Dibella

Werbung (Nur für Gäste)
Statue von Dibella in Markarth

Dibella ist eine der Aedra, die auch als Acht Götter bekannt sind,[1] und somit auch Teil der Neun Götter. Sie wird als die Göttin der Schönheit angesehen. Meist wird sie als attraktive Frau dargestellt, die eine Blume in der Hand hält. So ist ihr Symbol auch das einer Blüte.

Dibella ist ein beliebtes Mitglied der Neun Götter, vor allem aber bei dem Kaiservolk, den Nord und den Bretonen. In Cyrodiil wird sie von fast einem Dutzend verschiedener Kulte verehrt. Manche davon widmen sich den Frauen, manche den Künstlern und der Ästhetik, andere wiederum den Liebeskünsten.[2] Die Verehrung von Dibella ist persönlicher als die zu den meisten anderen Aedra und nicht so abstrakt.[3] Dibella soll "die Männer mit stöhnen entlohnen".[4] In einigen Gegenden wird es nicht gerne gesehen, die Künste der Dibella auszuüben.[5]

In der Iliac-Bucht ist sie die Patrongottheit der Gebiete Abibon-Gora, Daenia, Dwynnen, Gavaudon, Lainlyn, Satakalaam und Tulune.[6] Ihr in der Iliac-Bucht gewidmeten Tempel werden als Häuser von Dibella bezeichnet. Unter anderem stehen weitere Kapellen von ihr in Markarth und in Anvil.

Öffnet euer Herz für die edlen Geheimnisse der Kunst und der Liebe. Würdigt das Geschenk der Freundschaft. Sucht Freude und Inspiration in den Mysterien der Liebe.

Dibella in Die Zehn Gebote der Neun Göttlichen

Artefakte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eines der Artefakte von Dibella ist der sogenannte Echtfarbpinsel, den sie der Legende nach aus ihrem eigenen Haar erschuf.[7] Als Teil der Reliquien des göttlichen Kreuzritters erschuf Dibella die Helm für Pelinal Weißplanke, damit dieser Umaril besiegen konnte.[8]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Geschichte von Dibella ist relativ wenig bekannt.

Nach dem arnesischen Krieg von 3Ä 396 erschuf Dibella den Echtfarbpinsel für den Vater von Rythe Lythandas, da dieser nach dem Krieg seine Arme nicht mehr bewegen und so nicht mehr zeichnen konnte. Dank dieses Pinsels war es für ihn wieder möglich.[9]

Im Jahr 3Ä 433 fand der Held von Kvatch den Helm des Kreuzritters in Vanua.[10]

Literaturverzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen

  1. Laut Für meine Götter und den Kaiser von einem unbekannten Autor
  2. Laut Verschiedene Arten des Glaubens von Mikhael Karkuxor
  3. Laut Kultpflege im Kaiserreich von Cuseius Pleica
  4. Laut Der kleine Tamriel-Almanach (1. Auflage), Einleitung von der Kaiserlichen Geographischen Gesellschaft
  5. Laut Haelga in The Elder Scrolls V: Skyrim: „Wenn es bekannt würde, dass ich in Rifton meine Künste der Dibella praktiziere, würden sie mich aus der Stadt jagen.
  6. Laut The Daggerfall Chronicles, Seite 12-13
  7. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Es heißt, die Pinselhaare seien aus Dibellas eigenem Haar gemacht worden.
  8. Vergleiche mit der Handlung aus The Elder Scrolls IV: Knights of the Nine
  9. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Der Pinsel tauchte vor einigen Jahren im Besitz eines Künstlers auf, der im Arnesischen Krieg von 396 diente. [..] Anscheinend war ein fehlgeleiteter Feuerball neben ihm explodiert und hatte ihm beide Arme gelähmt. Er war jedoch ein willensstarker Mann, der sein Talent nicht aufgeben wollte. Als gläubiger Anhänger von Dibella flehte er sie an, ihm etwas zu geben, womit er sich erneut ausdrücken könnte. Sie erhörte seine Bitte und machte ihm den Pinsel zum Geschenk.
  10. Vergleiche mit der Aufgabe Knights of the Nine: Der Schrein des Kreuzritters in The Elder Scrolls IV: Oblivion
 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden