Heute mal Japanisch, Schatz?

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von troubega, 12. August 2019.

  1. troubega

    troubega Abenteurer

    Also mir Anime konnte ich mich nie wirklich anfreunden, es sei denn, Ghibli steht drauf. Dem entsprechend ist auch die Ankündigung eines games für mich auch eher uninteressant, auch wenn es schön ist, dass es Immer mehr Anime Games gibt, die keine Dynasty Warrior Klone sind. Aber wie gesagt. IP interessiert mich nicht und sieht nach einiger Recherche auch nicht sonderlich interessant aus. Die starke der japanischen Medien sehe ich eher im World Building. Wenn da das Material nichts für mich hergibt, bringt mir ein rpg leider nichts. Aber für die Fans freut es mich. Und um mein geballte ls Anime wissen zu beweisen: Vor meiner Recherche dachte ich, es sei ein One Piece Spin-off
     
  2. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    One Piece interessiert mich auch sehr, allerdings traue ich mich da einfach nicht ran, die sind inzwischen bei um die 600 Folgen, das zu schauen ist eine halbe Lebensaufgabe.

    Und ja, vom Stil her sind solche Animes ja ähnlich, wegen der "Massenproduktion" und weil sie direkt fürs normale Fernsehen produziert werden, sind sie halt merklich schlichter gezeichnet und schlechter animiert als die 12 bis 24 Folgen langen Kabel-TV Serien. Nachteil bei denen ist ja wie gesagt auch, sind die nicht erfolgreich / populär genug, sprich verkaufen nicht genug Merchendise oder DVDs, dann war es das mit der Serie. D.h. da sind dann vom Manga nur die ersten paar Bände verfilmt.
    War die Kurzserie erfolgreich werden dann zwar auch weitere Seasons produziert aber meist halt mit ein paar Jahren Abstand voneinander. D.h. das ist zwar nett aber auch hier wird man praktisch wohl nie die gesamte Story voll kriegen.

    Wo ich guter Dinge bin ist das geniale Overlord. Da kommen recht regelmäßig neue Seasons als Anime und die Romane (hier ist mal eine Romanreihe Vorbild) sind auch glaube ich erst bei Band 14, wobei die auch nicht abgeschlossen ist. Das wird sich aber hoffentlich in den nächsten Jahren so weiter ziehen.
    Ein Overlord Spiel wäre interessant, allerdings kriegt man da dann Probleme mit den alten Videospielen diesen Namens. Und, das Genre wäre schwierig, als Rollenspiel würde vielleicht nur ein kleines Abenteuer abseits der Haupthandlung abgebildet werden können. Es sei denn, man macht vielleicht ein Strategiespiel oder tatsächlich sowas wie Dungeon Keeper draus.
     
  3. troubega

    troubega Abenteurer

    Ich habe nun von einem Freund Final Fantasy: Type-0 HD bekommen und bin echt gespannt, wie es ist, auch wenn Kingdom Hearts: The Story so Far noch Vorrang hat. Aber ich mag das ursprüngliche Konzept der Fabula Nova Crystallis ungemein! Und ich plane auch die Final Fantasy XIII Trilogie zu kaufen, da sie auf der ONE ja abwärtskompatibel ist. Hat schon jemand Erfahrung mit der FF13 Trilogie oder haben die meisten schon bei XIII abgebrochen? Ich mein, ich habe sogar Chain of Memories durchgepsielt, in beiden Durchgängen! Also wird mich XIII schon nicht abschrecken ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  4. Deepfighter

    Deepfighter Almanach-Moderator Mitarbeiter

    Sind schon über 900 - Lebensaufgabe ist vllt. auch etwas übertrieben. Wenn du einen halben Monat 24/7 durchschaust bist du beim aktuellen Stand. :) Definitiv machbar. Wenn du Vor- und Abspänne noch rausnimmst, gehts vllt. noch schneller.

    Zum Thema: Nur JRPGs mit Nier-Niveau vorschlagen zu dürfen ist unmöglich. Weil Nier eben Nier ist und das kaum was vergleichbares gibt. Deswegen trotzdem das non-plus Ultra ist für mich Final Fantasy VI - kein Spiel geht so tief, wenn man sich etwas mehr mit den dortigen Themen auseinandersetzt. Allein die Charakterzeichnung von Kefka - g-r-a-n-d-i-o-s. Da wird für mich nie etwas herran kommen. Nicht nur, aber vor allem wenn man es für seine Zeit sieht. Period.

    Als Einstieg für Spiele um Anfang 2000 gebe ich immer Grandia I & II und Skies of Arcadia an. Klassiker. Zumindest die ersten beiden gibts auch für den PC - auch wenn die kürzlich erschienenen Remakes nicht wirklich neue bieten. Die Xeno-Teile (Xenosaga, Xenogears und Xenoblade) haben auch Ihren Reiz (vor allem Xenogears).
     
    Spiritogre gefällt das.
  5. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Ich gebe zu, ich habe in mein Type-0 HD bis jetzt nur kurz reingeschaut und holla, die Waldfee, der Anfang ist echt düster, das musste ich erst mal verarbeiten. Das Kampfsystem scheint auch ein wenig gewöhnungsbedürftig aber ansonsten kann man beim Port nicht meckern, die Grafik haben sie sehr ordentlich hochpoliert.

    Tatsächlich gehört FF XIII zu meinen absoluten Lieblingsteilen neben X und VIII. Damit ist auch deutlich, dass ich nicht zur VII, IX und XII Fraktion zähle. Die Geschmäcker sind da halt verschieden. Ich habe die Trilogie damals auf der PS3 gespielt allerdings gebe ich zu XIII-2 und Lightning's Return habe ich leider nie durchgespielt, weil da irgendwas dazwischen kam. Inzwischen habe ich die drei Games auch für PC und bin aktuell immer mal wieder an XIII für ein paar Runden dran.

    Zu den Ports lässt sich sagen, insbesondere XIII sieht heute in Full HD und mit 60FPS fantastisch aus. Für ein eigentlich zehn Jahre altes Game unglaublich, selbst viele heute Games können da nicht mithalten, was den Detailgrad der Figuren und auch Hintergründe angeht. Wie auch damals wird die Grafik dann aber mit jedem Teil ein wenig schlichter. Die Konsolenversionen für XBox One und ich denke PS4 genauso sollten zur PC Version identisch sein. Man kann die Games auch in 4k zocken bzw. intern in 4k berechnen lassen und dann in 1080p ausgeben.

    Kritik fuhr sich XIII damals wegen seiner Linearität ein und weil viele die Charaktere nicht mochten und einige haben wohl auch die Story nicht verstanden. Letzteren Punkt kann ich nicht nachvollziehen, klar, es wird mit Fantasie-Begriffen nur so um sich geworfen und man benötigt einige Zeit bis man die Intus hat und weiß, was was ist aber so super kompliziert ist die Story dann auch nicht, besonders wenn man regelmäßig Fantasy oder Sci-Fi Romane liest.
    Die beiden anderen Punkte sind Geschmackssache, ich persönlich liebe lineare Games wo die Story stringent erzählt wird. Wobei sich XIII-2 dann ja auch schon mehr öffnet und Lightning's Return dann sogar ziemlich "open World" wird.
    Die Charaktere haben mir auch eigentlich alle gut gefallen, klar gibt es den einen oder anderen, der ein wenig nervt, viele mochten z.B. Hope gar nicht, ich fand aber, dass er ein durchaus nachvollziehbarer Charakter ist. Wie wäre man selbst drauf, wenn man ein "kleiner" Junge ist deren Mutter gerade gestorben ist und die Leute, die dafür mitverantwortlich sind schleifen einen da jetzt mit durch 1000 weitere Gefahren?
    Und Lightning ist halt "kick ass" spröde und äußerlich sehr kalt wirkend, was ihrer Rolle als Anführerin und erfahrene Kämpferin absolut gerecht wurde, sie ist eindeutig mein Lieblingscharakter.
    Bei XIII wechselt man auch ständig den "Trupp", da sich die Handlung schnell verzweigt, man ist also nie immer mit den selben Leuten unterwegs sondern hat ständig Abwechslung.

    Und da ist vielleicht auch der Knackpunkt, in XIII-2 spielt man fast ausschließlich Serah und Noel (Lighting und Sazh nur mal kurz) und während ich Serah eigentlich sehr mag wurde ich mit Noel nicht so richtig warm.

    Bei Lightning's Return gibt es dann gar keine Party mehr und mal spielt nur Lightning, und hier ist es wie bei X-2 damals, für andere Fertigkeitensets wechselt man die Klamotten (da sind einige ziemlich cool gestaltete Rüstungen bei). Der häufig genannte Nachteil bei Lighting's Return ist das Zeitlimit. Das soll allerdings sehr großzügig sein und man hat keine Probleme durchzukommen. Um das richtige Ende zu sehen muss man den Titel dann allerdings zwei Mal durchspielen.

    Was die XIIIer Trilogie angeht, so gibt es wohl Fans von jedem Teil. Der eine findet XIII am besten, der nächste XIII-2 und wieder ein anderer dann Lightning's Return. Ich persönlich mag XIII am liebsten, es ist letztlich der Hauptteil mit großem Cast und "epischer" Story und technisch eben auch am beeindruckendsten.

    Da man am Tag aber nicht 24 Stunden nur TV schauen kann würde es wohl dennoch über ein halbes Jahr dauern, wenn man nichts anderes mehr guckt, One Piece aufzuholen.

    Was die anderen genannten Games angeht, Final Fantasy VI halte ich für okay. Mangels Import war es eben nicht mein erstes sondern mein drittes nach VII und VIII und deswegen ist meine Euphorie nicht ganz so groß. Ich finde soviel Tiefe hat es auch wieder nicht, aber welches das beste 16Bit JRPG ist, das dürfen die FF VI und Chronotrigger Fans unter sich ausmachen. Aus heutiger Sicht hauen mich ehrlich gesagt beide auch nicht mehr vom Hocker.

    Grandia 1 und 2 habe ich damals auch beide gespielt, 1 auf PS1 und 2 auf Dreamcast. Ich mochte beide aber empfand sie damals schon wenig mehr als leicht über dem Durchschnitt. Ich glaube, ähnlich wie bei einem Secret of Mana, dass man die einfach mangels damaliger Auswahl und damaliger Erfahrung alle ein wenig höher schätzt, als sie wirklich waren / sind.

    Skies of Arcadia wollte ich immer, habe es auf Dreamcast aber leider damals irgendwie verpasst. Ich denke immer mal wieder dran aber glaube, auch das wäre mir heute zu altbacken.

    Ich denke, die Storys sind heutzutage definitiv besser als damals. Das wird gerne abgestritten aber ich denke, damals hatte man wenig Platz für Texte auf den Modulen und alles ist recht knapp gehalten. Heute ist da erzähltechnisch einfach ganz anderes möglich. Und, auch das muss einem klar sein, Videospiele sind oft Kinder ihrer Zeit.
    Ich merke das bei den Witcher Büchern, die sind ab den 80ern geschrieben und kommen mir heute deswegen wenig innovativ oder besonders vor.

    Die Xeno-Reihen sind so eine Sache.

    Die neuste Reihe, Xenoblade ist mit Xenoblade Chronicles, XC X und XC 2 wohl am bekanntesten hierzulande und auch am einfachsten zu bekommen.
    Ich mag XC, habe es für den New 3DS XL und nicht für die Wii, aber es kommt ja bald ein Remake / Remaster (ein paar rausgeschnittene Inhalte sollen eingefügt werden und die Grafik wird scheinbar recht gut überarbeitet).
    Xenoblade Chronicles X wiederum ist was völlig anderes, ich mag die Story und die Welt ist cool designt aber es ist eben ein Singleplayer RPG, das sich wie ein MMORPG spielt. Man hat eine Basis, bekommt Aufträge, erledigt Gegner, dabei erkundet man ein wenig die Welt und die Story plätschert so vor sich hin bzw. ist praktisch nicht vorhanden.
    XC 2 und Addon Torna habe ich mangels Switch noch nicht gespielt, qualitativ soll es ja fast an den ersten Teil rankommen.

    Wobei man bei solchen Aussagen immer vorsichtig sein soll, für Nintendo-Fans ist alles von Nintendo besser als alles andere. Ihnen fehlt dann einfach oft der Vergleich. Wie gesagt, ich fand XC 1 sehr gut aber es ist jetzt auch nicht das Ausnahmespiel, zu dem es dann gerne gemacht wird. Da gibt es auf anderen Systemen deutliche bessere RPGs.

    Xenosaga ist so eine Sache. Von der Trilogie erschien nur der 2. Teil hierzulande auf der PS2. Den habe ich mir damals natürlich gleich geholt. Die anderen beiden musste man sich importieren, sofern man eine NTSC fähige oder gehackte PS2 hatte.
    Bei Xenosaga hat man etwa 50 Prozent relativ lineares und einfaches Gameplay und 50 Prozent sind Cutscenes und Geschichte.
    Grafisch sind die ersten beiden Teile auch nicht so besonders, der dritte sieht gut aus, insbesondere wenn man ihn in den Emulator am PC schmeißt und auf Full HD hochschraubt und mit viel Kantenglättung versieht.
    Aber so oder so merkt man den Rendersequenzen an, dass ein Final Fantasy X halt auf einem völlig anderem Niveau war.

    Xenogears ist auch so eine weitere Sache. Zunächst muss einem klar sein, das Game ist nur halb fertig. Um wenigstens irgendwas wie ein Ende zu haben haben sie dann ja eine zweite Disc mit einer mehr oder minder Visual Novel artigen Erzählung beigepackt. Das Kampfsystem ist recht nervig, die Sprungpassagen sind aus der Hölle. Das Game punktet wegen der Story, weil das Entwicklerehepaar halt alles an Philosophie reingepackt hat, was die Literatur hergibt. Muss man mögen, braucht man aber nicht.
    Es ist eben irgendwo dann doch auch so ein Liebling, weil es ungewöhnlich ist und die Entwicklung so spannend war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  6. troubega

    troubega Abenteurer

    Also ich habe halt nur die Playstation 4 und die Xbox One. Also xenoblade word schwierig.

    Ne, auf ps4 gibt es die XII Trilogie gar nicht. Nur auf One durch abwärtskompatibilität. Und das ist quasi die 360 Version, was heist: unter 720p im Spiel. Cutscene nur auf 480p. Ps3 Version ist da um längen besser.

    Also mein Wissen ins Sachen Story beruht aktuell nur auf dieses Video:



    Und das klingt halt schon nach mehr als "nicht verstanden"
     
  7. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Ne, die 360 Games auf der One sind ja nicht wirklich die 360 Games, du lädst das Spiel ja komplett runter, wenn du die 360 Disc einlegst und ich glaube, das ist dann nämlich tatsächlich die PC Version.
    FF XIII hat auf PC knapp 63 GB Größe, die original 360-Fassung kann ja nicht über maximal 18GB hinausgegangen sein. Für die One nennt es sich auch Enhanced Edition und der Werbetext spricht von 9-facher Pixelzahl und erweiterter Farbpalette.

    Sorry, Robin, ernsthaft? Diesen, sorry, Vollhonk nimmt doch keiner ernst. Ich wollte Hooked damals mögen, aber es ging einfach nicht, Robin ist unerträglich! Und das dieser 30-Jährige WG-Mitbewohner etwas merkbefreit ist und richtige Stories nicht versteht sollte nicht verwundern.
     
  8. troubega

    troubega Abenteurer

    Also ich bin Hooked Fan, auch wenn ich sie nicht via Patreon unterstütze. Ich mein, die Punkte, die er dort angibt klingen ja valide. Taten sie bei Kingdom Hearts ja auch
     
  9. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Ich war wie gesagt Hooked Fan, am Anfang. Aber Robin ist nun einmal total merkbefreit, hatte auch mal eine "Diskussion" mit ihm auf Twitter. Er merkt einfach die Einschläge nicht. Gerade Tom mag ich eigentlich immer noch aber er wurde in den letzten Jahren teils dann doch von Robin mit nach unten gezogen und immer komischer.

    Du merkst ja auch am Video, dass er nur sarkastisch dahin labert. Und ich sehe die Story und auch die Charaktere halt völlig anders als er.
     
  10. troubega

    troubega Abenteurer

    Also ich sah das ja immer so: das, was Robin in den Videos anmerkt, z.b. im Final Fantasy 13 oder Kingdom Hearts Video, spiegelt zum einen seine eigene Meinung wieder, aber auch gewisse Fakten. Das z.b. in Kingdom Hearts nie eindeutig erklärt wird was ein Herz ist, oder warum ein fal'cie sprechen kann der andere aber nicht wird auch vermute ich nicht erklärt. Und ja, er stellt diese Videos recht sarkastisch vor aber das ist ja auch sein gutes Recht da dadurch die Videos unterhaltsamer werden zumindest für mich Punkt es geht in den Videos nicht darum, dass er sagt diese Spiele kann niemand mögen, sondern nur dass er die Spiele nicht mag da sein suspense of disbelief einfach nicht für diese Spiele ausreicht. ich habe seine Kingdom Hearts Videos gesehen und auch wirklich gemocht, und trotzdem bin ich ein Kingdom Hearts Fan und kann mir auch vorstellen mit Final Fantasy XIII Spaß zu haben, auch wenn die Punkte dir in den Videos anspricht, zu treffen würden.
     
  11. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Er hat halt keinen Geschmack ... ;)

    Davon ab finde ich, es ist schrecklich, wenn immer alles genauestens erklärt wird, damit auch der Dümmste es versteht. Ein wenig selbst nachdenken und Lücken füllen (mit Vermutungen) ist viel genialer.

    Übrigens, du weißt, das Final Fantasy XV eigentlich als Final Fantasy XIII Versus gestartet ist? Sie haben dann nur die ganzen Begriffe rausgeworfen, weil die Leute damit alle überfordert waren und die normalen Verbindungen zu XIII gekappt. Immerhin, den Kristall gibt es ja noch.

    Aber am besten ist, du machst dir selbst einen Eindruck. Vor allem musst du bedenken, auch wenn die Grundstory von XIII zunächst mal abgeschlossen ist, es geht ja mit XIII-2 weiter. Das Ende von Lightning Returns war übrigens dann auch als eine Art Übergang zu FF XV gedacht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2019
  12. troubega

    troubega Abenteurer

    Ja, das wusste ich. Und auch, dass Type-0 als Agito XIII gestartet war. Der Director von Type-0 Übernahm dann die Arbeit an FFXV von Nomura, da dieser sich um Kingdom Hearts 3 kümmerte.
    Dass mir FFXV so gut gefiel, war auch der Grund, warum ich die gesamte Fabula Nova Crystallis probieren will.
     
  13. NewRaven

    NewRaven Bürger

    Das Video ist argumentativ aber in der Tat ziemlicher Käse, denn man kann Final Fantasy XIII (oder eigentlich allen Fabula Nova Crystallis) nun wirklich nicht vorwerfen, elementare Dinge zu schlecht zu erklären. Die Fal'Cie werden nicht näher definiert, weil man sich nicht wirklich genauer "klassifizieren" kann als "von den Göttern geschaffene übernatürliche Wesen". Das ist ihr einziger gemeinsamer Nenner - das ist auch der Grund, warum sie sich in Erscheinungsform, Absicht, Fähigkeit und Sein - ja sogar in ihrer Macht - alle grundlegend Unterscheiden. Während also die Definition vom Oberbegriff Fal'Cie sinnentsprechend eher oberflächlich ist, werden die im jeweiligen Spiel relevanten Fal'Cie durchaus näher beleuchtet - und das ist ja das, worauf es ankommt. Und auch der Part mit der zu erfüllenden Bestimmung eines L'Cie verhält sich in der internen Spiellogik anders als im Video dargestellt. Denn der erste Teil zur Erfüllung dieser Bestimmung ist es - so sagt es die Lore - eben diese Bestimmung zu "entschlüsseln"... und hier kommt sogar noch eine leicht philosophische Komponente ins Spiel, denn diese Bestimmung ist keine "niederschreibbare Anweisung", sondern durchaus je nach Einstellung, moralischem Kompass, Glaube oder auch einfach nur Intelligenz oder Emphatie des L'Cie flexibel. Und warum es gut ist, dass man hier im Dunkeln gelassen wird... nun, dass ist integraler Bestandteil der Story. Und auch die restlichen Dinge, die er im Video anreißt, werden durchaus erklärt - wenn auch nicht alles direkt und gleich. Spätestens wenn du aber mit Lightning Returns durch bist, sollte es nicht mehr wirklich essenzielle offene Fragen geben. Und Vanille und Snow sind völlig okay... nicht frei von Rollenklischees (hey, wir reden immernoch über ein JRPG...) aber ich hab - auch gerade in der Final Fantasy-Serie schon weitaus Schlimmeres getroffen. Nur bei Hope muss ich leider zustimmen... der ging mir als Charakter mindestens so sehr auf den Keks wie Mikleo aus Tales of Zestiria.

    Ansonsten - Achtung, ich bin im Gegensatz zu @Spiritogre eher ein Fan der Final Fantasy Teile vor 10... naja, eigentlich sogar vor 8... - war mein größter Kritikpunkt an Final Fantasy XIII, dass es sich zu spät geöffnet hat... irgendwelche spielerischen Freiheiten geboten hat... XIII-2 hat das zwar versucht zu korrigieren, hatte aber wieder ganz eigene Probleme wie einen schwächeren Cast, eine schwächere Story, die unnötig verwirrenden Zeitreisen, die Monster-Verbände (wie Pokemon zu imitieren spielerisch richtig gut geht, hat SE ja dann mit World of Final Fantasy bewiesen). Naja... und dann kam noch Lightning Returns... schwächste Story, schwächstes Kampfsystem und wirkt irgendwie vom ganzen Spielgefühl etwas "nicht dazugehörig" - auch wenn es die Geschichte (erstmal) wirklich abgeschlossen hat. Ich persönlich finde Final Fantasy XIII (also die gesamte Trilogie) trotzdem in der Summe besser als Final Fantasy X, viel besser als Final Fantasy XII und auch eine Ecke besser als Final Fantasy XV. Ich verstehe den Hass bis heute nicht. Zwar kann ich einzelne Kritikpunkte teilweise nachvollziehen, von linearen Levels (hatten wir eigentlich mit Final Fantasy VII schon) bis hin zu "zuviel Story(-sequenzen), zu wenig Gameplay" (hatten wir spätestens mit Final Fantasy X) - aber im Kern mach Final Fantasy XIII nicht wirklich etwas falsch, was nicht auch schon irgendein Vorgänger falsch gemacht hat - macht dafür die Dinge, die es richtig macht dafür aber eben auch richtig gut richtig - und das ist eben primär Characterbuidling, Worldbuilding, Storytelling und Co. Muss man in der Ausrichtung nicht mögen, hat seinen Ursprung aber wie schon gesagt, weit früher mit Final Fantasy X schon gehabt und wurde mindestens im weit weniger kritisierten Teil XV eine gute Ecke schlechter umgesetzt. Das wirkt nämlich, im Gegensatz zu Final Fantasy XIII erzählerisch alles andere als rund (nicht einmal mit dem zugehörigen Kingsglaive), schlägt sich aber auch spielerisch alles andere als gut im Vergleich zu den Vertretern, die auf diesem Fokus ihre Stärke hatten. Sieht halt nur in der Tat optisch echt gut aus. Und bedenkt man, dass man die Final Fantasy XIII Trilogie jetzt teilweise wirklich schon fast hinterher geworfen bekommt, würde ich durchaus auch eher zum selbst mal anspielen raten.
     
    Spiritogre gefällt das.
  14. troubega

    troubega Abenteurer

    Nach mehreren Versuchen habe ich es aufgegeben, trails of cold Steel zu beenden. Und das ist schade, da ich bereits im letzten Kapitel steckte. Alles in allem kam ich einfach nicht mehr rein. Ich vermute mal, dass es an der Technik und de4 doch vorhersehbaren Struktur innerhalb des Spiels liegt (Schule, Arbeit für den Schülerrat, Feldstudie, Schule, Arbeit für den Schülerrat, Feldstudie usw.) ich kann erkennen, was die Fans an diesem Spiel so wertschätzen aber ich wurde durch nier automata, und vor allem Final Fantasy 15 zu sehr "verwöhnt". Ich mag keine rundenbasierten Kämpfe, kein bunter Anime-Artstyle und warum 70% der Dialoge nicht vertont sind, störte mich auch schon in Godfather NieR! Auch wenn es in Trails of cold steel extremer ist.
     
  15. Spiritogre

    Spiritogre Vertrauter

    Ich gebe ja gerne zu, dass Rundenkämpfe auch nicht so mein Ding sind. Mir dauert das alles einfach immer zu lange. Wirklich gut gefallen haben sie mir jedoch in Persona 5. Da gehen sie flott von der Hand und bieten auch gut Abwechslung. Leider haben ja viele JRPGs ein Rundenkampfsystem und man muss nun leider bei Falcom sagen, dass sie technisch irgendwie auf PS2 Niveau verweilen.

    Wenn ich einen Ratschlag geben darf, dann wäre das, jetzt doch mal Tales of Berseria zu probieren. Das Kampfsystem ist action-lastig genug und die Story ist wirklich gut. Oder halt doch einfach mal mit Yakuza anzufangen.
     
    troubega gefällt das.
  16. troubega

    troubega Abenteurer

    Aktuell sitze ich noch am 2. Durchgang von FF15 und dann kommt da ja auch schon Death Stranding. Dieses Jahr wird es wohl nichts mehr mit Berseria, was aber hinter Persona 5 auf meiner Liste steht, muss ich zugeben.
     
  17. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Heute Japanisch Schatz
  1. elevencore
    Antworten:
    47
    Aufrufe:
    12.128
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden