Fallout 76

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von Killfetzer, 29. Mai 2018.

Schlagworte:
  1. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Genaugenommen ist Fallout 76 überhaupt kein richtiges MMO und ich würde es als solches auch nicht bezeichnen. Ich habe das Spiel eine Weile gespielt und es ist inhaltlich leider noch leerer als Fallout 4, allerdings besitzt es noch einige andere Stärken. Die Welt ist hingegen ist ziemlich gut gestaltet und die kleinen Geschichten sind schön geschrieben. Auf meinen Wegen traf ich nicht wirklich auf andere Spieler, höchstens am Boss. Die größeren Gegner und auch einige Quests sind deutlich besser als umgesetzt worden. Jedoch besitzt Fallout 76 lediglich nur ein paar Elemente eines MMORPG. Einfache "Raids" sollen demnächst noch kommen? Die Grafik ist auch nicht untypisch, siehe Black Desert Online, heute kann man fast jeden Grafikstil nehmen und die Polygonenzahl hochschrauben.;)

    Einziger Nachteil ist das Bauen, ich würde lieber gerne Sim Settlements haben oder zumindest nicht immer selber bauen. Ich würde wieder anfangen, aber die Änderungen kamen für mich einfach zu spät und hätten direkt beim Start enthalten sein sollen. Schlimm finde ich ebenfalls diesen Bethesda.net Launcher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2019
    Spiritogre, Killfetzer und Moorkopp gefällt das.
  2. troubega

    troubega Abenteurer

    Ich Habs mal gezockt. Habs aber wegen den Spielern verkauft. Sorry
     
  3. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Okay. Das sagt schon einiges.
     
  4. marex

    marex Abenteurer

    Am PC war das bisher nicht so. Galt sogar als freundlichste Com überhaupt. Selbst im PvP Modus gab es kaum Angriffe, besonders nicht auf low levels. Mit Fallout 1st, das im Grunde nur ein ESO+ für FO76 ist, also mit diversen Vorteilen, hat sich das etwas geändert weil einige meinen, wer dafür zahlt muss auch bestraft werden und so hat man Jagd auf solche Spieler gemacht. Du kannst aber davon ausgehen das wenn das mal nach Steam kommen sollte, wird die Com toxisch as fuck, das gleiche kann man bei Red Dead Redemption 2 Online begutachten. Auf Konsolen spielbar, jetzt am PC nach Steam Release, nicht nur das die gute Reputation des Spiels durch das übliche Review Bombing im Keller ist, sondern auch Mord und Totschlag an allen Ecken und Enden und eine saumäßige Com....

    ...
    ...

    ...andere Launcher Releases als Steam sind also nicht immer von Nachteil
     
    Moorkopp gefällt das.
  5. Moorkopp

    Moorkopp Ehrbarer Bürger

    Mhh. Ich bin ja zwiegespalten, was solche "Aktionen" angeht. Es geht nie gut aus, wenn einer durch etwas Vorteile hat, während ein anderer in die Röhre guckt. Das war dann ja wohl mal ein Griff ins Klo von der Firmenpolitik. *seufz
    Ich kenn ESO+ mit seinem Nimmervollem Inventar und find das Scheiße. Und es war damals schon ganz geschickt das mal probeweise unterzujubeln - denn einmal erlebt fällt die Rückgewöhnung echt schwer. Ich steh da eher so auf dem Prinzip für alle oder für keinen, sonst gibts nur Streit und Zank. Verständlich, oder? Und wie man sieht... ruiniert das ein ansonsten wohl hübsches Spiel.

    Red hab ich am Rande durch ne Freundin kennengelernt. Muss ansich im Solo n klasse Spiel sein. Drama pur und nicht gerade ein Happy End. (Nix für mich mal nebenbei bemerkt). Generell scheint es sich durchzusezten das Mobbing und Griefing im Netzbereich mehr zunimmt als noch zuvor. Klar, man ist ja auch anonym und Worte verletzen genauso wie ein Faustschlag, wenn nicht sogar noch Schlimmer. Und als Agressor kriegt man ja das Leid des anderen dann ja auch nicht mit. Was es sehr einfach macht. Mh. Ginge es nach mir, würden solche Spiele sofort wieder verschwinden. Wie bei Conan. Tabula Rasa und weg.
    Der Mensch ist kein Kuscheltier sondern ein mieses... Arschloch in vielen Dingen. Und jeder, wirklich jeder hat das Potential dazu und wird es anwenden wird er in die Ecke gedrängt oder dauerhaft mies behandelt - da kann sich keiner von freisprechen. Und genau das ist das Problem bei Online wenn es ungerecht wird. Wenige leiden unter den Aggressoren die ein Selbstwertkomplex dort ausleben und das auf Kosten der Friedlichen.
    Es sollte richtige Strafen wie in RL für sowas geben, ist das definitiv nachweisbar und auch die Anonymität sollte verschwinden. Zumindest bei Onlinespielen.
    Damals als man noch via LAN spielte, saß man in verschiedenen Räumen. Gabs Zoff hat man das sofort geklärt und zwar von Angesicht von Angesicht. Und das ist schwerer als Online wo man sein Gegenüber nicht mal sieht.

    Aber das ist nur meine Meinung. Ich hab für mich Konsequenzen gezogen draus. Zu Lasten guter Onlinespiele. Danke an Griefer und Hater. Ich spare so Geld und Nerven.
     
    marex und EvilMind gefällt das.
  6. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Widerspruch. MMO bedeutet lediglich Massive Multiplayer Online. Über Massive können wir streiten bei knapp 30 Hansel pro Server im Durchschnitt.
    Was du meinst ist MMORP und da stimme ich dir zu. Das ist nicht unbedingt das was auch ich als Role PLay sehen würde. Schätze aber davon kommen mehr Elemente wenn erstmal das Wastelander AddOn verfügbar ist
    Genau das sagte man zu der Com von ESO auch mal. Aber auch da kommen mehr und mehr Spieler die Langeweile haben auf die Idee dein Spiel zu versauen. NIcht so das sie unbedingt Jagd auf dich machen aber sie lauern in Dungeons und warten bis der Boss erscheint, dreschen den um, sammeln das Loot und dann warten sie wieder. Dagegen hast du keine Chance.
    Das ist leider so und ich stimme zu, muss aber auch Steam einen Teil der Schuld geben. So hatte ich auch bei einer Review nur die Wahl zwischen Uneingeschränkt zu empfehlen oder nicht zu empfehlen. Die Möglichkeit so nicht zu empfehlen oder nur eingeschränkt fehlt. Man muss das im Text so formulieren aber das wird meist überlesen
     
  7. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Der Bethesda.net Launcher beherrscht noch nicht einmal die Grundlagen der Skalierung, außerdem fehlen mir sehr viele wichtige Features, da bietet selbst der Epic Launcher mehr. Darauf kann ich wirklich verzichten.

    Also beim besten Willen, der Handwerksbeutel ist nur für Handwerksmaterialien, du wirst also dein Inventar nicht leer bekommen. Abseits davon bezweifle ich stark, dass dadurch Streit in der Community entsteht. Da sind die kaufbaren Himmelsscherben oder Fähigkeiten deutlich schlimmer. Ich sehe aber nicht, dass der Handwerksbeutel ein Spiel ruiniert.

    Das wird wohl am Event liegen? Es bringt den Leuten nichts, da sie vom Boss nur einmal Loot bekommen, wird er öfters getötet, so erhält man kein Loot. Viele Dungeons sind auch jetzt mit Quests verbunden und deshalb tummeln sich gerne Mal mehrere Spieler. Ich habe schon meinen 6. Charakter angefangen, aber bisher habe ich niemanden gesehen, der absichtlich die Bosse umhaut, nur damit ein anderer sie nicht bekommt.:confused:
     
    Spiritogre gefällt das.
  8. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Kann ja sein das ihr es wisst aber FAllout 76 gibt es bei Bethesda Net für 20 € Weil das aber nicht günstig genug ist bekommt man beim Kauf die FAllout Classics dazu

    Wenn ich mir den letzten Satz im Zitatekasten ansehe, hier noch mal separat,

    Denn die bislang größte, dynamischste Welt im Fallout-Universum sieht sich der nuklearen Auslöschung gegenüber.


    dann kann----man-----da viel----oder auch garnichts hineindeuten?
     
  9. Tohawk

    Tohawk Moderator Mitarbeiter

    Das Spiel hat Fallout ganz bestimmt nuklear ausgelöscht.
     
    PixelMurder gefällt das.
  10. Destero

    Destero Vertrauter

    Gestern war ich kurz davor das Spiel für unter 20 € zu kaufen, aus folgendem Grund habe ich davon wieder Abstand genommen, weil das wohl nicht der letzte Hack dieser Art gewesen sein wird:

     
  11. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Mich würde mal interessieren wie sich hier allgemein die Einstellung zu Fallout 76 ----entweder positiv oder auch negativ ----maniifestiert hat oder ob einige jetzt sogar eine andere Einstellung zu dem spiel haben.

    Fallout 76 gibt es zur Zeit in der Wastelander Edition für 39,99 die Deluxe kostet 59,99. Mit anderen Worten, wer diese kauft hat NPC im Spiel. Aber nicht nur das die Falllout Classic Edition gibts immer noch gratis dazu

    Im Netz wurden dazu schon die unmöglichsten Kritiken geübt die sich bei näherer Betrachtung aber als haltlos erwiesen. Auch einige die das Spiel nach Realease reviewd haben denken mittlerweile positiver aber sind doch noch nicht hundertprozent überzeugt.
    Einer formulierte es treffend: They did something but it won´t help them because: The first impression never comes back
    Was man als positiv empfindet:
    NPC
    Nuclear winter
    eine Art Raidsystem das man zwar alleine aber dann nur sehr schwer bestreiten kann. Es handelt sich hier wohl vornehmlich um Vaults oder Dungeons mit einem Endboss.

    Negativ
    immer noch als leer empfunden
    PvP wird als Witz deklariert (Aussage eines Spielers)
    zum Teil immer noch massive Glitches und Bugs die von der Com bereits für Fallout 4 gefixt wurden
    ein zum Teil extrem überteuerter Atom Shop

    Ich habe bei einem Bekannten mal das Vergnügen gehabt es einige Stunden zu spielen und ich muss offen sagen: Mich holt das Spiel nicht ab. Ich habe den Eindruck es hat von allem etwas aber nichts davon richtig.
    Da ich das Spiel nicht habe und auch nur wenige Stunden gespielt kann ich nur wiedergeben was ich im Netz darüber lese und das ist durchaus sehr widersprüchlich.

    Was meint ihr? Lohnt es sich jetzt doch oder eher nicht?
     
  12. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Meine Meinung zu DOGSHIT-76 und denen, die dafür verantwortlich sind, ist in Diamant graviert. Es erübrigt sich, hier niederzuschreiben, was ich ehrlich denke, ich möchte ja keinen Lifetime-Ban kriegen. Nur soviel, der aktuelle Zustand des Games spielt überhaupt keine Rolle mehr(mal abgesehen davon, dass das Ding immer noch zum Kotzen ist), ich verachte und verabscheue hingegen die niedere Einstellung, die hinter diesem Teil steckt. Die könnten jetzt ein gratis Real-Fallout-Update machen und sie könnten mir immer noch kreuzweise damit.
     
  13. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Wastelanders ist wie alle anderen Inhalte gratis und fester Bestandteil des Spiels (d.h. man kann Fallout 76 gar nicht mehr ohne NPCs spielen). Da von einer speziellen "Wastelander Edition" zu sprechen ist irgendwie irreführend. Auch finde ich 39,99 € im Jahr 2020 etwas überteuert - zum Vergleich: ich hab Fallout 76 im November 2018 für 25 € gekauft und hab die exakt selben Inhalte.

    Ich hab Fallout 76 damals in der Closed Beta mit einem gratis Key von einem befreundeten Vorbesteller gespielt. Nachdem das Spiel damals seinen rapiden Preisverfall hatte, hab ich dann zugegriffen und einige Wochen Spass gehabt. Mit dem Jahreswechel 2019 war dann irgendwie die Luft raus. Vor ein paar Wochen nach dem Wastelanders Addon, bin ich dann wieder eingestiegen und muss echt sagen, dass es jetzt ein ganz anderes Spiel ist. Irgendwann ist dann zwar auch der Content durch und es ist immer noch kein Singleplayer-Spiel, aber es hat sich meiner Meinung nach doch gelohnt. Meinen mit Wastelanders neu erstellten Charakter hab ich bis Level 360 gespielt und schaue immer noch regelmäßig rein, wenn besondere Events stattfinden oder das monatliche Content-Update ansteht.

    kommt ganz drauf an mit was du es vergleichen willst ... es hat mehr oder zumindest vergleichbaren Content wie andere Fallout-Titel allerdings weniger Content als große MMOs

    Kann ich bestätigen, PvP will keiner. Gab zwischenzeitlich sogar einen eigenen Spielmodus mit PvP-Fokus, der aber aus Mangel an Interesse eingestellt wurde. Wenn du gegen andere Spieler ins Feld ziehen willst, gibt es nur den Battle-Royale-Modus "Nuclear Winter".

    Ja Bugs und Glitches gibt es noch zuhauf, allerdings wird (wenn auch nur langsam) dran gearbeitet die zu beheben. Leider ist Bethesda nicht gerade kompetent und führt gefühlt mit jedem gefixten Bug zwei neue Bugs ein.

    Im Atomshop gibts nur kosmetische Items (mit ein paar Ausnahmen, da aber kaum relevant sind). Bisher kenn ich niemanden der dafür Geld ausgegeben hat, da man durch das Erfüllen von Challenges ingame die nötige Währung erhalten kann. Da versucht Bethesda aber gerade gegenzusteuern und man bekommt für Daily und Weekly Challenges keine Atome mehr sondern Fortschritt auf einem Season-Board wo man zwar auch Belohnungen gratis freischaltet aber nicht mehr frei wählen kann wie beim Atom-Shop.
     
    Licht gefällt das.
  14. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Ich war heute noch mal im Zuge einer Recherche bei Bethesda Net und empfinde das was da gezeigt wird als sehr irreführend:
    https://bethesda.net/de/store/product/FAOCS1PCBG01BASE

    Hier wird doch jemandem der nicht genau informiert ist oder auch nicht genau hinschaut (so blind kann eigentlich niemand sein) das es zwei Versionen des Spieles gibt:
    Fallout 76 zum überteuerten Preis von 39,99
    Fallout 76 Wastelander Deluxe Edition für 59,99

    Das auch die Version für 39,99 Wastelanders enthält sieht man dann wenn man die Bilder dazu vergleicht. Wer hier nicht genau hinschaut kauft die 59 Euro Version weil er Wastelander dabei haben will (Vermutung)
     
  15. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Wilkommen bei Bethesda, deinem Nepper, Schlepper und Bauern...., äh Walfänger von nebenan. Wobei man auch sagen muss, dass jeder kriegt, was er verdient, wenn er bei einem offensichtlichen gottsverdammten A...l....eine Deluxe Edition kauft, er bekleckert sich nicht mit Ruhm unter den Gamern, sondern mit Kacke.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2020
  16. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    @Tommy, kann mich nur anschließen. Ich bin mit Wastelanders auch wieder eingestiegen und war positiv überrascht. Die Welt wirkt deutlich lebendiger und die Events tragen auch einen Teil dazu bei.

    Heute würde ich meinen, dass Fallout 76 dem Grundspiel von Fallout 4 überlegen ist. Mittlerweile bin ich mit dem Addon sozusagen durch und ein bitterer Beigeschmack bleibt: Die Quests und NPCs sind genauso einfallslos, wie die in FO4. Aber dies ist auch ein Problem seit Skyrim und generell bei Bethesda. Eine gute Story wird man wohl nicht mehr bekommen. Wenn ich mich an die die Qualität aus Oblivion, FO3 oder Morrowind erinnere, war es damals deutlich besser.

    Trotzdem würde ich behaupten, dass Fallout 76 weit überlegen ist gegenüber Fallout 4. Natürlich beziehe ich mich dabei auf das Spiel ohne Mods. Sim Settlements war in FO4 die beste Mod, die ich gesehen hatte, aber am Ende blieb dann doch alles so wie immer. In FO76 kann wenigstens noch etwas verändert werden. Beispielsweise soll es später einen Baumodus geben, wo man mit Verbündeten ein Fort errichtet und dieses verteidigt, auch sollen Raids zukünftig im Spiel enthalten sein. Zudem kehrt die Bruderschaft zurück und die Welt soll sich nun öfters verändern. Durch den hochen Wiedererkennungswert der Landschaft und den zahllosen Geheimnissen in der Welt (Sheepsquatch), den Events und Interaktionen bin ich erstmal von Wastlanders positiv überrascht und kann das Spiel jetzt wieder empfehlen.

    Schon jetzt können wir die Änderungen am ATLAS-Observatorium erkennen. Es ist nicht mehr betretbar und Konstruktions-Roboter laufen umher. Sieht man alles im Trailer.


    Man sollte nur festhalten das die Lust sehr schnell rausgehen kann, dies war aber auch in Fallout 4 ein Problem und liegt eher an den Designentscheidungen und Fähigkeiten von Bethesda.

    Allerdings hätte ich mir alles gleich am Anfang gewünscht, auf Nutzerbasis ist nämlich alles schon vorbei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2020
  17. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Emil sei Dank, aber schaut selbst ich urteile nicht aber mache mir so eigene Gedanken:
    https://www.reddit.com/r/Fallout/comments/5t6d6m/until_bethesda_firesrelocates_emil_pagliarulo_do/

    Hm, das denke ich ist eine Sache wie lange jemand bereit ist sich einer Sache zu widmen und wie unter anderem auch seine Frusttoleranz ist. Ich habe Spieler gesehen die Gothic 2 mit Nacht des Raben 4 bis 5 mal durchgespielt haben und bei Elex nach 12 Stunden aufgegeben haben.
    Aber dies überlasse ich jedem selbst, ich kritisiere das nicht, erwarte das Gleiche aber auch mir gegenüber.

    Ich selbst stehe Fallout 76 kritisch, oder besser, noch immer kritisch gegenüber. So wie es jetzt ist halte ich es für überteuert, sieh auch den Post von Tommy.
    Sollte es aber mal im Sale erhältlich sein und damit meine ich Beträge unter 30 Euro wäre ich bereit meine Haltung noch mal zu überdenken. Was mir mit Sicherheit nicht ins Haus käme wäre was anderes als die Basisedition mit Wastelander.
    Was mir Gedanken macht ist eben die Tatsache das ich im Grunde eingefleischter Singelplayer bin, nur ungern in Games Gesellschaft suche und wenn dann nur für ein paar Minuten.
    Ich kann mir definitiv nicht vorstellen das man FO76 im Alleingang spielt, bei ESO ist das ja in bestimmten Situationen genauso.
     
  18. Tommy

    Tommy Hausvetter

    Genau so spiele ich aber Fallout 76 spiele. Ich spiele immer solo und komme mit anderen Spielern nur bei serverweiten Events wie dem Kampf gegen die Brandbestienkönigin zusammen. Da auf einem Server gleichzeitig immer nur eine handvoll Spieler ist, läuft man relativ selten beim normalen questen und erkunden anderen Spielern über den Weg und dann meist auch nur flüchtig. Erst im Endgame wenn man die großen Events mitmacht, finden sich dann immer die Spieler auf dem jeweiligen Server zusammen oder man trifft welche wenn man absichtlich zu Spielercamps hinreist, um zu schauen was diese in ihren Verkaufsautomaten anbieten. Ich hab auch das Gefühl dass die meisten genauso spielen - zumindest haben erstaunlich wenige Spieler tatsächlich ein Mikro angeschlossen (ich übrigens auch nicht). So gesehen ist Fallout 76 ein Solo-Spiel, allerdings kein klassisches Singleplayer-Spiel, weil man an allen Ecken und Enden sieht, dass es trotzdem noch ein MMO sein will.
     
  19. EvilMind

    EvilMind Vertrauter

    Fallout 76 hat mal wieder voll zugeschlagen. Ich sage mal so: Sehr vieles was in dem neuen Patch 22 verbessert wurde wird definitiv ein besseres Spieleerlebnis vermitteln. Aber meine Meinung dazu steht auch fest: Warum bis zu einem Patch 22 warten wenn ein Teil der Verbesserungen schon damals in das Grundspiel gehört hätten?
    Fallout 76 Patches sind ja auch immer klein und gehen ruckzuck, dieses hier hat nur 20 GB (Ironiemodus aus, das kostet bei einer 50.000er Leitung immerhin noch knapp 2,5 Std)
    Wer wissen will und sich interessiert, hier die Patchnotes:
    https://bethesda.net/de/article/5cR...out-76-patchnotes-update-22-15-september-2020
    Was mir aber immer noch fehlt sind die täglichen Belohnungen fürs Einloggen wie bei ESO (Die nehm ich zum Teil nicht mehr an, was soll ich mit mittlerweile bereits 1250 Einheiten tödliches Kronengift?)
     
    Moorkopp gefällt das.
  20. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden