Molag Bal

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Molag Bal geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Zeichnung von Molag Bal
ESO Molag Bals Erscheinung in Kalthafen
Eine Statue von Molag Bal an seinem Schrein in Cyrodiil
Molag Bal, auch als König der Notzucht bekannt, ist ein daedrischer Fürst, der über die Ebene Kalthafen herrscht.[1] Er wird prinzipiell als einer der bösen Daedra-Prinzen angesehen. Für die Bewohner von Tamriel steht er für Versklavung, Herrschaft über die Sterblichen und Zwietracht.[2] In der Religion der Dunmer spielt er eine wichtige Rolle als Feindbild.

Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Molag Bal entstammt dem Chimerischen und bedeutet Feuerstein.[3]

Molag Bal ist unter einer Vielzahl weiterer Namen bekannt, die alle seine Eigenschaften und seine Position als daedrischer Fürst näher beschreiben. Einige Beispiele sind:

  • Gott der Pläne[4]
  • König der Notzucht[5][4][6][7]
  • König der Plünderung[1]
  • Peiniger der Menschen[8]
  • Prinz der Intrigen[9]
  • Prinz der Schwierigkeiten[10]
  • Prinz des Zorns[11]
  • Säer der Zwietracht[12]
  • Vater aller Monster[13]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statue von Molag Bal
Molag Bal bei einer Herbeirufung in der Iliac Bucht

Molag Bal wird gewöhnlich als eine Kreuzung zwischen Humanoid und Raubtier dargestellt. Er besitzt einen mehr oder weniger menschlichen Körper mit zwei Beinen und zwei Armen. Seine Hände und Füße weisen aber je nur drei lange Krallen auf. Teilweise werden die Krallen alle parallel zueinander gezeigt. In anderen Darstellungen ist eine Kralle als Daumen ausgeführt. Laut manchen Berichten besitzt er auch keine humanoiden Füße, sondern Hufe. Weiterhin besitzt er einen Schwanz, der in zwei Stacheln endet, die eine Pfeilform bilden. Sein Kopf ist ein Raubtierkopf mit einer langen Schnauze voller scharfer Zähne. Seine oberen Eckzähne sind dabei lange Reißzähne. Er besitzt große, aufrecht stehende Ohren, die mehrere Dornen an den eckigen Ohrmuscheln aufweisen. Auf seinem Kopf befinden sich zwei Hörner, die je nach Darstellung gerade oder gebogen sind. In Statuen wird er normalerweise mit gebeugten Knien und ausgestreckten Armen in der Bereitschaft zum Angriff dargestellt.

Molag Bal hat eine Tochter namens Molag Grunda. Sie erscheint in Gestalt eines Flederschattens. Nachdem er ihr den Umgang mit dem Frost-Atronach Nomeg Gwai verboten hatte, versteckte sie sich mit ihm in der Höhle Dubilla. Molag Bal beauftragte daraufhin einen Vampir die beiden zu töten. Nach ihrem Tod versprach er den Widerstand seiner Tochter zu brechen, wofür er nun die Ewigkeit haben würde.[14]

Der Daedroth ist ein Diener Molag Bals.[15] Die Verbindung zwischen dieser Daedra-Art und Molag Bal kann allein schon durch ihre äußerliche Ähnlichkeit vermutet werden.

Über Molag Bals Verhältnis mit anderen daedrischen Fürsten ist nur wenig bekannt. Er scheint laut seiner eigenen Aussage kein allzu gutes Verhältnis mit Vaermina besitzen. Zumindest überließ diese ihm ein Heilmittel für Vampirismus erst nach einem "Streitgespräch".[14] Laut dem Glauben des Tribunalstempels beaufsichtigte er die 99 Geliebten Boethiahs, die schließlich Almalexia gebaren, am Assarnibibiberg.[16] Dies ist in so fern erstaunlich, da Boethiah eigentlich als Erzfeind von Molag Bal gilt.[4] Zur erklären wäre dies natürlich durch mehrere Ansätze. So könnte sich das Verhältnis zwischen den beiden Daedra im Laufe der Zeit geändert haben oder die Legende des Tribunalstempels ist einfach falsch.

Charakterlich gilt Molag Bal als heimtückisch und bösartig. Er ist berechnend und lässt andere Daedra für sich arbeiten.[17] Unter den anderen Daedra wird er gefürchtet und er kann so oft seine Meinung durchsetzen.[18] Sein Einfluss ist groß genug, dass mindestens eine Konferenz der Daedra-Prinzen in seiner Ebene abgehalten wurde.[11]

Verhältnis zu den Sterblichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den meisten Sterblichen ist Molag Bal gefürchtet. Er steht im allgemeinen Glauben für die Versklavung und Herrschaft über die Sterblichen, die Zwietracht[2], Intrigen, Bestechung, Erpressung[9] und die Notzucht. Seine Ebene im Reich des Vergessens stellt eine von ihm versklavte Version von Nirn dar. In dieser Ebene ist es eiskalt, obwohl der Himmel ständig in Flammen steht. Die meisten Gebäude sind nur verbrannte und mit Exkrementen beschmierte Ruinen. Diese Ebene heißt Kalthafen.[1]

Dennoch gibt es Sterbliche, die Molag Bal anbeten. Der Beschwörungstag für ihn ist der 20. Tag des Abendsterns. Er wird nicht beschworen, wenn stürmisches Wetter herrscht. An seinen Anhängern schätzt Molag Bal vor allem ihren Verstand und schwarze Magie. Außerdem soll er sich für einen Daedra häufig seinen Anhängern zeigen.[9]

Molag Bals Name wird auch in (nicht magischen) Verwünschungen benutzt, zum Beispiel als "Möge euch alle Molag Bal holen!"[19] oder "Ich schwöre bei den Zähnen von Molag Bal, ..."[20]

Vampire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls hat sich Molag Bal das Ziel gesetzt, die Blutlinien der Sterblichen zu verunreinigen. Dies äußert sich zum Beispiel in seiner Schaffung des ersten Vampirs nach den Legenden der Nord[21] und Dunmer[22]. Näheres über diese Tat ist im Abschnitt Geschichte zu lesen. Selbst der Tribunalstempel berichtet von der Schaffung einer Rasse von Übermonstern durch Molag Bal. Im Gegensatz zu den anderen beiden Legenden soll diese allerdings durch eine Vergewaltigung Vivec entstanden sein.[5][6][7] Da die Rasse als Beißer bezeichnet wird, kann man davon ausgehen, dass auch hier die Vampire gemeint sind und die alte Dunmer-Legende aus Propagandagründen abgeändert wurde.

Aus diesem Grund betrachten sich Vampire auch als seine Blutsnachkommen.[23]

Dunmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch die Dunmer haben ein besonderes Verhältnis zu Molag Bal. Nach ihrem Glauben ist Molag Bal die Quelle der meisten Probleme der Dunmer. So soll er zum Beispiel ständig versuchen, die Blutslinien der Fürstenhäuser zu verderben.[4] Ursprünglich verehrten die Chimer, die Vorfahren der Dunmer, die Daedra. Nach der Apotheose des Tribunals weigerte sich Molag Bal diesen Aufstieg zu akzeptieren, daraufhin erklärte das Tribunal zu einem der bösen Daedra. Er gilt heute als die dritte Säule im Haus des Chaos. Auf seine Anbetung steht nach dem Recht des Tribunalstempels und des Kaiserreichs die Todesstrafe.[5]

Trotzdem wird von einem Propheten des Tempels verlangt, dass er die Pilgerreisen der Vier Säulen des Haus des Chaos absolviert. Diese beinhalten auch eine Pilgerreise zu Molag Bals Schrein in Bal Ur.[24] Die Dunmer glauben, dass Bal Ur die Geburtsstätte von Molag Bal ist.[22] Er soll dort versucht haben ein Sterblicher zu werden, bevor ihn Vivec tötete und ins Reich des Vergessens zurückschickte.[25]

Ebenso gibt es gerade auf Vvardenfell eine Vielzahl von Anhängern des daedrischen Prinzen. Ob diese aus Überzeugung zu Molag Bal beten oder eher als Protest gegen das Kaiserreich und für einen unabhängigen Dunmer-Staat ist von Fall zu Fall verschieden.[26]

Schreine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgegebener Schrein von Molag Bal in der Bruchfels-Höhle
Ein Schrein Von Molag Bal in Markarth

Auch wenn Molag Bal gemeinhin als schlechter Daedra angesehen wird, besitzt auch er seine Anhänger, die ihm Schreine errichtet haben. Vor allem auf Vvardenfell lassen sich viele ihm geweihte Schreine finden. Dies ist mit Sicherheit dem Umstand zu schulden, dass Molag Bal vor der Apotheose des Tribunals als Gott verehrt wurde und die Schreine noch heute stehen. Letzteres ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die daedrischen Fürsten selbst bei der Konstruktion dieser Schreine halfen.[27] Auch wird zumindest der Schrein in Bal Ur als Pilgerstätte des Tribunalstempels verwendet. Im Folgenden ist eine Liste der bekannten Schreine von Molag Bal aufgeführt:

Artefakte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Molag Bal wird mit dem Artefakt Streitkolben von Molag Bal assoziiert. Diese auch als Keule des Vampirs bekannte Waffe besitzt eine Verzauberung, die es dem Träger erlaubt die Magie und Stärke des Gegners zu absorbieren. Molag Bal geht anscheinend sehr freizügig mit dieser Waffe um. Besonders gerne muss er sie wohl Abenteurern zur Verfügung stellen, die damit abtrünnige Zauberer töten sollen.[28]

Molag Bals Segen festigt die Wortgewandheit seiner Anhänger. Ebenfalls ist er in der Lage seinen Anhängern Zauber zur Beherrschung von Humanoiden zu lehren.[29] Auch wenn diese Zauber keine Artefakte im eigentlichen Sinn sind, zeigen sie doch erneut Molag Bals Vorliebe die Menschen und Mer zu versklaven. Erstaunlich ist hier, dass er diese Segnungen auch Anhängern des Tribunalstempels anbietet, die sich auf der Pilgerreise der Vier Säulen des Hauses des Chaos befinden. Hier kann wahrscheinlich argumentiert werden, dass er die Pilger so verderben will.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einer Legende ärgerte sich Molag Bal in der Frühzeit von Nirn über die Herrschaft Arkays über Leben und Tod der Menschen und Mer. Aus diesem Grund suchte er Tamriel in menschlicher Gestalt auf und vergewaltigte die nedische Jungfrau Lamae Beolfag so brutal, dass man ihre Schreie angeblich noch immer in einigen Schluchten Himmelsrands hören könnte. Er hinterließ einen einzelnen Tropfen seines Blutes auf der Braue der Frau. Obwohl die Frau von einem Nomadenstamm gefunden und gepflegt wurde, starb sie zwei Wochen später an ihren Verletzungen. Während ihr Leichnam auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde, erwachte Lamae erneut. In Flammen stehend fiel sie über die Nomaden her, indem sie den Frauen die Kehlen aufschlitze, den Kindern die Augen heraus riss und die Männer so schändete, wie sie von Molag Bal geschunden worden war. Lamae wurde als die Blutmatrone bekannt, die zahllose schreckliche Ungeheuer gebar, unter ihnen die Vampire.[21]

Nach der Apotheose des Tribunals weigerte sich Molag Bal mit den Triunen zusammenzuarbeiten. Daraufhin erklärten ihn diese zusammen mit Sheogorath, Malacath und Mehrunes Dagon zu den bösen Daedra und verboten ihre Verehrung.[30]

Am 16. Tag des Sonnenaufgang des Jahres 1Ä 2920 beschwor König Bileel Molag Bal und beauftragte ihn mit der Zerstörung des Ortes Gilverdale in Valenwald, da er über die Geschichte eines Barden aus diesem Dorf erzürnt war. Molag Bal vernichtete das Dorf am 19. Tag des Sonnenaufgangs.[31] Welche Gegenleistung Bileel dafür erbrachte ist unbekannt. Als Folge dieses Angriffs handelte Sotha Sil in der Regenhand des gleichen Jahres im Kalthafen eine Vereinbarung mit acht daedrischen Fürsten, Azura, Boethiah, Hermaeus Mora, Hircine, Malacath, Mehrunes Dagon, Molag Bal und Sheogorath aus. Diese würden sich nur noch von bestimmten ausgewählten Personen wie Hexenmeistern beschwören lassen, um solche Katastrophen wie in Gilverdale zu verhindern. Seine Gegenleistung ist nicht bekannt.[11]

Zu einer nicht näher bekannten Zeit heilte Molag Bal den Kriegswappenträger Galur Rithari vom Vampirismus, nachdem dieser einen verfluchten Seelenstein von mysteriöser Natur in einer tiefen Höhle in den nördlichen Hängen Dagoth Urs gefunden hatte und nach Bal Ur gebracht hatte.[13][10]

Am zwanzigsten Tag eines Abendsterns irgendwann ziwschen den Jahren 3Ä 405[32] und 3Ä 417[33] beschwor ein Abenteurer in der Iliac Bucht Molag Bal. Dieser beauftragte ihn damit einen Magier zu töten, der ohne die Erlaubnis des Daedraprinzen dessen Macht verwenden würde. Nachdem der Abenteurer den Magier getötet hatte, erhielt er zum Dank den Streitkolben von Molag Bal.[34]

Im Jahr 3Ä 427 beauftragte Mola Bal einen Abenteurer, der an seinem Schrein in Yansirramus betete, seinen Untergebenen Menta Na zu töten. Der Daedroth sollte eigentlich Angst und Schrecken unter den Menschen verbreiten, erregte aber den Zorn Molag Bals indem er faul in der Höhle Kora-Dur verweilte. Nachdem der Abenteurer Menta Nas Seele in die finsteren Reiche zurückgeschickt hatte, belohnte ihn Molag Bal mit dem Streitkolben von Molag Bal.[35]

Im gleichen Jahr betete ein Vampir in der Suche nach Heilung an Molag Bals Schrein in Bal Ur, nachdem dieser die Unterlagen von Galur Rithari gelesen hatte. Molag Bal versprach dem Vampir Heilung, wenn dieser zunächst eine Aufgabe für ihn erledigte. Der Vampir sollte Molag Grunda, die Tochter des Molag Bal, und ihren Liebhaber Nomeg Gwai in Dubilla finden und töten, da Molag Bal ihr den Umgang mit dem Atronach verboten hatte. Nachdem der Vampir dies erledigt hatte, besorgte Molag Bal ein Heilmittel für Vampirismus von Vaermina und gab es dem Vampir, der sich damit heilte.[14]

Ebenfalls im Jahr 3Ä 427 wurde die Rothwardonin Malexa in der Nähe von Ald Velothi von Anhängern eines Molag Bal Kultes entführt und nach Ashalmawia verschleppt. Ihr Ehemann Sason beauftragte einen Abenteurer seine Frau zu befreien, bevor die Kultisten an ihr ein Opferritual durchführen konnten.[36]

Im Jahr 3Ä 433 beauftragte Molag Bal in Cyrodiil einen Abenteurer, der zuvor einen Löwenpelz an seinem Schrein geopfert hatte, den Pazifisten Melus Petilius zu einem Mord zu bewegen. Der Abenteurer brachte Petilius dazu ihn selbst mit einem vorher von ihm platzierten verfluchten Streitkolben zu töten, in dem er Petilius angriff, während dieser gerade am Grab seiner Frau betete. Molag Bal erweckte den Abenteurer daraufhin von den Toten und belohnte ihn mit dem Streitkolben von Molag Bal.[37]

Im gleichen Jahr verlangte Olyn Seran, ein Meister der Beschwörung und Anhänger Molag Bals in Cyrodiil, von einem Lehrling, dass er ein verblichenes Gespenst, als Beweis das er Molag Bal dienen könne, beschwor. Erst danach unterrichtete er den Lehrling in Beschwörung.[38]

Ebenfalls im Jahr 3Ä 433 beauftragte die Kriegergilde einen Beschützer die Gelehrte Elante von Alinor zu beschützen, während diese einen Daedra-Schrein in der Bruchfels-Höhle untersuchte. Der Schrein stellte sich als zerstörter Schrein von Molag Bal heraus.

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Laut dem Buch Die Türen von Oblivion
  2. 2,0 2,1 Laut dem Buch Das Buch der Daedra
  3. Vergleiche die Übersetzung mit den bekannten Bedeutugnen von Bal Isra (Steinreihen), Bal Fell (Stadt aus Stein), Bal Molagmer (Männer der Steine und Feuer), Balmora (Steinwald), Molag Amur (Land von Feuer und Rauch). Quellenangaben der einzelnen Übersetzungen auf der Seite Sprache der Dunmer
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Laut dem Buch Verschiedene Arten des Glaubens
  5. 5,0 5,1 5,2 Laut dem Buch Das Haus des Chaos
  6. 6,0 6,1 Laut dem Buch 36 Lehren des Vivec: Lektion Zwölf
  7. 7,0 7,1 Laut dem Buch 36 Lehren des Vivec: Lektion Vierzehn
  8. Laut Amir, einem Anhänger Molag Bals in Cyrodiil
  9. 9,0 9,1 9,2 Laut dem Buch Azuras Beschwörung
  10. 10,0 10,1 Laut Galur Ritharis Unterlagen
  11. 11,0 11,1 11,2 Laut dem Buch 2920, Regenhand
  12. Laut den Anhängern Molag Bals in Cyrodiil
  13. 13,0 13,1 Laut dem Buch Vampire von Vvardenfell – Band II
  14. 14,0 14,1 14,2 Vergleiche mit der Eine Heilung für Vampirismus Quest aus The Elder Scrolls III: Morrowind
  15. Laut dem Buch Die dunkelste Dunkelheit
  16. Laut einem Dialog mit Tholer Saryoni zum Thema Ebenerzrüstung
  17. Laut dem Buch Über das Reich des Vergessens
  18. Laut dem Buch Vernaccus und Bourlor
  19. Annaïg in Die Höllenstadt: Ein Elder Scrolls Roman, Teil 3, Kapitel 8
  20. Laut Tiefe Tasche in der Quest Ein grollender Waldelf in The Elder Scrolls III: Tribunal
  21. 21,0 21,1 Laut dem Buch Opusculus Lamae Bal ta Mezzamortie
  22. 22,0 22,1 Laut dem Buch Vampire von Vvardenfell – Band II
  23. Laut dem Buch Manifesto Cyrodiil Vampyrum
  24. Vergleiche mit der Quest Molag Bal vom Haus des Chaos aus The Elder Scrolls III: Morrowind
  25. Dialog mit Tholer Aryoni zum Thema Vier Säulen
  26. Dialog zu Daedraverehrung in The Elder Scrolls III: Morrowind
  27. Laut dem Dialog Orte der Daedra in The Elder Scrolls III: Morrowind
  28. Laut dem Buch Artefakte aus Tamriel
  29. Vergleiche mit den Zaubern Segnungen der Dritten Säule und Befehl der Dritten Säule aus der Quest Tempel: Molag Bal vom Haus des Chaos in The Elder Scrolls III: Morrowind
  30. Laut dem Buch Die Abbilder
  31. Laut dem Buch 2920, Sonnenaufgang
  32. In diesem Jahr entsandte Uriel Septim VII seinen Kaiserlichen Agenten an die Illiac Bucht. Vergleiche mit der Haupthandlung von The Elder Scrolls II: Daggerfall
  33. Laut dem Kleinen Tamriel-Almanach (3. Auflage) ereignet sich die Verwerfung im Westen in diesem Jahr und beendet somit die Haupthandlung von The Elder Scrolls II: Daggerfall
  34. Vergleiche mit der Molag Bal Quest aus The Elder Scrolls II: Daggerfall
  35. Vergleiche mit der Molag Bal Quest aus The Elder Scrolls III: Morrowind
  36. Vergleiche mit der Quest Von Kultisten entführt aus The Elder Scrolls III: Morrowind
  37. Vergleiche mit der Molag Bal Quest aus The Elder Scrolls IV: Oblivion
  38. Vergleiche mit der Quest Beschwörungstraining in The Elder Scrolls IV: Oblivion
 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki