Irrlicht – Tamriel-Almanach

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht ausreichend mit Belegen (Einzelnachweisen) ausgestattet.
Hilf bitte dem Tamriel-Almanach, indem du die Angaben recherchierst und Belege zu ihnen angibst.
In dem Artikel Irrlicht geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Ein Irrlicht
Irrlicht aus Cyrodiil
Angriff von Irrlichtern

Irrlichter sind phosphorisierende magische Lichtwesen, die durch eine Kombination aus Sumpfgasen und spiritueller Energie entstehen.Quelle fehlt! Je nach Konzentration können so Irrlichter unterschiedlicher Intensität erscheinen.Quelle fehlt! Durch ihre leuchtende Wirkung haben sie schon den einen oder anderen unvorsichtigen Abenteurer in den Tod gelockt. Sie kommen in weiten Teilen Tamriel vor, vor allen in der Schwarzmarsch, Himmelsrand (etwa in Rift), Elsweyr, Sommersend und Cyrodiil. Allerdings existieren eine Reihe von Abarten. Manche davon scheinen intelligent und werden von Irrlichtmüttern kontrolliert.[1]

I steht für Irrlicht, mal hier, mal weg,
Lass dich nicht locken, sonst stirbst du im Dreck.

Großes Tamriel-Bestiarium für Kinder[2]

Arten

Schimmerschwärmer

Schimmerschwärmer sind eine schwache Unterart des Irrlichts, die sich auch schon bei geringen Vorraussetzungen bilden können und so vor allem in den Städten der Schwarzmarsch erscheinen. Sie erscheinen vor allem nachts in einem zartgelben Farbton und sind harmlos.[3]

Irrlichter

Normale Irrlichter weisen je nach Sumpfgasanteil eine gelbliche bis bläuliche Färbung auf,[4] wobei die sumpfgasärmeren bläulichen Exemplare vermutlich harmloser sind als die gelblichen, die bisweilen auch andere Kreaturen attackieren und durch magische Energie diesen ihre Lebenskraft absorbieren. Sie tauchen vor allem auf Sommersend, Elsweyr,[5] in den TiefensümpfenReferenzfehler: Das öffnende <ref>-Tag ist beschädigt oder hat einen ungültigen Namen und bei GideonQuelle fehlt! in der Schwarzmarsch, sowie im Dunkelforst[1] in Cyrodiil[6] auf.

Irrlichter sind von unbekannter Natur. Sie schlängen sich langsam durch die Lande und strahlen ein hypnotisierendes Licht aus, die für seltsame Illusionen sorgen. Besonders in den Sümpfen ist dies gefährlich, da Reisende mit nur rudimentären Schwimmkünsten so in den Tod gelockt werden.[1]

Irrlichter hinterlassen einen gelbleuchtendes Irrlichtpulver, das auch als Glühstaub bezeichnet wird und durch seine Eigenschaften in der Verzauberung und Alchemie[7] Verwendung findet. So verwendete die Argonierin Churasu das Pulver für ihr Zorngebräu.[8]

Nachdem Hauptmann Vlastarus Frantus in der frühen Zweiten Ära von Irrlichtern in den Tod gelockt wurde, brachte man im ganzen Dunkelforst Warnungen vor den Sumpflichtern an.[1]

Literaturverweise

Anmerkungen