Nerevarine-Kult

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Genauere Informationen fehlen
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Icon 1.png Dieser Artikel steht derzeit im WIP (Work in progress)
Bearbeitet von Severin von Saarthal
Das heißt dieser Artikel wird derzeit komplett über- oder bearbeitet und jegliche Änderungen an diesem Artikel könnten eventuell verloren gehen. Bitte warte daher mit Änderungen, bis dieser Hinweis nicht mehr erscheint, um einen möglichen Bearbeitungskonflikt zu vermeiden! Weitere Infos findest du gegebenenfalls auf der jeweiligen Diskussionsseite des Artikels!
 

Der Nerevarine-Kult ist ein weit im Aschland von Morrowind verbreiteter Kult. Der Nerevarine-Kult glaubt an die Prophezeiung, dass Indoril Nerevar als Nerevarine wiedergeboren wird (die kürzlichen Ereignisse in Morrowind beweisen die Wahrheit dieser Aussage) wie es der Prophet Veloth vorraussagte. Veloth sagte vorraus, dass Nerevar wiedergeboren wird um sein altes Versprechen an die Stämme einzuhalten und das ehemalige Resdayn wiederherzustellen, diese interpretieren dies als Sturz der falschen Tribunal-Götter und die Vertreibung aller Fremdländer.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da der Kult verboten wurde, ist es schwer einzuschätzen, ob der Kult über den Bereich der Aschländer-Stämme hinausragt.

Kaiserreich und Tribunal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl das Kaiserreich, als auch der Tribunaltempel, waren abgrundtiefe Feinde des Nerevarine-Kultes bis die Prophezeiungen eintraten. Der Tempel verehrte ihn zuvor nur als Dunmergeneral und Gefährte der Tribunalgötter sowie Dagoth Ur.

Sitten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastfreundlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn ein Fremdländer ohne Einladung in das Zelt eines Aschländers tritt löst er höchstwahrscheinlich Unbehagen beim Zeltbewohner aus. Die Sitten variieren zwar unter den Stämmen allerdings sollte man, spätestens wenn man dazu aufgefordert wird, das Zelt verlassen. Besonders muss man dies beachten wenn man in das Zelt eines Ashkhans oder einer Weisen Frau betritt. In seltenen Fällen wird man allerdings auch gastfreundlich empfangen.

Herausforderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer sportlichen Duellherausforderung darf abgelehnt werden. Falls es um einen Ehrenhandel geht ist es eine Schande für sie diese abzulehnen. Herausforderungen zum Ehrenhandel werden aufgrund von Beleidigungen verbaler oder sittlicher Art ausgesprochen. Seltener kommt der Ehrenhandel in Ritualen vor.

Botschaft der Aschländer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aschländer sagen, dass die Fürstenhäuser und der Tempel die unverfälschten Lehren des Veloth gebrochen haben, den Ahnenkult und die Annehmlichkeiten der Zivilisation aufgeben sollten, denn diese hätten schon die Altmer verdorben. Nach ihrer Interpretation meinte Nerevar, dass man das Stammesgesetz und die Alten Geister ehren solle. Um dies wiederherzustellen, sollte er wiedergeboren werden, wie er es ihnen Versprach.

Prophezeiungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tradition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Kultur der Aschländer sind Traumvisionen und Prophezeiungen Tradition. Die Weisen Frauen und Schamanen schreiben diese sorgfältig nieder und geben es an ihren Nachfolger weiter.

Nerevarine-Prophezeiungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die hauptsächlich genannten Prophezeiungen im Bezug mit dem Nerevarinen sind die Sieben Flüche, Fortschritt der Wahrheit, Der Fremde, Die Sieben Visionen sowie die Verlorenen Prophezeiungen.

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki