Adventskalender

Echtfarbpinsel

Werbung (Nur für Gäste)
Der Echtfarbpinsel

Der Echtfarbpinsel ist ein besonderer, magischer Pinsel, welcher sich heute im Besitz des cheydinhaler Malers Rythe Lythandas befindet.

Als Rythe Lythandas Vater im arnesischen Krieg von 3Ä 396 kämpfte, wurde er durch einen fehlgeleiteten Feuerball verwundet. Nach diesem Unfall konnte der Künstler seine beiden Arme nicht mehr bewegen und somit auch nicht mehr malen. Er wollte jedoch sein Talent nicht aufgeben und flehte als treuer Anhänger der Dibella die Göttin an, ihm etwas zu geben, womit er sich erneut ausdrücken könnte. Dibella hörte seine Bitte und machte ihm den sogenannten Echtfarbpinsel zum Geschenk. Der Legende nach sollen die Pinselhaare des Echtfarbpinsels aus Dibellas Haar gemacht worden sein. Als Rythe Lythandas Vater schließlich starb, gab er ihn an seinen Sohn weiter.[1]

Mit der Hilfe des Echtfarbpinsels kann der Maler in seinen Bildern eine Art Portal öffnen, wodurch er in der Lage ist, in das Bild hineinzusteigen und so die Dinge lebensecht aus dem Bild herraus zu gestalten. Dabei muss der Maler nicht einmal den Pinsel schwingen. Er muss lediglich den Echtfarbpinsel in seinem Besitz haben und sich die Dinge, die er auf der Leinwand haben möchte, vorstellen. Dann erscheinen diese Dinge auf der Leinwand.[2]

Als Rythe Lythandas gerade dabei war, eine idyllische Waldlandschaft zu malen, wurde er von einem Dieb überfallen, welcher mit dem Echtfarbpinsel in die Gemalte Welt floh. Lythandas folgte ihm, und bald darauf waren sie in der gemalten Welt gefangen, bis der Held von Kvatch Rythe Lythandas aus dem Bild rettete. Lythandas bat den Helden daraufhin, das Geheimnis des Pinsels für sich zu behalten, da es sonst nur noch mehr Diebe auf den Pinsel abgesehen hätten.[3]

Anmerkungen

  1. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Der Pinsel tauchte vor einigen Jahren im Besitz eines Künstlers auf, der im Arnesischen Krieg von 396 diente. [..] Anscheinend war ein fehlgeleiteter Feuerball neben ihm explodiert und hatte ihm beide Arme gelähmt. Er war jedoch ein willensstarker Mann, der sein Talent nicht aufgeben wollte. Als gläubiger Anhänger von Dibella flehte er sie an, ihm etwas zu geben, womit er sich erneut ausdrücken könnte. Sie erhörte seine Bitte und machte ihm den Pinsel zum Geschenk. Es heißt, die Pinselhaare seien aus Dibellas eigenem Haar gemacht worden. Dieser Verletzte war mein Vater. Er hat den Pinsel an mich weitergegeben, und auch ich werde ihn eines Tages an meine Nachfahren weitergeben.
  2. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Mit dem Pinsel kann der Künstler sich aus der Leinwand heraus malen. Es öffnet ein Portal, in das der Künstler eintritt, um die Dinge lebensecht zu malen. Der Maler muss lediglich den Pinsel in seinem Besitz haben; dann erscheint alles auf der Leinwand, was er sich vorstellt.
  3. Vergleiche mit der Aufgabe Nebenquests: Zusammenstoß mit dem Tod in The Elder Scrolls IV: Oblivion
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden