Angriff auf den Westlichen Wachturm

Werbung (Nur für Gäste)
Angriff auf den Westlichen Wachturm
Angriff auf den Westlichen Wachturm.jpg
Eine Wache bläst zum Angriff gegen den Drachen Mirmulnir
Datum 4Ä 201
Ort Westlicher Wachturm, Fürstentum Weißlauf, Himmelsrand
Ausgang Weißlaufer Sieg
Folgen
Konfliktparteien


Befehlshaber


Verluste
  • einige Wachen


Der Angriff auf den Westlichen Wachturm ereignete sich Ende des Monats Letzte Saat des Jahres 4Ä 201, kurz nach der Zerstörung Helgens.[2] Bei ihm handelt es sich um den Angriff des Drachen Mirmulnir auf den so genannten Westlichen Wachturm, einen Turm etwas südwestlich der Stadt Weißlauf, nahe der Festung Graumoor.

Bei dem Angriff, aus welchem die Wachen von Weißlauf dank der Hilfe eines Überlebenden von Helgen siegreich hervorgingen wurde nicht nur der Drache getötet, sondern es stellte sich auch heraus, dass der Überlebende ein Drachenblut war.

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Drachenangriff auf Helgen im Fürstentum Falkenring während der geplanten Hinrichtung von Ulfric Sturmmantel am 17. Letzte Saat 4Ä 201[3] gelangten relativ schnell erste Meldungen darüber in die Stadt Weißlauf. Jarl Balgruuf der Ältere gab als eine der Schutzmaßnahmen die Order, die Stadt abzuriegeln,[4] während der Hofzauberer Farengar Heimlich-Feuer mit Nachforschungen über Drachen begann.

Nur kurze Zeit später erreichte ein Reisender aus Flusswald die Stadt, welcher aufgrund von Informationen über Helgen sowie einer Bitte des kleinen Holzfällerortes an der Grenze zum Fürstentum Falkenring in die Stadt gelassen wurde und von Jarl Balgruuf empfangen wurde. Der Reisende, einer der Überlebenden des Angriffs auf Helgen, trug dem Jarl zunächst die Bitte Flusswalds um Unterstützung vor, welcher der Jarl mit der Entsendung eines Trupps Wachen in die Stadt entsprach,[5] ehe er dem Jarl von seinen Erlebnissen in Helgen berichtete. Demnach sei es wahr, dass ein Drache die Stadt angegriffen habe, und dieser sei in Richtung Weißlauf geflogen.[6] Der Jarl dankte dem Reisenden für diese Informationen und bat ihn, den Hofzauberer Farengar Heimlich-Feuer bei dessen Drachenforschungen zu unterstützen.

Irileth beim sammeln einiger Truppen

Während der Reisende für den Hofzauberer einen speziellen Stein aus dem Ödsturzhügelgrab bergen sollte[7] erreichten Berichte vom Westlichen Wachturm die Drachenfeste, dass ein Drache diesen angegriffen habe. Ein Soldat der Turmbesatzung berichtete so von einem Angriff, und Jarl Balgruuf gab Irileth den Befehl, den Wachturm zu verteidigen und den Drachen zu töten. Der Reisende sollte sie begleiten, da er aufgrund seiner Erfahrungen in Helgen dem Jarl zufolge der einzige sei, der wüsste, wie man gegen einen Drachen bestehen könne.[8] Irileth tat, wie ihr geheißen wurde und sammelte einige Soldaten am Stadttor, ehe sie in Richtung des Wachturms ausrückten.

Schlachtverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mirmulnir im Anflug auf den Wachturm

Der Trupp unter der Führung von Irileth näherte sich dem bereits schwer in Mitleidenschaft gezogenen Wachturm von Osten her. Von dem Drachen war zunächst keine Spur zu sehen. Ein Wachmann der noch lebenden Turmbesatzung habe der Drache schon angegriffen, wobei die Soldaten Hroki und Tor bei einem Fluchtversuch getötet wurden.[1] Irileth wiederum gab den Soldaten den Befehl, sich zu verteilen und Deckung zu suchen, bevor der Drache wieder angreifen würde.[9] Kurze Zeit später erschütterte ein Schrei die Szenerie, als sich der Drache Mirmulnir dem Wachturm von Süden her erneut näherte und zum Angriff überging.

Der Drache umkreiste zunächst erneut den Wachturm und griff mit seinem Feueratem an. Einer der Wachleute bließ mit seinem Horn zum Angriff, und die Soldaten eröffneten mit Pfeilen und Magie das Feuer auf den Drachen, welcher letztlich so stark verletzt werden konnte, dass er landen musste, woraufhin die Wachen mit Schwertern und Äxten in den Nahkampf übergingen und ihm so noch mehr zusetzten und schließlich töten konnten.[10]

Der Reisende, welcher die Wachen unterstützte und ebenfalls einige Schläge gegen Mirmulnir austeilte, wurde von dem sterbenden Drachen mit dem Namen "Dovahkiin" betitelt, ehe sein Kopf auf dem Boden aufschlug.[11] Was dann geschah wurde zunächst als Legende angesehen: der Drache begann sich vor den Augen der Umstehenden bis auf sein Skelett aufzulösen, und der Reisende nahm die Seele des getöten Mirmulnir in sich auf. Eine der umstehenden Wachen folgerte schließlich, dass es sich bei dem Reisenden um ein Drachenblut handeln musste und erklärte dem Reisenden die Legende um die Drachenbluthelden.[12] Danach soll der Reisende von den Überlebenden aufgefordert worden sein, sein Thu'um, über welches er als Drachenblut von Natur aus verfügen musste, zu demonstrieren, was er auch getan haben soll, ehe er nach Weißlauf aufbrach, um Jarl Balgruuf Bericht zu erstatten.[13]

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Szenerie nach dem Gefecht

Als der Reisende nach Weißlauf zurückkehrte, erschütterte ein einem Donner gleicher Schrei aus Richtung des Hohen Hrothgar Himmelsrand. Wie sich herausstellte war die Quelle dieses Rufes niemand geringeres als die Graubärte von Hoch-Hrothgar, welche offensichtlich von den Ereignissen am Westlichen Wachturm erfahren und die "Geburt" eines neuen Drachenblutes gespürt zu haben scheinen. Jarl Balgruuf meinte zu dem fortan als Dovahkiin bekannten Reisenden, er solle dem Ruf der Graubärte folgen und die 7000 Stufen nach Hoch-Hrothgar erklimmen.[14]

Am Westlichen Wachturm kehrte alsbald wieder Ruhe ein. Die Feuer wurden gelöscht, einige der Trümmer beseitigt und die im Kampf gegen Mirmulnir gefallenen Soldaten bestattet. Obgleich der Turm schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde, wurde wieder eine Garnison stationiert, und alsbald ging die Turmbesatzung wieder zum Alltag über. Was aus dem Skelett des Drachen Mirmulnir wurde ist nicht bekannt. Vermutlich liegen seine Überreste noch heute beim Wachturm, als Zeichen und Mahnmal für den Sieg der Wachen von Weißlauf über einen Drachen.[15]

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Laut einer Wache von Weißlauf: "Nein! Zurück! Er ist hier immer noch irgendwo! Hroki und Tor hat es gerade erwischt, als sie fliehen wollten!"
  2. Es wird hier nun davon ausgegangen, dass dieser Angriff kurz nach der Zerstörung Helgens erfolgte, welche auf den 17. Letzten Saat (Start von The Elder Scrolls V: Skyrim) datiert.
  3. Dies ist Teil der Hauptquest "Entfesselt" in The Elder Scrolls V: Skyrim
  4. Laut einer Wache von Weißlauf am Stadttor: "Halt! Die Stadt ist wegen der Drachen abgeriegelt. Zutritt nur mit amtlicher Genehmigung."
  5. Laut Jarl Balgruuf im Gespräch mit seiner Huscarl Irileth: "Irileth, schickt unverzüglich eine Einheit nach Flusswald."
  6. Vergleiche Dialogoption "Der Drache hat Helgen zerstört. Und das Letzte, was ich sah, war, dass er in diese Richtung davonflog." sowie das Ende der Hauptquest "Entfesselt" in The Elder Scrolls V: Skyrim, wo man den Drachen Alduin in Richtung Ödsturzhügelgrab und somit Weißlauf fliegen sieht.
  7. Dies ist Teil der Hauptquest "Ödsturzhügelgrab" in The Elder Scrolls V: Skyrim
  8. Dies ist Teil der Hauptquest "Aufstieg des Drachen" in The Elder Scrolls V: Skyrim
  9. Laut Irileth: "Verteilt euch und geht in Deckung! Wir müssen ihn irgendwie verletzen! Das wäre jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Angriff per Bogen oder Magie!"
  10. Es wird jetzt hier von dieser Variante des Kampfverlaufs ausgegangen. Natürlich gibt es verschiedene Arten, so z.B. die, dass Mirmulnir von selbst gleich am Anfang des Kampfes landet.
  11. Laut Mirmulnir vor seinem Tod: "Dovahkiin! Nein!"
  12. Laut einer Wache von Weißlauf zum Thema "Drachenblut? Wovon redet Ihr?": "In den ältesten Legenden, als es noch Drachen in Himmelsrand gab, töten die Drachenblut-Helden Drachen und stehlen ihre Kräfte."
  13. Dies ist Teil der Hauptquest "Aufstieg des Drachen" in The Elder Scrolls V: Skyrim
  14. Dies ist Teil der Hauptquests "Aufstieg des Drachen" und "Der Weg der Stimme" in The Elder Scrolls V: Skyrim
  15. In The Elder Scrolls V: Skyrim verschwindet das Skelett nach einer gewissen Zeit aus dem Spiel.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden