Dibella

Aus Tamriel-Almanach
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Statue von Dibella in Markarth

Dibella ist eine der Aedra, die auch als Acht Götter bekannt sind,[1] und somit auch Teil der Neun Götter. Sie wird als die Göttin der Schönheit, der Künste und der Erotik angesehen. Ihr Symbol ist das einer Blüte.

Öffnet euer Herz für die edlen Geheimnisse der Kunst und der Liebe. Würdigt das Geschenk der Freundschaft. Sucht Freude und Inspiration in den Mysterien der Liebe.

Dibella in Die Zehn Gebote der Neun Göttlichen

Darstellung

Dargestellt wird Dibella meist als sehr feminine, attraktive Frau, welche Blumen in den Händen trägt oder deren Hände durch Blumen ersetzt wurden. Sie erscheint als Frau mit langem Haar und wird mituntunter in einer aufreizenden Pose und nur leicht bekleidet dargestellt.

Kult und Kultstätten

Dibella ist ein beliebtes Mitglied der Neun Götter, vor allem aber bei dem Kaiservolk, den Nord und den Bretonen.Quelle fehlt! Auch bei den Kothringi fand sie Verehrung.[2] Die Verehrung von Dibella ist persönlicher als die zu den meisten anderen Aedra und nicht so abstrakt.[3] Dibella soll "die Männer mit stöhnen entlohnen".[4] Manche Kulte besonders Dibellas Aspekt der Erotik hervor, doch wird es in einigen Gegenden nicht gerne gesehen, die Künste der Dibella auszuüben.[5] Dibella ist eine recht beliebte Gottheit, wenn auch viele wegen der Gerüchte um stattfindende Orgien in Dibellas Häusern der Meinung sind, dass die Anhänger der Kulte (und auch die Gottheit selbst) zu freizügig, oder gar zu wollüstig, sind. In der Tat zieht Dibella vor allem Gefolge an, welches Gefallen an einem hedonistischen Lebensstil hat. Beizeiten werden die Priester und Priesterinnen der Dibella als genusssüchtige Schöngeister verschrien, denen körperliche Schönheit über alles geht.Quelle fehlt!

Im Kult der Dibella spielen die Sybillen eine große Rolle. Sie dienen als erwähltes Medium der Göttin, die in ihrem Namen sprechen. Einige größere Orte wie Markarth, Wegesruh, Camlorn und Gideon verfügen über eine Sybille.[2]

In Cyrodiil wird sie von fast einem Dutzend verschiedener Kulte verehrt. Manche davon widmen sich den Frauen, manche den Künstlern und der Ästhetik, andere wiederum den Liebeskünsten.[6] Auch in Hammerfall gibt es dutzende, sehr unterschiedliche Kulte, denen vor allem Frauen angehören.[7] In der Iliac-Bucht ist sie die Patrongottheit der Gebiete Abibon-Gora, Daenia, Dwynnen, Gavaudon, Lainlyn, Satakalaam und Tulune.[8] Ihr in der Iliac-Bucht gewidmeten Tempel werden als Häuser von Dibella bezeichnet.


Artefakte

Eines der Artefakte von Dibella ist der sogenannte Echtfarbpinsel, den sie der Legende nach aus ihrem eigenen Haar erschuf.[9] Als Teil der Reliquien des göttlichen Kreuzritters erschuf Dibella den Helm für Pelinal Weißplanke, damit dieser Umaril besiegen konnte.[10]

Geschichte

Über die Geschichte von Dibella ist relativ wenig bekannt.

Nach dem arnesischen Krieg von 3Ä 396 erschuf Dibella den Echtfarbpinsel für den Vater von Rythe Lythandas, da dieser nach dem Krieg seine Arme nicht mehr bewegen und so nicht mehr zeichnen konnte. Dank dieses Pinsels war es für ihn wieder möglich.[11]

Im Jahr 3Ä 433 fand der Held von Kvatch den Helm des Kreuzritters in Vanua.[12]

Wissenswertes

  • Laut Augustine Viliane spielt die Zahl der Liebenden, die ihren Künsten gemeinsam nachgehen, kaum eine Rolle. Das Entscheidende ist die Qualität das Tanzes.[2]

Literaturverzeichnis

Anmerkungen

  1. Laut Für meine Götter und den Kaiser von einem unbekannten Autor
  2. 2,0 2,1 2,2 Aus dem Archiv der Gelehrten, Wie man in Tamriel den Hof macht
  3. Laut Kultpflege im Kaiserreich von Cuseius Pleica
  4. Laut Der kleine Tamriel-Almanach (1. Auflage), Einleitung von der Kaiserlichen Geographischen Gesellschaft
  5. Laut Haelga in The Elder Scrolls V: Skyrim: „Wenn es bekannt würde, dass ich in Rifton meine Künste der Dibella praktiziere, würden sie mich aus der Stadt jagen.
  6. Laut Verschiedene Arten des Glaubens von Mikhael Karkuxor
  7. The Improved Emperor's Guide to Tamriel, Kapitel Hammferfell (→ Platzhalter)
  8. Laut The Daggerfall Chronicles, Seite 12-13
  9. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Es heißt, die Pinselhaare seien aus Dibellas eigenem Haar gemacht worden.
  10. Vergleiche mit der Handlung aus The Elder Scrolls IV: Knights of the Nine
  11. Laut Rythe Lythandas in The Elder Scrolls IV: Oblivion: „Der Pinsel tauchte vor einigen Jahren im Besitz eines Künstlers auf, der im Arnesischen Krieg von 396 diente. [..] Anscheinend war ein fehlgeleiteter Feuerball neben ihm explodiert und hatte ihm beide Arme gelähmt. Er war jedoch ein willensstarker Mann, der sein Talent nicht aufgeben wollte. Als gläubiger Anhänger von Dibella flehte er sie an, ihm etwas zu geben, womit er sich erneut ausdrücken könnte. Sie erhörte seine Bitte und machte ihm den Pinsel zum Geschenk.
  12. Vergleiche mit der Aufgabe Knights of the Nine: Der Schrein des Kreuzritters in The Elder Scrolls IV: Oblivion