Berglöwe

Werbung (Nur für Gäste)
Ein Berglöwe im Colovianischen Hochland.

Der Berglöwe ist eine wildlebende Katzenart aus Cyrodiil.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Aussehen des Berglöwen ist sehr charakteristisch und an seinen Lebensraum, die öden Prärien Colovias, angepasst. Sein kurzes Fell ist an der Oberseite beige-braun, wodurch er sich sehr gut in den ähnlich farbigen Umgebungen des Colovianischen Hochlandes tarnen und verstecken kann. Die Unterseite hingegen ist durchgehend weiß. Seine Augen sind gelb mit schwarzen Pupillen.

An Vorder- wie Hinterpfote besitzt der Berglöwe vier Zehen mit einfahrbaren Krallen. Diese Extremitäten sind bei dieser Katzenart sehr gut ausgeprägt und erlauben es dem Berglöwen eine schnelle, geschickte Fortbewegung. Wanderer und Abenteurer beschreiben den Berglöwen als sehr agil, schnell und als einen guten Springer.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berglöwen leben vorwiegend in den Hochlandregionen Cyrodiils, allen voran in der Region Colovia. Dort befindet sich sein Hauptverbreitungsgebiet im Colovianischen Hochland. Mit der Zeit jedoch hat sich diese Katzenart auch an das Leben in tieferen Lagen angepasst und kann daher auch in den westlichen Ausläufern der Westebene oder an der Goldküste angetroffen werden. In der Nibenay ist seine Verbreitung eher selten und beschränkt sich vorwiegend auf die Hänge der Valus-Berge sowie die an die Hochländer des Colovianischen Hochlandes und der Jerall-Berge angrenzenden Gebiete des großen Forstes. Im Dunkelforst, dem Herzland und dem Nibenay-Tal hingegen sucht man vergeblich nach dieser Großkatze.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berglöwen sind Einzelgänger, welche sich nur zur Paarung mit ihren Artgenossen zusammenfinden, aber selbst dann beschränken sich die Zeiten des Zusammenlebens auf die kurzen Momente der Artenvermehrung. Nach der Paarung trennen sich die Wege der Männchen und Weibchen daher meist wieder.

Ernährung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie der Wolf, so ernährt sich auch der Berglöwe als fleischfressendes Raubtier vorwiegend von erlegten Wildtieren. Die Hauptbeute des Berglöwen besteht hierbei aus Ratten, Hirschen und Wildschweinen. In der Nähe von (Berg-)Seen oder Flüssen beziehungsweise dem Meer können zu seiner Beuteliste noch die Schlammkrabben und Schlachtfische hinzukommen. In der Nähe von Siedlungen besteht darüber hinaus durchaus die Gefahr, dass ein hungriger Berglöwe Schafe, Schweine und Rinder reißen kann. Und in extremen Fällen greift ein ausgehungerter Berglöwe auch Menschen oder Mer an oder legt sich mit seinem direkten Konkurrenten in Cyrodiil, dem Wolf, an. Im Gegensatz zu letzterem ist der Berglöwe jedoch kein Aasfresser.

Verhältnis zu Mensch & Mer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berglöwen meiden wie der Wolf die Siedlungen der Menschen und Mer und nähern sich diesen lediglich, wenn sie in freier Wildbahn keine Beute (mehr) finden. Außer Menschen und Mer besitzt der Berglöwe darüber hinaus kaum natürliche Feinde, von Wölfen und Bären, welche junge und alte Berglöwen reißen können einmal abgesehen. Meistens ergreift der Berglöwe die Flucht und zieht sich zurück, als dass er einen Menschen oder Mer angreift. Wanderer berichten jedoch auch von gelegentlichen Angriffen von Berglöwen auf sie, wobei es sich dabei wohl um hungrige oder kranke Tiere gehandelt haben muss.

Menschen und Mer hingegen sehen den Berglöwen als eine ernstzunehmende Bedrohung an, allen voran für die Viehzucht. Wilde Tiere, die gelegentlich in die Nähe ihrer Siedlungen kommen und Schafe oder anders Vieh reißen, werden in den meisten Fällen von den aufgebrachten Bauern und Farmern getötet. Aber auch sonst wird der Berglöwe gejagt, allen voran wegen seines Felles, welches eine wertvolle und prestigeträchtige Jagdtrophäe darstellt.

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden