Palworld - Diskussionen und Tipps

So, heute Abend oder morgen erreiche ich 900 Stunden, das nenne ich mal ein Preis-Leistungs-Verhältnis :D

Habe gestern wieder gezüchtet wie blöd und endlich eine perfekte Jormuntide erreicht, mit Lord of the Sea, Lucky, Ferocious und Swift als passiven Skills. Zuletzt habe ich noch eine Zucht für Jormuntide Ignis mit Flame Emperor und eine für Grizzbolts angestossen, und sogar zwei Zuchtstationen mit Relaxaurus Lux belegt, die ebenfalls auf ihre Weise perfekt sein werden.
Ich brüte in jeder von vier Stationen zwischen 9 und 15 Eier, wovon normalerweise 1 bis zwei perfekte Pals ergeben, entweder als Elternteil mit nur einem oder zwei passiven Skills, oder 4 für einen Pal, der bereit zum Arbeiten oder Kämpfen ist. Wenn sie schlüpfen, ist es jeweils wie Lotto, weil ich erst dann sehe, ob die Zucht erfolgreich war. Manche Pals scheinen eine Tendenz zu haben, mehr schlechte Skills einzustreuen, als andere Typen.
Relaxurus ist so ein Kandidat, von dem man auch in der Wildnis praktisch nie einen mit auch nur einem guten Skill sieht, aber dafür viel öfter mit bis zu vier schlechten. Der ist aber zusammen mit Sparkit das einzige mögliche Elternteil für einen Relaxaurus Lux.
Ich habe vorgestern nochmals Sparkits en gros gejagt, aber in der Wildnis sind auch von dem 9 von 10 nicht für die Zucht geeignet. Immerhin ist auch das wie Lotto mit einem möglichen Jackpot.
Aber immerhin, je grösser die Library von gefangenen oder gezüchteten Pals wird, desto mehr Kombinationen für neue Pals sind möglich. Es soll über 18000 mögliche Kombinationen für Pals geben, von denen ich mir nur einige merken kann. Zum Glück gibt es eine Webseite, auf der ich mit dem Handy mögliche Zuchtwege finden kann. Fast jeder Pal kann ein nützlicher Elternteil sein, während andere einen Flaschenhals darstellen, weil sie schwierig und selten zu finden sind oder schwere Gegner darstellen, aber sehr oft zwingend notwendig sind, wie z.B. Grizzbolt. Manche Pals kann man aus 50 verschiedenen Kombinationen von Elternpaaren züchten, manche nur noch aus zwei, vor allem die epischen und legendären Pals.

Anyway, ich wünschte mir, ich könnte so konzentriert und ausdauernd arbeiten, wie ich Palworld spiele. Die 8 Stunden Job davor kotzen mich durchgehend an und ich kann mich deswegen kaum noch konzentrieren, was für einen Webentwickler Gift ist.
 
Wahrscheinlich werde ich morgen die 1000 Stunden in Palworld überschreiten :D

Ich habe ja mal den Tipp gegeben, dass man die ansonsten nervigen Viewing Cages nutzen kann, indem man sie baut, voll füllt und dann wieder abbricht, worauf ein hübscher Kreis von Pal-Sphären am Boden liegt. Bisher habe ich auf diese einzige Methode, um eine gewaltige Anzahl an Pals für die Zucht zu speichern, geschworen. Vorgestern waren aber plötzlich an die 10 solcher Kreise einfach weg, das sind wahrscheinlich über 300 Pals gewesen, die verschwunden sind, darunter richtig wertvolle, mit legendären passiven Skills, bereit sie als Elternteil zu nutzen. Ich war nur nicht mehr angepisst, weil ich bereits fast alles gezüchtet habe, was ich für diesen Durchgang brauche, um Bellanoir, den ultimativen Gegner, zu schlagen.
Keine Ahnung, was passiert ist, es könnte damit zusammenhängen, dass ich zwei neue Kreise in einer anderen Siedlung aufstellt und abgebrochen habe? Habe ich irgendein Limit erreicht? Anyway, sonst fragt einem dieses Game bei allen unwichtigen Tasks, ob man sie wirklich tun will, aber hier kam keine Warnung.
Natürlich werde ich Viewing Cages weiterhin nutzen, weil man ganz einfach dazu gezwungen ist, aber ich werde die wertvollsten Psals bei mir lassen.

Dafür ein Tipp, um neugeborene Pals, die alle mit Level 1 starten und sehr schlecht leveln als Arbeiter, schnell und bequem aufzuleveln und dabei auch noch Kohle zu machen, allerdings braucht man dazu einen guten Schmelzer oder Arbeiter. 4 neugeborene Pals als Begleiter nehmen und von einer Jormuntide Ignis als fünftem Begleiter einfach 3000 oder 4000 rote Beeren auf einem Elektroofen backen lassen, die sind extrem schnell mindestens auf Level 25 bis 30 und bekommen dazu auch noch neue Angriffe geschenkt. Alternativ kann man auch Erz zu einfachem Metallbarren einschmelzen lassen, oder Anubis Nägel produzieren lassen. Es muss etwas sein, das extrem schnell geht, die viel teureren Pal-Metall-Barren eignen sich nicht.
Anyway, rote Beeren sind easy anzubauen und obwohl sie das billigste Nahrungsmittel sind, ergibt das doch 30'000 Mücken, wenn man 3000 davon verkauft. Ich stelle auf jeden Fall jede verfügbare Fläche in allen Siedlungen mit solchen Feldern voll. Und wie gesagt, bei diesem Aufleveln bekommen sie eine Reihe von Basis-Angriffen wie Ignis Breath gratis, d.h. man sollte keine wertvollen Skill-Früchte einem Level 1-Pal geben.
 
Gestern kriegte ich den Koller in Palworld, wo ich daran war, optimierte Pals für meine Siedlung zu züchten, die für den Bellanoir-Kampf gedacht ist. Man muss ein Portal für diesen Raid-Bosss in einer Siedlung bauen, um ihn rufen zu können, und die Pals in der Siedlung kämpfen mit.
Damit die und du aber nicht sofort tot sind, muss man die optimieren, was bedeutet, dass man hunderte Pals züchten muss, um sie zu kondensieren, damit sie stärker und resistenter werden, und anschliessend muss man sie zu Kämpfen mitnehmen, damit sie ein vernünftiges Level kriegen. Nur funktioniert dieser Aspekt im End-Game ganz einfach nicht mehr, weil der Platz und vernünftige Werkzeuge fehlen, um das noch verwalten zu können. Und wenn man nur schon zwanzig Pals auf Level 35 bringen will, geht eine Woche Feierabend mit Grind drauf. Man muss schon ein hartgesottener Nerd sein, um sich das noch anzutun. Es dauert enorm lange und erfordert abertausende Klicks. Ich habe mich dabei beobachtet und mich gefragt, ob ich überhaupt noch ein Game spiele oder arbeite.

Und wie schon im Durchgang zuvor wird das Spiel immer instabiler, je länger man spielt, mit drei Blue Screens und mehreren Crashes pro Tag. Vielleicht ist ja mein System beschissen, aber wenn ich bis Level 38 ohne einen einzigen Crash und Blue Screen zocken kann und es von da an immer schlimmer wird, liegt es für mich nahe, dass es nicht nur an mir liegt. Blue Screens tauchen vor allem auf, wenn ich das Spiel starte, und zwar bevor ich überhaupt auf dem Hauptmenü bin. Dann gibt es nochmals eine Häufung 20 Sekunden nachdem ich im Spiel bin und dann selten einer, wenn es bis dahin nicht passiert ist. Das ist Gift für das Wohlbefinden in einem Game, wenn man sich ständig fragen muss, wann es das nächste Mal crasht.
 
Ob diese Instabilität nicht am Ende was mit der Unreal-Engine zu tun hat? Habe ähnliche Beobachtungen mit anderen Games gemacht, die mehr oder weniger alle auf der Unreal laufen.

Bye, Bbm.
 
Möglicherweise hat es eher mit der Save-Grösse und sehr vielen neuen Objekten im Spiel zu tun. Ein Hinweis, dass die Speicherung selbst mit dem Problem zu tun haben könnte, sind ab und zu korrupte Saves nach einem Crash oder Blue Screen, was sich darin äusserst, dass deine aktuelle Welt nicht mehr im Menu sichtbar ist. Man kann immerhin jeweils die Saves aus dem automatischen Backup zurückholen.

Anyway, gestern hat mir Steam exakt 1000 Stunden Palworld angezeigt :D Ich forciere gerade alles auf den Punkt, wo ich endlich Bellanoir Level 50 rufen kann, die man als den aktuellen Endboss bezeichnen könnte, obwohl man sie immer wieder rufen kann, dazu auch in einer noch härteren Version als Bellanoir Libero.
Das bedeutet, dass ich in meiner Siedlung, die für den Kampf gedacht ist, sämtliche Vorräte aufstocke und dass ich die geplante Crew alle mindestens auf 2 Sterne und Level 35 bringe. Das mache ich wie oben beschrieben, indem ich eine optimierte Jormuntide Ignis und 4 Pals als Begleiter nehme, die ich auf ein höheres Level bringen möchte. Zuerst mal rote Beeren backen und/oder viele Stahlbarren einschmelzen, damit kommen sie so auf Level 25. Anschliessend besuche ich mit denen nicht allzu schwierigen Bosse, bis sie Level 35 erreicht haben. Ist ja dieselbe Progression wie auf dem Spieler: Zuerst levelt man ungeheuer schnell, aber ab Level 30 wird es immer schwerer, da man immer mehr XP braucht. Mein Charakter hat das Cap Level 50 erreicht, aber selbst meine besten regulären Begleiter haben gerade mal Level 45, weil ich sie das halbe Spiel über immer dabei hatte. Level 35 ist der Aufwand, den ich für meine Crew gerade noch einsetzen kann.

Während ich die auflevle, züchte ich gerade en gros jeweils vier verschiedene Pal-Typen, um sie mit meiner Crew in der Siedlung zu kondensieren, was ihre Stats noch mehr erhöht. Aber auch da gibt es nur wenige gemaxte Pals mit 4 Sternen, da es dafür jeweils 116 Pals braucht, die erst mal gezüchtet werden müssen. Wahrscheinlich würden zwei Wochen lang alle Feierabende darauf gehen, alle 20 Siedler-Pals auf 4 Sterne zu bringen. 3 Sterne sind gerade noch vertretbar.

Dieses Wochenende werde ich Bellanoir wohl rufen. Habe zwar ein wenig Angst vor der, aber der Durchgang ist langsam zu Ende. Ich war nie ein Endgame-Fan, wo jede Progression aufgehört hat, ich mag die Anfänge, wo ich noch eine habe und wo ich etwas für meine Ressourcen tun muss. Das betrifft Skyrim oder Borderlands genauso wie Palworld.
 
Geil, Palword kriegt am 27. Juni ein "Sakurajima Update". Neue Architektur, mehr Inseln, mehr Pals, neue Raids, Bosse und Fraktionen, eine Festung, eine Arena. Endlich wieder mal ein Hersteller, auf dessen Updates und Patches man sich freuen kann, statt sie blocken zu müssen.


Was mir so aufgefallen ist als Spieler, der bisher 1100 Stunden darin verbracht hat:
Habe mir schon die Truhe als Begleiter vorgemerkt. Wetten, dieser niedliche Pal kann einem die Tragelast abnehmen?
Die Festung und die Arena geben einem hoffentlich ein wenig Raum für Strategie und meinen optimierten Pals einen Sinn. Aktuell gibt es ja nur einzelne Boss-Gegner, die man mit der Zeit farmt wie blöd, damit endlich das legendäre Shotgun-Schema droppt. Die Banditen-Lager überall sind ein Witz, mein Hund macht die mit einem Schlag alle. Man kann sagen, bisher gibt es nichts, das an ein Level erinnert, wie etwa in Borderlands, wo es riesige Festungen und Dungeons gibt. Es gibt nichts zu erobern bisher.
Auch Architektur gibt es praktisch nicht bisher, höchstens ein paar Ruinen als Deko, diese neuen Gebäude im japanischen Stil sehen nett aus. Wobei nicht geklärt ist, ob das wirklich so im Game ist, oder ob man es bauen muss. Nebenbei sieht es auch aus, als ob man neues Zeug wird bauen können, inklusive ganzer neuer Kategorien.
Neue Landschaften: Dieser Sumpf mit den vielen Pilzen sieht nett aus. Ich hoffe allerdings, dass sie die bestehenden Landschaften ebenfalls fixen, die teils haarsträubende Fehler drin haben, und zwar im Vordergrund und im LOD. Und mit "haarsträubend" meine ich übler als Bethesda und ich mache nur kein Fass auf deswegen, weil es offen und ehrlich als Indie-Early Access-Game deklariert ist und abgesehen davon einfach ein ungeschliffener Rohdiamant ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werde mit diesem Update auf jeden Fall einen neuen Durchgang starten. Der aktuelle ist wohl der längste bisher. Ich dümple schon ewig auf dem Max-Level 50 herum und züchte immer noch optimierte Pals und levele sie dann auf. Nach dem Trick, eine Jormuntide 4000 Beeren backen zu lassen, nehme ich sie mit und farme Bosse mit ihnen, die, verdammt nochmals, immer noch kein legendäres Schema für Shotgun und Sturmgewehr gedroppt haben. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich Blazamut und Suzaku gekillt habe. Ich habe da eine regelrechte Tour dafür entwickelt, die ich fast jeden Tag abklappere. Okay, mit meinem optimierten Level 50 Suzaku Aqua sind die easy, aber es langweilt langsam.

Wobei es auch einen Grund hat, dass ich legendäre Waffen-Schemata haben möchte, da ich etwa den Shadowbeak-Boss, den schwersten im Game, immer noch nicht geknackt habe. Entweder sterbe ich, oder die 10 Minuten Zeitlimit laufen ab, weil ich selbst mit einem Raketenwerfer und fünf legendären Pals mit je 10 % Bonus auf Spielerschaden den laaaangen Gesundheitsbalken nicht rechtzeitig runterkriege. Auch die herkömmlichen Granaten machen so wenig Schaden, dass sie nur Platzverschwendung darstellen.
Okay, ich könnte auch einfach aus dem Spiel laufen und einen neuen Durchgang starten, da in diesem Game der Weg das Ziel ist und es ja nicht so ist, dass man eine epische Endmission verliert. Aber ich möchte halt wie ein richtiger Nerd mindestens alle Bosse und die zwei Bellanoir gekillt haben.
Eigentlich ist der Boss ein Geduldsspiel, es ist schaffbar, allen Angriffen auszuweichen. Allerdings muss man forsch angreifen, weil sonst der Kampf nach 10 Minuten einfach beendet wird. Und je näher man ran geht, desto weniger Zeit bleibt, um seinen Angriffen auszuweichen, und 10 Minuten sind eine lange Zeit.
Wahrscheinlich muss ich tatsächlich meine Skills mit einem craftbaren Medikament umschichten und alles in Schaden und Gesundheit legen. Bei den Pals als Begleitern selbst kann ich kaum mehr was machen, ausser ich finde noch eine bessere Kombination, die mehr akkumulierten Schaden durch passive Skills macht. Z.B. kriegt ja ein Sweepa pro Swee im Team mehr Schaden, und eine Elizabee pro Beegarde, und von denen habe ich ein komplettes Team aus 4-Stern-Pals. Nur sind das nicht unbedingt die besten Pals gegen Shadowbeak.
 
Blazamut und Suzaku haben die Schemata immer noch nicht gedroppt, so wie noch keine Elizabee einen Stab in diesem Durchgang. Immerhin sind Necromus und Palladius die letzten Pal-Bosse, die ich noch nicht gekackt habe, eben auch weil man ohne extreme Waffengewalt kaum eine Chance hat, die man nur durch rare oder legendäre Schemata verbessern kann. Okay, Shadowbeak ist auch geschafft, als letzter Raid-Boss. Komischerweise habe ich kein Achievement dafür gekriegt wie bei allen anderen, obwohl es auf der Karte als erledigt bezeichnet ist.

Ich bin seit zwei Tagen dabei, Necromus und Palladius zu knacken. Eigentlich mache ich einen relativ vernünftigen Schaden, aber es sind halt einfach zwei Bosse mit einem langen Gesundheitsbalken, die man gleichzeitig angeht, und die beide fies austeilen.
Dabei habe ich eine Strategie gelernt: Man nehme vor dem Kampf ein ganz leichtes Item wie Holzfasern und belege damit jeden freien Slot im Inventar.
Wieso, fragen sich wohl die ein oder zwei Leser. Weil der Kampf in einem Gelände mit einem Wäldchen und Erzvorkommen stattfindet, die mit der Zeit alle plattgemacht werden, worauf das herumliegende Holz und Erz automatisch ins Inventar geschaufelt wird, was wegen des Übergewichts macht, dass man vor den zwei ärgsten und sehr schnellen Gegnern im Spiel nicht mehr davonlaufen oder abrollen kann. Ich wusste mehr als einmal nicht, wie ich das überlebt habe, in das Inventar zu gehen und das Holz und Erz wegzuwerfen.

Wobei heute das angekündigte riesige Update kommt, was eigentlich nach einem neuen Durchgang schreien würde, bei dem ich wahrscheinlich einiges neu lernen muss.
 
Dabei habe ich eine Strategie gelernt: Man nehme vor dem Kampf ein ganz leichtes Item wie Holzfasern und belege damit jeden freien Slot im Inventar.
Vergesst das hier bitte. Seit dem neuen tollen Update kann man einstellen, ob Items automatisch ins Inventar geschaufelt werden, wenn es einem überlasten würde :D

Nicht das erste Update, bei dem ich das Gefühl hatte, die hätten meine Gedanken gelesen. Ich führe seit ein paar Wochen eine Liste mit Bugs und Feature-Requests, die ich irgendwann posten wollte, und die haben bereits einiges davon umgesetzt, z.B. dass man seinen wichtigen Pals ein Favoriten-Icon geben kann, was es deutlich einfacher macht, sie unter 30 Zucht-Pals desselben Typs zu finden. Ausserdem wurde das Bauen verbessert, was ich allerdings noch nicht selbst ausprobiert habe. Und das Inventar von Pals wurde verdoppelt, sowie die Sortierung davon verbessert und darauf gibt es noch eine Filterung nach Pals.

Habe bereits mit meinem Level-50-Save die neue Insel besucht, die ersten neuen Pals gefangen und ihre neuen passiven Skills gesehen, z.B. solche die Stamina oder die Abkühlzeit verbessern. Neue passive Skills sind Gold wert, da es bisher fast sowas wie Inzucht gab, da die meiste Zeit über sowieso nur 5 oder 6 davon eine nennenswerte Rolle spielten, bevor man im End-Game solche wie Legend oder Divine Dragon kriegen kann. Aber eine Stamina-Verbesserung von reitbaren Vögeln kommt gerade richtig.
Der neuen Pal Helcephyr Lux hat mir gefallen, mehr als die Designs der anderen neuen kleinen Pals wie einen Frosch, ein Gürteltier oder ein laufender Pilz. Keiner davon hat wie ein neuer Kult-Pal ausgesehen, wie es etwa Depresso war, der mir vorkam wie ein PixelMurder-Easter-Egg.

Das Update brachte neben neuen Bauelementen viele neue Items, wie Laser, Flammenwerfer und Granatwerfer, sowie neue Medikamente und ein Rüstungs-Set. Lustigerweise habe ich mich vorgestern noch geärgert, dass ich einen Mega-Gegner mit einem weissen Raketenwerfer angehen muss, und das erste Schema in der ersten Kiste, die ich gestern aufgemacht habe, war ein "Rare"-Raketenwerfer. Ich sage es ja, die lesen meine Gedanken, nicht wie andere Entwickler, deren Namen ich nicht nennen möchte, deren Updates mir Angst machen.

Patch-Notes:
 
Habe über das Wochenende die neue Insel und die neuen Möglichkeiten und Features erkundet. Eines der besten Updates, die ich je gesehen habe, es kommt einem vor wie ein guter DLC. Okay, es ist ein Early Access-Game, von dem man erwartet, dass signifikante Updates kommen, aber offensichtlich war das Game vollständig genug, dass ich vor dem Update bereits an die 1200 Stunden reinlegen konnte.

Einge Aspekte daran:

Zuerst mal das Negative: Ich verstehe nicht, wie man eine neue Insel einbauen kann, ohne zuerst den Rest zu fixen. Es hat nun mal Gebiete, deren Landschaft unfertig und buggy ist und ich spreche dabei noch nicht mal von solchen am Rand der Karte. Z.B. hat es um den einen Boss-Turm herum haufenweise Felsen, die aussehen wie in Skyrim, wenn die LOD-Meshes nicht durch die richtigen ersetzt werden. Ich kenne mich mit der Unreal-Engine nicht aus, aber es kann nicht so ein übertriebener Aufwand sein, ein paar Meshes oder LOD zu fixen.
Das Problem im LOD besteht weiter, dass viel zu helle Bäume aufpoppen und es gibt Objekte, die im Abstand von sieben Metern oder so aufpoppen wie Architekturteile. Das machte selbst die erste Skyrim-Version besser.
Und man hätte ein paar bestehende Landschaften aufwerten können. Es hat nun mal Gebiete wie die Schneelandschaft im Norden, wo man geradeaus zu den zwei Boss-Gegnern fliegt und sich die Mühe erspart, den Rest zu erkunden, weil da einfach nichts ist, das ist ein Gebiet, das grösser ist, als die Karte vieler anderer Spiele.

Wie schon angetönt, haben mir nicht alle Pals gefallen. Es gab auch schon zuvor Pals, die sich optisch nur durch die Textur unterscheiden, z.B. Jormuntide und Jormuntide Ignis, oder Lyleen und Lyleen Noct, aber ein grasgrünes Quivern oder pinkes Chillet Ignis ist nun mal wirklich keine Augenweide, nicht so wie Lyleen Noct. Es hat auch andere neue Pals, die teilweise ein hübsches eigenes Modell haben, aber eher langweilige Texturen.
Aber den reitbaren neuen Strauss, der aussieht wie ein mexikanischer Wrestler, nehme ich. Könnte zwar sein, dass er etwas anderes darstellen soll, angesichts dessen, dass einige neue Pals japanische Stile haben.

Es ist eine ungeheure Zahl von neuen Gegenständen und Rezepten hinzugekommen, die allerdings oft erst ab Level 50 freigeschaltet werden können, das Update erhöht ja das Level-Cap von 50 auf 55. Das finde ich gut, weil ich oftmals ein Rollenspiel beende und neu starte, bevor oder wenn ich das Level-Cap angekratzt habe, ganz einfach weil mir ein Game ohne Progression sinnlos erscheint und ich die mageren Anfänge schätze.
Diese ungeheure Anzahl neuer Objekte, die man looten kann, ergibt allerdings auch ein Problem mit einem Inventar, das mit einer fixen Anzahl von Slots arbeitet. Es fühlt sich jetzt zu klein an, weil man alle Slots in einer gefühlten Viertelstunde gefüllt hat. Das führt dazu, dass man ständig Schrott rauswerfen und sich damit viel öfter mit dem Inventar beschäftigen muss, als lustig ist.

Im Pal-Bereich hat man das Problem, dass man im End-Game mit der Anzahl gefangener Pals an die Grenze stösst, bis die Zucht fast unspielbar wird, so gelöst, dass sie einfach den Speicherplatz verdoppelt haben. Das führt dazu, dass man mehr scrollen muss. Ich hätte es eher so gelöst, dass ich statt dieser Verdoppelung craftbare Pal-Kisten eingeführt hätte, wo man Pals hätte lagern können.
Man kann ja jetzt genauer sortieren und sogar Pals filtern, z.B. nur Transporter oder Feuer-Pals. Allerdings muss man jetzt durch einen Dialog mit Filtern scrollen, der so hoch wie das Fenster ist. Man hätte die Sortierung und Filterung je ein separates Dropdown machen müssen.
Ich persönlich sehe kaum einen Sinn dahinter, nach Feuer-Pals zu filtern, muss aber trotzdem hundertmal darüber scrollen.

Klingt negativ, aber ich habe so früh am Morgen keine Zeit, die positiven Dinge aufzuschreiben. Tolles Update :D
 
Aber den reitbaren neuen Strauss, der aussieht wie ein mexikanischer Wrestler, nehme ich.
Der Vogel ist einfach toll und ein hervorragendes Reittier :) Der Strauss ist superschnell und kann hochhüpfen, ist aber auch ein kleines Kunstwerk vom Design und den Animationen her. Muss heute mal ein paar Eltern fangen und ihre Kinderchen hochzüchten, darunter mit dem neuen passiven Skill "Infinite Stamina". Die Stamina ist damit nicht unendlich, nur 30 % besser, aber man kann damit wohl manches fast unbrauchbares Reittier brauchbar machen, das sonst alle 200 Meter wie ein Stein vom Himmel fällt und gemütlich nachtanken muss. Nicht zu reden davon, dass es Pals zu besseren Kämpfern macht, da sie ohne Stamina auch keine Angriffe machen können.
Mancher passive neue Skill erscheint hingegen eher wie ein Witz. Wieso genau ist ein um 3 % höherer Verkaufspreis beim Händler ein goldener Skill? Man kriegt schon ein wenig Geld für höhere Pals, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Pals züchtet, um sie zu verkaufen.
Dafür gibt es eine Partnerfähigkeit, die vielversprechend ist auf einem neuen Reittier, das wie ein japanischer Hund aussieht: Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass man Pals mit ähnlichen passiven Skills in der Wildnis findet, wie sie der Hund im Team hat.

Es hat ja einige neuen Höhlen, bzw. Boss-Dungeons. Die haben aber alle dieselbe Architektur, die an die japanische angelehnt sind. Auch hier, hat man ein Dungeon gesehen, hat man alle gesehen. Allerdings gibt es darin noch besseren Loot, z.B. Pflanzen als Bestandteile von neien Tränken, die verschiedene Spieler-Attribute wie Tragegewicht und Gesundheit permanent erhöhen. Diese Tränke erscheinen überpowert, allerdings muss man sich vor Level 45 oder so überhaupt nicht in die neuen Dungeons wagen, die Gegner sind teilweise hart.
Von wegen harten Gegnern: Es hat eine neue Fraktion, die wie Samurai aussieht. Die sind an sich nicht resistenter als andere, aber die verspeisen meine Pals vor dem Frühstück mit ihren Angriffen, vor allem, wenn man sie noch nicht mit Seelen aufgepeppt hat. Selbst meine Jomruntide Ignis kann nicht mehr als drei oder vier Angriffe überstehen und die gehört zu den höchsten Pals im Spiel.
 
Ich züchte bereits Dazemu, den Strauss im Wrestler-Kostüm, im grossen Stil, mit Legend, Burly Body, Swift und Infinite Stamina, das sollte ein unverwüstliches, ausdauerndes und blitzschnelles Reittier ergeben, das auch ein wenig austeilen kann.
Und so ein Reittier braucht man auch, um blitzschnell looten zu können. Und blitzschnell looten muss man können, weil all die neuen Features wieder unverschämt viele Ressourcen brauchen. Um etwa die neuen Rohöl-Extraktoren nutzen zu können, braucht man viel mehr Energie und damit neue bessere Generatoren, die selbst auch wieder Ressourcen benötigen. Eine Zeit lang, so zwischen Level 40 und 50, hatte ich das Gefühl, dass ich in Ressourcen schwimmen und es lockerer nehmen kann, aber mit all dem neuen glitzernden Zeug hat der Grind wieder begonnen.

Es gibt wie gesagt neue craftbare oder auffindbare Medikamente, mit denen man permanente Boosts für Ausdauer, Tragegewicht und anderes kriegen kann, aber alle zwingen dich dazu, Höhlen zu looten und ein Massaker unter unbescholtenen Pals anzurichten, um an die Ressourcen zu kommen.
Ich jagte bisher keine Pals für Ressourcen, wenn es nicht absolut erforderlich war, ich habe noch nicht mal das Schlachterbeil oder das neue Fliessband, in das man Pals zur Verwertung werfen kann, freigeschaltet.
Aber wie bei jedem neuen Update muss man umdenken und sich anpassen. Ich werde das Zeug zwar immer noch nicht freischalten, gehe ich halt jagen unter Pals, die wenigsten einen freien Auslauf hatten ;)
 
So, habe einen Dazemu auf Max gebracht und das Vögelchen ist wirklich toll, gerade für die Erkundung auf dem Boden. Zum Glück muss man in einem neuen Durchgang nicht warten bis man auf die neue Insel kann, die der Ort mit höchstem Level im Game ist und wo dich selbst die Frösche vor dem Frühstück verspeisen. Man findet diese, wie auch manche anderen Pals, auch in anderen Gebieten. Wobei mir dieses Konzept einfach nicht passt, dass ein Frosch sowohl Level 4 wie Level 50+ haben kann.
Gestern habe ich nochmals versucht, Palladius und Necromus zu killen, die mindestens bis vor dem Update die schwersten Gegner im Game waren, auch weil man da gegen zwei schnelle Bosse gleichzeitig kämpft. Habe mir gedacht, ich bin ja jetzt zwei Level über denen, habe einen besseren Raketenwerfer gefunden und extrem hochgezüchtete ideale Pals als Begleiter, das muss jetzt gehen. Aber Pustekuchen, die manchen mich weiter platt. Es nervt auch, wie weit der nächste Schnellreisepunkt weg ist und dass ich spätestens nach dem dritten Versuch schon wieder Ressourcen abbauen muss, um Raketen zu craften. Wo ich das gerade so schreibe, fällt mir allerdings ein, dass ich jetzt mindestens eine neue Schwefel-Abbaustation durch das Update gekriegt habe, die muss ich heute mal in Betrieb nehmen.

Ich muss heute sowieso eine neue Siedlung in Betrieb nehmen, um an Rohöl zu kommen, damit ich ein neues Material für Rüstungen erzeugen kann. Man kann Rohöl und anderes Zeug zwar auch als Loot finden, aber nicht ausreichend, um in vernünftiger Zeit eine Rüstung craften zu können.

Wenn ich das richtig gesehen habe, kann man jetzt mehr als drei Basen haben. Dann kann ich auch gleich austesten, ob das Bauen wirklich so signifikant verbessert wurde, wie behauptet wird. Drei Basen sind einfach zu wenig, zum einen, weil es dich zwingt, dass jede Siedlung einen bestimmten Zweck hat, z.B. Mining, aber auch weil man nur dreimal pro Durchgang bauen kann und ich mag es, zu bauen und eine Siedlung zu planen. Ich wollte schon immer mal einfach eine gemütliche Siedlung zum Selbstzweck bauen, ohne dass ich darauf achten muss, dass alle Abläufe effizient sind. Aber okay, zuerst steht mal die Siedlung für das Rohöl und andere Rohstoffe an.
Anyway, für Rohöl muss man da bauen, wo es Vorkommen davon gibt, man kann nicht einfach wie bei Erz eine Abbaustation irgendwo aufbauen. Auf der neuen Insel gibt es das, aber auch in den vorhandenen Gebieten habe ich ein paar gefunden. Dieses Update dreht sich zwar um die neue Insel, aber neue Features gibt es auch in vorhandenen Gebieten, wie z.B. Zufallsencounter, neue Pals und neue Fundorte für Loot und Rohstoffe, man muss also nicht bis Level 50 warten, bis man auf die Insel kann, um neue Features zu geniessen.
 
So, nach diesem Wochenende fehlt mir nur noch der neue Boss auf der Insel und zwei Bosse, die man an einem Altar rufen kann. Im ersten Video sieht man Bellanoir, die durch schaffbar war, aber die härtere Ausgabe davon, Bellanoir Libero, ist Wahnsinn. Wie man im Video sieht, teilt die so heftig aus, dass die halbe Siedlung dabei geschrottet wird, und wenn die Palbox zerstört wird, ist der Kampf gefailt.
Ich habe die Siedlung anschliessend wieder funktionell gemacht, was wohl an die zwei Stunden gedauert hat. Es hat auch damit zu tun, dass das Spiel einige Objekte mit zerstört, wenn die Palbox draufgeht, z.B. fast alles, was mit Elektrizität oder Pals zu tun hat. Und natürlich war ich 500 Mal überlastet, bis ich allen wertvollen Schrott wieder zusammengesammelt hatte.
Es ist nicht so, dass es mich geärgert hat, dass die Siedlung halb zerstört wurde, weil ich es wusste, dass es passieren wird und man dabei nie die Ressourcen verliert; alles, was kaputtgeht, lässt sich wieder aufsammeln. Allerdings habe ich es anschliessend nicht nochmals versucht. Der Kampf selbst ist völlig unlustig: Die Performance sackt ab, vor lauter Effekten sieht man den Gegner kaum noch und wahrscheinlich macht alles ausser Raketenwerfer kaum Schaden an dem enorm langen Balken der Gesundheit.

Dann habe ich zwei neue Siedlungen gebaut, weil man mit dem neuen Upgrade die Option auf mehr hat. Drei waren zu wenig, , man konnte an sich keine Siedlungen just for fun bauen, jede davon musste einen Zweck haben.
Die eine Siedlung ist eine Minensiedlung und Raffinerie, vor allem, um das neue Rohöl zu gewinnen und zu Barren von Plasteel zu verarbeiten, die man für die neuen Rüstungen und weiteres Zeug braucht. Ölpumpen kann man ja nur da aufbauen, wo es einzelne Vorkomme naht und in dieser Siedlung gibt es drei.
Die andere Siedlung ist just for fun, an sich brauche ich nichts mehr Ressourcen. Also habe ich versucht, die Siedlung so japanisch wie möglich aussehen zu lassen, mit der Architektur und dem verwendeten Pals. Leider gibt es die neuen japanischen Architektur-Teile in der Welt nicht zum Bauen, wie nicht nur ich gehofft hatte. Die neuen Pfeiler in allen vier Materialsorten sind aber toll, weil man so offener bauen kann, sowie auch über Wasser. Allerdings zickt das Bausystem weiterhin so herum wie vorher, es hat einfach Bugs und Denkfehler drin, und man muss die mit Tricks so hacken wie das Bausystem von Fallout 4, etwa mit Hilfselementen, die es einem erlauben, etwas zu bauen und die man nachher wieder abreisst. Aber ständig fragt man sich, wieso dies und jenes nicht geht, oder wieso man hier etwas nicht platzieren kann, obwohl es keine Hindernisse zu geben scheint. Und ich weiss nicht, wieso sich etwa Strassenlaternen und anderes Zeug an die Neigung des Bodens anpassen müssen.

Gestern habe ich dann auch noch die neue Ölplattform auf dem Meer gemacht. Am Ende musste ich googeln, ob das schon alles war. Ja, es ist alles und ich habe noch nicht mal die spezielle Kiste gefunden, die es da geben soll, obwohl ich das ganze recht grosse Gebiet praktisch nach Schaltern und Gimmicks gescannt habe.
Fazit: Ölplattform eingenommen nach einigen Versagern, Ausbeute: 21 Fässer Rohöl, kein nennenswerter andere Loot oder ein Schema, kein Event wie ein Boss-Gegner. Ist im Prinzip ein Viertel der Tagesproduktion meiner Minensiedlung.
Jup, die Ölplattformen in Just Cause waren bedeutend lustiger. Zuerst erwartet man grosse Dinge, wie einen Boss-Gegner, um das miese Gefecht aufzuwiegen, kriegt aber nicht mal ein Holotape am Ende, das einem erzählt, was überhaupt der Sinn dieses Orts ist.
Es ist ein total lebloses Level, mit kaum ausreichend Deko, um es fertig zu nennen. Es zeigt auch, wie peinlich der Stand der KI im Gaming ist, er scheint nich nur eingefroren, sondern sogar bewusst mieser gemacht als vor 15 Jahren. Wenn ich da Fallout 3-Raider drauf gestellt hätte, wäre es ein besserer Kampf geworden. Aber hier reden wir von Gegnern, die einfach da stehen und nichts hören, was hinter ihnen passiert und erst reagieren, wenn man ihnen in den Kopf ballert. Und nach jedem Critical, den sie kriegen, stehen sie da wie Statuen, bis ein strunzdumnmer und langsamer Algorithmus berechnet hat, dass sie jetzt wieder zurückschiessen sollen. Und natürlich verheddert sich alles in der Geometrie: Deine Pal-Begleiter, die Gegner und du selbst, weil man nicht richtig über Geländer klettern kann. Deine eigenen Begleiter sind praktisch nutzlos, da alle, die hier drei Minuten überleben können, grösser als der verfügbare Platz sind. PEINLICH.

Ich manche hier den Entwicklern wegen den strunzdummen NPC nicht mal einen speziellen Vorwurf, wahrscheinlich haben sie, wie fast alle anderen auch, irgendein KI/-Wegfindungs-Plugin für UE gekauft. Das ist das Gaming von heute, alles ist inklusiv und divers, aber wo bleiben die Innovationen und Verbesserungen, in einer Zeit, in der es selbst lenkende Fahrzeuge, Quanten-Computer und ChatGPT gibt, das schon fast den Turing-Test besteht? Bald 15 Jahre nach Fallout 3, aber nix hat sich technisch getan, ausser dass ein paar Games hübscher sind.

Kampf mit Belannoir und Bellanoir Libero.


Meine zwei neuen Siedlungen.

 
Habe gestern versucht, den Boss der neuen Insel zu killen, aber ich merkte dann, dass ich die falsche Ausrüstung und Pal dabei hatte, auch weil ich mich nicht spoilern liess und überhaupt nicht wusste, was mich erwartete.
Okay, dann habe ich halt ein wenig weiter gegrindet, was gerade das richtige für Feierabend nach 8.5 Stunden tödlicher Langeweile ist.
In der Minensiedlung merkte ich, dass ich noch die Stromerzeugung optimieren müsste, weil meine beiden 4-Sterne-Orserks nur am Tag arbeiten, was die Rohöl-Produktion nachts unterbricht und dabei auch noch die Beleuchtung abschaltet.
Die neuen Helcephyr Lux können Tag und Nacht arbeiten, aber sie können dafür die Energie nicht bringen, um überhaupt eine Produktion aufrechtzuerhalten. Es braucht zwei Level 4-Stromerzeuger, sonst kann man keine drei Pumpen betreiben. Das bedeutet, dass ich zuerst zweimal 116 Pals züchten müsste, um diese Pals aufwerten und damit verwenden zu können.
Dabei züchte ich gerade noch drei Pals mit neuen Partner-Skills. Der eine zeigt einem den Ausgang aus einem Dungeon auf dem Kompass, was nützlich ist für Dungeon-Runs mit Gefarme. Ein weiterer öffnet Kisten, wenn man ihn dabei hat.
Der dritte Pal, ein Reittier, lässt einem mehr Pals finden, die dieselben passiven Skills haben, wie er selbst. Das könnte einem manche Misserfolge und damit Zeit ersparen. Zuerst ein oder zwei Pals dieses Typs mit perfekten passiven Skills züchten, z.B. ein Set für reitbare Vögel, das andere für Tanks, dann raus auf die Jagd. Manchmal bin ich auf die Jagd und habe 70 Pals eines Typs gefangen, nur um einen darunter zu finden, der einen anständigen passiven Skill zum Vererben hat.

Ich muss allerdings einen neuen Durchgang beginnen, um das besser geniessen zu können. Mit Level 55 hat man bereits fast alles und nicht viel von diesen neuen Features, es ist nur noch Selbstzweck. Eigentlich bin ich nur am Prokrastinieren, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich einen neuen Durchgang starten, oder eher mal eine Pause machen sollte, und weil mir der Arbeitstag davor bereits das Gehirn weichgekocht hat. Immerhin geht es auf die 1300 Stunden zu, was 500 mehr sind, als ich jemals in Fallout NV verbracht habe.
 
So, Boss nach mehreren Anläufen gekillt. Nach den Steam-Erfolgen gehöre ich damit zu dem einen Prozent, und auch zu dem einen Prozent, das die Ölbohr-Basis eingenommen hat. Ich habe inzwischen einige Erfolge geholt, darunter einen, den nach Steam nur 0.7 % haben.
Beim letzten Update wurden neue Erfolge eingebaut, die man erst damit machen kann, und andere werden wohl nicht rückwirkend sein. D.h. wenn man 1000 Pals fangen muss, zählt es erst ab dem Update.
Trotzdem ist es irgendwie bemerkenswert. Wie berechnen die überhaupt die Prozente? Werden alle Besitzer gezählt, oder alle, die es jemals gestartet haben? Angesichts der anderen Erfolgen, bei denen ich oft zu den 10 % gehöre, müssten viele Spieler entweder nach dem ersten Hype abgebrochen haben, oder sie haben einfach nur Siedlungen gebaut und auf die Raid-Bosse gepfiffen.

Anyway, mein aktueller Stand nach 600 Palpagos-Tagen ist der, dass mir nur noch zwei Bosse fehlen, und zwar diejenigen, die man am Altar in einer Siedlung beschwören muss, Blazamut Ryu und Bellanoir Libero, die ultimativen Bosse. Die Meldung, die man vor dem Altar bestätigen muss, dass beim Kampf möglicherweise die Siedlung zerstört wird, ist keine Übertreibung. Der scheint sogar das Ziel zu haben, die Palbox anzugreifen, und wenn die kaputtgeht, ist der Kampf vorbei.
Diese Kämpfe sind eine ganz andere Erfahrung, als etwa die mit dem fetten End-Boss von DOOM: Eternal. Da bin ich auch oft abgekratzt, aber mit einem ständigen Grinsen auf dem Gesicht, so stelle ich mir echtes Gaming vor. Ist es zu schwer, bist du zu schlecht und musst mehr trainieren. Kein einziger Misserfolg ist die Schuld einer lausigen Physik oder von schwammigen Kontrollen, und es hat schon gar nichts mit Gambling zu tun, ob du gewinnst oder nicht.
Mein Fazit: Wegen des Geballers hat man Palworld nicht installiert. Wahrscheinlich fällt die Dummheit der KI weniger auf, wenn es ein Tier ist, aber die menschlichen Gegner da drin sind alle doof wie Brot, noch nicht mal auf Fallout 3-Niveau. Diese Raid-Kämpfe sind nur noch ein Gewusel mit so vielen Effekten und schwebenden Markern auf dem HUD, dass man einfach nur noch in die Mitte halten kann, in der Hoffnung, den zu treffen. Ausserdem verwandeln beide den Tag zur Nacht, weil es cooler ist. Nicht für Epileptiker geeignet.
Dann ein enorm langer Gesundheitsbalken darüber, der selbst mit Raketen- und Granatwerfern nur Millimeter heruntergeht. Und der verspeist mit seinen Flächenangriffen meine überpowertsten 4-Stern-Pals vor dem Frühstück.
Nicht lustig. Und dann musst du nach jedem Misserfolg auch noch die Siedlung neu aufbauen, was Zeit kostet, selbst man diese rudimentär hält. Ich glaube, ich passe diese zwei Erfolge.
 
Habe trotzdem weitergezockt, auch weil es mich reut, einen fast optimierten Frostallion Noct mit Lord of the Underworld, Legend, Musclehead und Serenity zu verwerfen, der mich so viel Arbeit gekostet hat. Von dem habe ich sicher über 500 Eier gezüchtet, zum einen, um einen perfekten Pal durch Kondensation zu kriegen, zum anderen wegen der mittleren Seelen, die er abgibt, wenn man ihn schlachtet. Und da ist mir ein ganz blöder Fehler unterlaufen: Ich habe versehentlich einen 4-Stern-Gaul geschlachtet, der bereits 116 andere Pals enthielt :( Ich müsste mal zusammenrechnen, wie viele Ressourcen und Zeit ein optimierter Pal kostet.

Ich habe mir ein oder zwei Videos angesehen, wie man eine Bellanoir Libero in vernünftiger Zeit killt. Der eine hatte ganz einfach nur optimierte Jetragon in der Siedlung, die alle bis zur Perfektion optimiert waren. Der hatte ohne weiteres einen Monat dafür, nur um diese zu brüten, nur um diesen Boss-Gegner zu killen.
Jetragon ist einer der legendären Pals, die kann man nur mit sich selbst brüten. Das bedeutet, dass du ihn zuerst fünfzigmal einfangen musst, um gute Eltern zu finden. Oder du machst Brute Force-Züchtung. Auch gezüchtete Pals haben oft andere Skills, als die, die sie durch die Eltern haben müssten, es hat eine zufällige Komponente. Meistens sind das schlechte passive Skills, aber selten mal kommt auch ein guter Skill, den die Eltern nicht hatten. Oder ein schlechter Skill von den Eltern fällt weg und nur der gute bleibt, dann wechselst du für die Brut die Eltern durch die besseren Kinder aus. Wenn du ausreichend lang züchtest, kriegst du selbst durch miese Eltern-Pals irgendwann durch Zufall einen perfekten Pal. Ich schätze, es geht schneller, wenn man fünfzigmal den Bosss einfängt.

Immerhin kriegt man im End-Game langsam Waffen, die ausreichend Schaden machen, das neue Lasergewehr ist toll. Damit ist Jetragon vernünftig schaffbar, ohne dass man fünfmal dabei abkratzt. Und natürlich gibt es immer noch Raum zum Experimentieren, wie man den Schaden grösser macht. Verschiedene Pals haben ja Partner-Skills, die den Spielerschaden oder -Abwehr um 10 oder 20 % erhöhen, und es gibt kochbare Items mit 20 % mehr Schaden für Spieler und Pals. Und es gibt Pals, die erhöhten Schaden kriegen, wenn man bestimmte andere im Team hat.
Und wenn man bestimmte Pals reitet, dann machen die eigenen Waffen zusätzlich Schaden für bestimmte Elemente wie Feuer und Eis.
Wenn man das alles optimiert hat, dann sind solche Gegner gut schaffbar und das ist motivierend. Aber schlussendlich ist es natürlich viel Grind und hat eine Lernkurve, man mag es oder nicht.

Anyway, ich werde einen neuen Durchgang starten, in dem ich noch einiges verbessere, was ich neu gelernt habe. Das wird mir sogar Arbeit ersparen, weil ich jetzt gezielter Pals züchten kann, die auch wirklich für die Aufgabe optimiert sind, für die sie vorgesehen sind. Ich habe in diesem Durchgang hunderte Eier und Tage verschwendet, weil ich falsch gezüchtet habe. Z.B. Lord of the Sea (20 % mehr Wasserschaden) ist, so episch es auch klingt, völlig nutzlos für einen Arbeiter-Pal, was dazu führt, dass alles 50 % langsamer passiert, als es könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bin bereits wieder auf Level 26 :D Es ist allerdings wie bei jedem anderen Spiel mit Leveln so, dass dir die ersten Level nachgeschmissen werden, wenn du nur furzt und dann verlangsamt sich die Progression.
Immerhin weiss ich, wie man zügig auflevelt und ich kenne jetzt die Bedeutung der meisten Dinge in diesem Game. Habe bereits wieder einen reitbaren Chillet, eine fliegbaren Nightwing, eine Elektro-Dazzy und ein Elch mit Lucky darauf, gar keine schlechte Mannschaft für dieses Level.
Jetzt stehe ich natürlich wieder vor der Qual der Wahl, was ich zuerst holen möchte: Eine Digtoise für das Mining, eine Kuh und Weizensamen für die Landwirtschaft, oder Eier aus der Vulkanzone, um Vanwyrm mit Cinnamoth zu Anubis, den ultimativen Arbeiter zu kreuzen.
Bis hierhin habe ich keine reguläre Siedlung gebaut, ich habe einfach alles, was ich brauche, auf den Boden geklatscht. Wird auch Zeit, meine erste reguläre Siedlung aufzubauen, an einem Ort, wo nebendran eine zweite passt. Diese ersten zwei Siedlungen sind vor allem für die Landwirtschaft gedacht. Wenn ich anfange Eier auszubrüten, reicht eine Siedlung nicht, um die notwendigen Ressourcen dafür zu erzeugen.

Mir ist allerdings aufgefallen, wie das Game bei jedem Update Systeme verwässert und erleichtert. Ein Beispiel dafür ist der neue Encounter bei dem alle drei Stunden entweder ein Meteor mit Alien-Pals herunterfliegt oder eine Nachschubkiste mit Goodies. Darunter hat es jetzt immer zwei Tränke, um seine Attribute (Gesundheit, Abwehr, Arbeitsgeschwindigkeit, Tragegewicht) permanent zu verbessern, und ein Schema, um ein Item craften zu können. Ich habe so bereits eine legende Muskete gefunden und meine Gesundheit um 20 % verbessert. Überpowert, wen man mich fragt. Wenn wenigstens zufällig einer oder zwei verschiedene dieser Tränke kommen würden, aber es sind immer zwei. Würde mir zwar nie einfallen, aber wenn man an der System-Uhr herumspielt, kann man diese Encounter sogar beschleunigen.
Es gibt aber auch andere Beispiele: Nachdem sie das Campfeuer Hitze ausstrahlen gelassen hatten, sind die craftbaren Erhitzer sinnlos geworden. Oder man kann jetzt plötzlich bis zu 20 Siedlungen bauen.
Mir fehlt da ein wenig die Vision eines Balancings, es wird alles immer leichter, aber ohne dass es etwas kostet. Es fühlt sich so an, wie wenn sie zu viel auf die Stimmen von jungen Gamern geben, die einfach von allem mehr wollen, ohne über das Balancing nachzudenken.