Aschkhan

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Sul-Matuul, einer der bekanntesten Ashkhane

Als Aschkhan[1] wird der Anführer einer der vier Aschländerstämme [2] bezeichnet, somit stellt der Ashkhan nach dem Seher, der den neunten Rang darstellt, den zehnten und höchsten Rang in der Hierarchie der Nomaden dar. Traditionell werden zum Ashkhan die stärksten und durchsetzungsfähigsten Männer ihres Stammes gewählt.

Anforderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Fremdländer ist es, laut diversen Aschländer-Kennern wie Caius Cosades, unmöglich ein Mitglied eines Aschländerstammes zu werden, vom Aufstieg in die höchsten Kreise kaum zu schweigen. Im Gegensatz zu Anführern von anderen Organisationen sind die Anforderungen an einen Ashkhan um einiges höher. Grundsätzlich werden bei den Aschländern Personen aufgenommen, die sowohl kämpferisch, als auch magisch und athletisch-diebisch bewandert sind. Dunmer, die begabt als Bogenschütze, in Leichter Rüstung, Mittlerer Rüstung, Mystik, Speer und Veränderung sind, und ein gewisses Maß Geschicklichkeit und Konstitution vorweisen können, haben besonders gute Chancen in der Hierarchie aufzusteigen und zum Ashkhan ernannt zu werden. Diese Fähigkeiten sind zur Führung der nomadischlebenden Aschländer von größter Bedeutung, da beispielsweise eine Schwere Rüstung im Aschland nur vom Nachteil wäre, wenn man so mobil sein muss.
Geschicklichkeit muss bei einem Ashkhan hoch[3], und Konstitution annähernd gleichwertig[4] ausgebildet sein. Eine der sechs anderen, vom Kandidaten bevorzugten Fähigkeiten muss auf sehr hoch[5], zwei weitere mäßig[6] ausgebildet sein. Dies erklärt sich durch die historisch bedingte Hierarchie und ihr Anforderungssystem.[7]

Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ashkhane spielen, neben der Weisen Frau eines jeden Stammes, die wichtigste Rolle in der Kultur der Aschländer. Er führt sein Volk durch die unwegsamen Gebiete der aschebedeckten Regionen auf Vvardenfell[8], und legt fest, wo sich sein Stamm als nächstes niederlassen wird. Dabei helfen ihm seine engsten Berater, die traditionellerweise immer unter dem Hauptzelt neben dem Zelt des Ashkhans leben. Kundschafter und Hirten wissen genau, wo sich gute Weideplätze befinden. So kommt es, dass sich einige Aschländer aus den traditionellen Siedlungsgebieten[8] heraus in freundlichere Regionen, wie zum Beispiel den Weidenländern, begeben. Sie meiden allerdings immer noch aufgrund ihrer Weltanschauung den Westen mit den Kaiserlichen Siedlern.

Bekannte Ashkhane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es ist relativ wenig über die Folge der Ashkhane der einzelnen Stämme bekannt. Jedoch gibt es Aufzeichnungen vom Nerevarinen aus der 3Ä 427, die dieses unbekannte Thema zumindestens ein wenig auffüllen:

Ahemmusa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sinnammu Mirpal[9] (um das Jahr 3Ä 427 herum) - Sie stellt die einzige, bisher bekannte Ausnahme in der Tradition der Aschländer dar: Als Weise Frau leitete sie ihr Volk der Ahemmusa von den gefährlich gewordenen Weidenländern in den Norden.

Erabenimsun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulath-Pal (bis zum Jahr 3Ä 427) - Er galt als äußerst fremdenfeindlicher und sehr aggressiver Anführer der in Molag Amur lebenden Erabenimsun. Ulath-Pal wurde im Jahr 3Ä 427 vom Nerevarinen im Zuge seiner Ernennung zu eben diesem umgebracht.
  • Han-Ammu (ab dem Jahr 3Ä 427) - Er stellte den Nachfolger von Ulath-Pal dar, und gilt als äußerst milder und später selbstsicherer Ashkhan.

Urshilaku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sul-Matuul (um das Jahr 3Ä 427 herum) - Er gilt als sehr konservativ und kritisch. Trotzdem war er derjenige, der dem Nerevarinen den Weg zur Erfüllung der Prophezeiung ebnete, indem er ihn einer Prüfung unterzog, ihn als Clanfreund bei den Aschländer aufnahm, und ihn als erster als Nerevarine anerkannte.

Zainab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meinungen über Ashkhane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[...] Jeder Stamm wird von einem Ashkhan geführt, der sich durch die arkanen Weisheiten und Prophezeiungen Weiser Frauen leiten lässt. [...]

Artisa Arelas über Aschländer

[...] Ihre Stämme werden von Kriegshäuptlingen, den Ashkhans, geführt und von der Weisheit und den Prophezeiungen ihrer Weisen Frauen geleitet.

ein Kundschafter über Aschländer

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Name "Aschkhan" leitet sich vom fernöstlichen Begriff "Khan" ab, der soviel wie "Befehlshaber" oder "Anführer" (Vergleich: Dschinghis Khan) bedeutet.

Anmerkungen

  1. in Morrowind wird die englische Version Ashkhan nicht übersetzt
  2. Ahemmusa, Erabenimsun, Urshilaku und Zainab
  3. Spielwert 80 Punkte
  4. Spielwert 70 Punkte
  5. Spielwert 110 Punkte
  6. Spielwert 35 Punkte
  7. Da aber hundert Punkte das Maximum darstellen, muss wohl jeder Ashkhan entweder einen verzauberten Gegenstand, oder einen starken Zauber besitzen, mit welchem er seine Fertigkeit über die hundertzehn Punkte bringen kann.
  8. 8,0 8,1 das Aschland und die Region Molag Amur
  9. defacto
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden