Adventskalender

Ibar-Dad

Werbung (Nur für Gäste)
Eingang von Ibar-Dad mit Assurnabitashpi im Hintergrund
Positionskarte Vvardenfell.jpg
Flagge Karte klein.png
Lage von Ibar-Dad

Ibar-Dad ist eine Höhle in der nordwestlichsten Ecke des Aschlands der Insel Vvardenfell.[1] In ihrer Nähe befinden sich der Daedra-Schrein Assurnabitashpi, die Dwemer-Ruine Druscashti und die Drath-Ahnengruft. In der Höhle befindet sich das Grabmal des Chimer Mordrin Hanin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Ersten Ära, zur Zeit von König Wulfharths Herrschaft über Morrowind, verstarb der Chimer Mordrin Hanin. Es ist nicht bekannt, welche Stellung er in der Gesellschaft einnahm, allerdings war er bedeutend genung, dass er ein eigenes Grabmal erhielt und sehr wertvolle Grabbeigaben. Dieses Grabmal wurde im Stile eines Daedra-Schreins in die Höhle Ibar-Dad gebaut.[2][3]

Im Laufe der Zeit ging das Grab vergessen bis am Ende der Dritten Ära ein Mitglied der Magiergilde[4], die Altmerin Elante, eine Suche nach dem Grab startete. Sie hatte es auf die äußerst wertvollen Grabbeigaben abgesehen. Ihre Studien wurden von ihren Gildenkollegen nicht ernst genommen. Dennnoch gelang es ihr im Jahr 3Ä 427 zusammen mit ihrer Gehilfin Badama Andarys Ibar-Dad zu finden.[3]

Da der Zugang zum Grabmal verschüttet war, richteten die beiden ein Lager ein. Sie beschworen Daedra, die für sie graben sollten. Nachdem Badama die Beschwörung eines Sturm-Atronachen misslang und dieser fliehen konnte, mussten sich die beiden mit einigen Skamps begnügen. Im Laufe der Ausgrabung versuchte einer der Skamps zu fliehen, wurde aber von Elante getötet. Danach gelang es ihnen einen Zugang zu den daedrischen Bauten zu schaffen. Sobald ein Loch in den Bereich des Grabmals entstand, verfielen die Skamps in Raserei und versuchten in das Loch zu gelangen. Elante war sich nicht klar darüber, ob die Skamps aus Freude oder aus Furcht handelten, allerdings sah sie sich gezwungen ein Holztor vor dem Loch anzubringen.[3]

Elante sah ihre nächste Aufgabe darin, den Schlüsselwächter zur Grabkammer zu finden.[3] Ob ihr dies gelang ist unklar, da an dieser Stelle ihre Notizen enden.

Bewohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 3Ä 427 wurde die Höhle kurzzeitig von der Altmer Elante und ihrer Dunmer-Gehilfin Badama Andarys, sowie den von ihnen beschworenen Skamps bewohnt.

Ansonsten lebten eine Reihe von Daedra zum Schutz des Grabes von Mordrin Hanin in der Höhle. Darunter befand dich ein Daedroth als Schlüsselwächter. Außerdem bewachten zwei Dremora-Fürsten und eine Goldene Heilige das Grab an sich.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabkammer von Mordrin Hanin
Karte von Ibar-Dad

Der Eingang von Ibar-Dad befindet sich direkt westlich des großen Daedra-Schreins Assurnabitashpi. Die Tür der Höhle zeigt nach Westen.

Nach dem Eingang verläuft die Höhle in einem gewundenen Gang an zwei blau leuchtenden Kristallen vorbei nach unten. Nach einiger Zeit öffnet sich auf der rechten Seite eine tiefere Grube, während der Weg gerade aus von großen Felsen blockiert wird. Der ursprüngliche Weg der Höhle ging durch diese Felsen hindurch. Ob die Felsen zum Schutz des Grabmals von Mordrin Hanin platziert wurden oder im Laufe der Ären von selbst einstürzten ist nicht klar. In der Grube zur Rechten fand die Ausgrabung von Elante statt. Hier befindet sich in einer kleinen Seitenhöhle auch ihr Quatier.

Ein Durchbruch in der Grube führt in eine geflutete Höhle. In dieser ist es möglich in zwei Richtungen zu tauchen. Der Weg nach links führt zum ehemaligen Eingang des Grabes. Hier bewacht ein Daedroth den Schlüssel zur Grabkammer. Taucht man nach rechts gelangt man zur Grabkammer. Der Vorraum der Grabkammer wird von zwei Dremora-Fürsten bewacht. Das eigentliche Tor zur Grabkammer ist ein schweres, daedrisches Portal, das mit einem starken Schloss und einer Falle gesichert ist. Mit dem rostigen Daedra-Schlüssel des Schlüsselwächters kann die Tür jedoch ohne Probleme geöffnet werden.

Die eigentliche Grabkammer wird von einer Goldenen Heiligen bewacht. In der Grabkammer selbst liegt das Skelett von Mordrin Hanin auf einer Plattform zu der mehrere Stufen hinauf führen. Neben den Stufen sind mehrere Truhen und Urnen mit Grabbeigaben gefüllt zu finden. Besonderes Augenmerk verdienen die je vier Schädel, die auf jeder Seite der Treppe auf dem Geländer liegen. Jeder dieser acht Schädel ist mit einem verfluchten, alten Silberdolch durchbohrt. Das herausziehen eines dieser Dolche beschwört einen Ahnengeist. Neben dem Skelett stehen noch zwei Lesepulte auf denen die Bücher Geheimnis um Talara, Buch III und 36 Lehren des Vivec, Lektion 16 dargeboten sind. Um das Skelett verteilt liegen die wertvollsten Grabbeigaben verteilt. An der Wand über dem Skelett ist das Artefakt Schild des Eleidon angebracht.

Zu den wertvollsten Grabbeigaben gehören das Schild des Eleidon, ein Daedrisches Antlitz der Erleuchtung, ein Daedrischer Schild, eine Daedrische Kriegsaxt und ein Daedrischer Stab.

Anmerkungen

  1. Die Umgebung der Höhle wird im Spiel fälschlicherweise als Sheogorad angezeigt.
  2. Laut dem Buch Hanins Totenwache
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Laut Elantes Nachricht
  4. Elante ist im Spiel kein Mitglied der Magiergilde, allerdings schreibt sie in ihren Notizen über die Gildennarren, die sich über ihre Studien lustig machen. Dies legt den Schluss nahe, dass Elante Mitglied der Magiergilde ist oder zumindest war.
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki