Iachesis

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Iachesis geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:

Ritenmeister Iachesis führte den Psijik-Orden die gesamte Erste Ära hindurch bis zum etwa fünfhundertjährigen Verschwinden Artaeums in der frühen Zweiten Ära an.

Der Meister von Artaeum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iachesis erscheint schon in den frühesten, auf 1Ä 20 datierten schriftlichen Aufzeichnungen über die Psijiks. Der bretonische Weise Voernet berichtet von seinem Besuch auf Artaeum und seiner Begegnung mit dem Ritenmeister.[1]

1Ä 2920 ermöglichte er es Sotha Sil, durch die Träumende Höhle einen Pakt mit den Daedrafürsten zu schließen.[2] Er selbst soll dieses Portal ins Reich des Vergessens zuvor ebenfalls benutzt haben.[3]

Iachesis bildete auch den jungen Vanus Galerion aus, der sich schließlich von den Wegen der Psijiks abwenden und in Ersthalt die spätere Magiergilde gründen sollte.[4][5] Beim Konklave der Charta 2Ä 230 rechtfertigte Galerion die Absichten seiner neuen Gilde vor Iachesis und Sippenhochfürst Rilis XII.[6][7] Auch Mannimarco studierte zu dieser Zeit im Psijik-Orden. Iachesis war, wie Galerion und im Gegensatz zu Vastarie, ein entschiedener Gegner seiner Nekromantie und Seelenmagie.[8]

In der frühen Zweiten Ära verschwand die Insel der Psijiks auf geheimnisvolle Weise.[1] Als sie etwa fünfhundert Jahre später zurückkehrte, „konnten oder wollten [die Psijiks] keine Erklärungen zum Verbleib Artaeums in dieser Zeit oder zum Schicksal Iachesis' und des früheren Rats von Artaeum abgeben.“[1] Als Anführer der Psijiks war auf Iachesis Lehrmeister Celarus gefolgt.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Carlovac Taunweis 2920-Roman besucht Almalexia Artaeum, um Sotha Sil, der bei den Psijiks lehrt und durch die Träumende Höhle gerade einen Pakt mit den Daedrafürsten geschlossen hat, nach Morrowind zurückzuholen. An einem verregneten Tag trinken die beiden mit dem alten Ritenmeister heißen Rosse. Iachesis hat in der in der spirituellen Entrücktheit seines Ordens noch nicht vom Achtzigjährigen Krieg gehört und kündigt Artaeums baldiges Verschwinden an:
„Nein, die Insel wird das Meer verlassen“, sagte Iachesis und seine Stimme nahm einen verträumten Klang an. „In einigen Jahren werden die Nebel über Artaeum ziehen und wir werden verschwunden sein. Wir sind von Natur aus Ratgeber und so wie es jetzt aussieht, gibt es zu viele Ratgeber in Tamriel. Nein, wir werden gehen und zurückkehren, wenn das Land uns wieder braucht, vielleicht in einer anderen Ära.“[9]
  • Die wandernde Psijik Lilatha bittet Ritenmeister Iachesis in einem Brief, ein wachsames Auge auf den ehemaligen Psijik Divayth Fyr zu haben, der den Orden verlassen hatte und nach Tamriel zurückgekehrt war.[10]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der vierte Band von Waughin Jarths historischem Roman Die Wolfskönigin beschreibt Verhandlungen, die Antiochus' Abgesandter und Potema mit den Psijiks am Vorabend des Inselkrieges 3Ä 110 führen. Iachesis tritt hier als ihr Diplomat auf, aber eigentlich steht sein Nachfolger Celarus zu diesem Zeitpunkt schon dem Orden vor, Iachesis ist mit Artaeum in der Zweiten Ära verschwunden.[1] Es handelt sich um einen simplen Fehler des Romans.[11]

Anmerkungen

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden