Jerall-Berge

Werbung (Nur für Gäste)
Jerall-Berge
Jerall-Berge-Panorama.jpg
Basis-Infos
Typ: Region
Teil von: Nibenay
Lage
Lage Jerall-Berge.PNG
Interaktive Karte
Nahe Regionen
Grafschaft Bruma
Himmelsrand im Norden
Colovianisches Hochland im Westen
Großer Forst im Süden
Valus-Berge im Südosten

Die Jerall-Berge bilden eine Bergkette im Norden Cyrodiils und stellen gleichzeitig die Grenze zur Provinz Himmelsrand dar. Hier befinden sich die höchsten Erhebungen Cyrodiils. Nach Südwesten hin fällt das Gebirge rasch ab und geht in das Colovianische Hochland über. An das östliche Ende schließen sich die Valus-Berge an.

Landschaft und interessante Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jerall-Berge lassen sich am besten von Bruma aus erkunden welches auf einem kleinen Hochplateau liegt, direkt am Fuße der Berge. Bruma ist über die Silberstraße aus südlicher Richtung von der Kaiserstadt aus zu erreichen. Das Hochgebirge mit alpinem Charakter ist fortwährend mit Schnee und Eis bedeckt. Eine landwirtschaftliche Nutzung ist hier kaum mehr möglich. Dennoch befindet sich westlich von Bruma eine kleine und in dieser Region einzige Farm, die Apfelwacht genannt wird. Folgt man der Straße vom nördlichen Stadttor Brumas, erreicht man auf einem der höchsten Gipfel der Jerall-Berge den Wolkenherrscher-Tempel, eine Bergfeste, die für die kaiserliche Elitegarde, den Klingen, errichtet worden ist. Am Fahlen Pass, dem Übergang zur Provinz Himmelsrand, liegt der aufgrund seines Aussehens so genannte Drachenklauenfelsen.

In den westlichen Ausläufern der Jerall-Berge gibt es einige Höhlen und den Daedra-Schrein von Hermaeus Mora. Selbst in dieser zerklüfteten Bergregion stößt man noch auf Ruinen der alten Ayleiden: Ninendava ganz im Westen an der Grenze zum Colovianischen Hochland und Rielle, nordwestlich von Bruma. Das Bergmassiv der Gnollkuppe markiert den Anfang der östlichen Jerall-Berge. Weiter östlich, etwa auf halbem Wege nach Morrowind, erreicht man Sedor, eine weitere Ayleidenruine. In den Bergen nördlich von Cheydinhal liegen der Arrius-See und der Daedra-Schrein Azuras. Ganz im Osten erhebt sich der Taucherfelsen, einer der höchsten Berge. Der Aufstieg wird mit einem spektakulären Ausblick auf die östliche Region Cyrodiils belohnt. Bei klarer Sicht reicht der Blick weit über den Rumare-See hinaus bis zum Großen Forst.

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki