Fallout 76

Dieses Thema im Forum "Andere Spiele" wurde erstellt von Killfetzer, 29. Mai 2018.

Schlagworte:
  1. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Also fassen wir mal die wenn´s zusammen soweit bekannt. Ich meine wenn´s weil ----noch----nichts definitiv inGame und publiziert wurde von Bethesda selbst. Soweit ich weiß, haben wir hier Vermutungen eines Reddit Users aber ---das hat die Vergangenheit gezeigt---vieles was dort vermutet wurde hat sich später leider bewahrheitet.

    Fallout Shelter hat ja schon gezeigt was man mit Lootboxen kann und wie weit man sich damit pushen konnte. Das aber war eine Entscheidung die jeder für sich treffen konnte, es hatte keine Auswirkungen auf andere Spieler die ebenfalls Fallout Shelter gespielt haben. Es war nicht Online.

    Hier sieht es anders aus. Und wenn ich rückerinnere was man von Pete Heins und Todd Howard alles in Interviews hörte und wie sehr man immer wieder betonte das alles was im Atom Shop kaufen kann nur kosmetischer Natur ist--------ich frage mich definitiv ob der Spitzname für Todd Howard den ich schon mal gelesen/gehört habe nicht doch berechtigt ist: Lügenbaron, schlimmer als Münchhausen.

    Sollte sich das aber doch bewahrheiten was man noch vermutet dann war es das für mich wohl auch. Ich habe zwar gesagt das ich keine Rücksichten nehme auf das was Hater sagen und publizieren---ich nehme es zur Kenntnis---aber hier kann man die Augen nicht mehr verschließen und das kann auch niemand mehr schönreden.

    Ich habe den Eindruck Bethesada will jetzt mit aller Gewalt den wirtschaftlichen Suizid. Denn ----nach der Aktion ist der Glaubensbonus den sie bei einigen noch immer haben wohl endgültig ausgereizt.
    Die Spieler werden sich dann nach Alternativen umsehen. Die werden aber vermutlich nicht von Bethesda kommen ------ich vermute aber das es die anderen nicht besser machen . Der Gewinn und das Geldscheffeln steht bei allen im Vordergrund. Das ist natürlich, weil sie alle Wirtschaftsunternehmen sind, aber es eine Sache dies vorher zu negieren und es dann doch zu machen oder wie es andere machen: Von Anfang an drin und wer es kauft weiß es auch.
     
  2. Destero

    Destero Vertrauter

    Ich habe zwei Augen auf dieses Spiel geworfen, welches vielleicht eine gute Alternative sein wird. Das sieht aus, wie eine Mischung aus Rage und Fallout.
     
  3. marex

    marex Abenteurer

    Aber mal ehrlich, das ist doch kein Ersatz. Keine Charakterwahl, stummer Protagonist, die Waffe die ganze Zeit im Anschlag. Also da spiele ich lieber zum drölfzichtsen Male FO4 oder Skyrim.

    Meine Alternative ist da Cyberpunk 2077, das Szenario ist zwar nicht ganz dasselbe und es dauert zwar noch 50 Jahre bis es kommt aber bis dahin weiß ich mich schon zu beschäftigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2018
    Soldiersmurf gefällt das.
  4. Soldiersmurf

    Soldiersmurf Vertrauter

    Jein, zum Einen weil man in FO Shelter hunderte solcher Boxen und deren Inhalte on mass auch im Spiel finden oder gar selbst herstellen kann und zum Anderen wie du ja selbst schreibst es ein Singleplayer ist und somit kein wirkliches pay to win.

    Hat denn überhaupt jemand der FO 76 spielt solche ptw Lootboxen im Spiel erhalten? Vermutlich nicht, sonst hätte es da längst Kritik gehagelt.
    Ich modde und bastel seit mehr als 20 Jahren an Computerspielen herum und in den meisten Spielen sind Contentleichen enthalten die nie aktiviert wurden.
    Nur weil jetzt irgendwer da auch sowas in FO 76 entdeckt hat, heisst es noch lange nicht das ptw Lootboxen auch wirklich mal im Spiel aktiviert werden.

    Auch wenn Bethesda sich da nun mit einem FO 76 keinen Gefallen getan hat, heißt es nun nicht atomatisch das deren Mitarbeiter total doof wären.
    Ich denke schon das sie selbst wissen, solltest sie so etwas in FO 76 aktivieren, das es dann mit dem Spiel war.
    Evtl. war tatsächlich mal sowas geplant und man ist von dem Gedanken wieder abgekommen und es handelt sich dabei um Dateileichen.
    So lange aber diese Boxen im Spiel bzw Shop nicht vorkommen Leute als Lügner zu bezeichnen finde ich schon echt hart.

    Das große Problem das Bethesda mit FO 76 hat, ist der das keiner im Sommer zu gehört hat, um was für ein Spiel es sich bei FO 76 handelt.
    Es war nie die Rede das es ein RPG sein wird, Bethesda hat es sogar explizit ausgeschloßen, sondern eine Fallout Welt die man gemeinsam mit anderen erkunden kann und es
    Survial und PvP beinhaltet.
    Bei aller berechtigter Kritik zu diversen technischen Unzulänglichkeiten ist FO 76 genau das geworden.
    So beruft sich sehr viel Kritik nur auf der Erwartungshaltung vieler. Selbst in den meisten Tests...

    Mit dem verlinkten Video von The Outer Worlds wird es auch schön unter Beweis gestellt, denn das wird ein RPG, also etwas gänzlich anderes als FO 76.
    Allerdings bin ich da voll bei Marex, auch wenn nach Aussage Obsidians im fertigen Spiel die Waffe doch noch weggesteckt werden soll, bin ich da doch skeptisch.
    Obsidian ist sicherlich ein Team mit vielen netten und guten Ideen, allerdings hapert es dann oft an der Umsetzung, siehe das kaputt geskriptete FO NV oder auch KOTOR 2, das ein tolles Spiel ist,
    aber ohne Content Mod auch heute noch massiv verbugt ist. Pillars of Eternity lasse ich mal aussen vor, denn das ist kein wirkliches 3D Spiel.
    Es hat schon seinen Grund weshalb weder Bioware noch Bethesda ihnen eine zweite Chance gab.

    Hinzu kommt noch bei The Outer Worlds, solche Aussagen wie, ... es wird nicht sehr Umfangreich, keine Charakterwahl und Vertonung oder aber auch mal wieder keine Synchro.
    Ich sage mal, abwarten, genauso wie zu dem Thema ptw Lootboxen in FO 76.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2018
  5. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Daher ja auch meine Aussage:
    Bisher ist alles noch nicht offiziell.

    Diese Aussage Lügenbaron wurde irgendwo mal im Netz gebracht, sie stammt nicht von mir aber wurde von mir zitiert weil ich ich, sollte das mit den Lootboxen definitiv doch geschehen, dann doch berechtigte Zweifel habe das alles von ihm/ihnen mal gesagte immer der Wahrheit entsprach.

    Das hat sich bei vielen auch jetzt noch nicht herumgesprochen. Sie vergleichen es imer noch mit Fallout 4 oder Witcher. Nach meiner Meinung geht das nicht weil es sich um grundsätzlich andere Spiele handelt. Wobei ich zugeben muss das ich in dem Irrglauben (RPG) zu Anfang auch war.

    Denke auch das man jetzt noch nicht urteilen kann. Da ich kein eingefleischter TES Fan bin, ich spiele das zwar schonmal gerne aber ich rege mich da auch nicht auf wenn es mal anders wird als es die etwas stärkeren Fans erwartet haben, für die dann ja schlimmstenfalls eine Welt zusammenbricht.
    Ich schaue aber auch etwas sorgenvoll in die Zukunft auf TES 6. Wenn das wie bei Fallout und anderen Teilen aus deren Haus so mit TES auch weitergeht sehe ich etwas dunkle Wolken---z.B. schlechtes Storytelling, zuviele Radiant Quests oder nichtssagende Hauptquest, seien wir ehrlich, die bei Fallout 4 ist auch nicht der Brüller, könnten dann auch Themenschwerpunkte bei Diskussionen dort werden.
     
    Licht gefällt das.
  6. Destero

    Destero Vertrauter

    Für mich ist es schon eine Alternative zu Fallout 76, da es ebenso ein neues Spiel mit neuem Inhalt ist. Fallout 4 kenne ich nahezu auswendig, obwohl ich die Hauptquest noch nie durchgespielt habe, aber irgendwie reizt mich das auch nicht mehr sonderlich. Und wer Fallout 4 (optisch) kennt, der kennt auch Fallout 76 (....zumindest optisch)!

    Trotz allem hatte mich Fallout 76 immer noch sehr gereizt und das würde es immer noch tun, wenn da nicht die drohenden dunklen Wolken am Horizont wären, die da gar fürchterliches vermuten lassen!

    Cyberpunk interessiert mich auch sehr, aber bei "Outer Worlds" reizt mich die interessante Optik und der "Serinity Flavor"! Rage ist eine weitere Alternative, die nächstes Jahr kommt, also an Alternativen gibt es eine Menge!
     
    marex gefällt das.
  7. PixelMurder

    PixelMurder Bürger

    Ich ziehe mich, wenn das mit den Lootboxen wirklich so ist, sofort aus jedem Forum zurück, in dem ich ein gutes Wort darüber stehen sehe(juhu, werden jetzt manche sagen).
    Dabei mache ich eigentlich keinen Unterschied zwischen sogenannten "kosmetischen/guten" und anderen Mikrotransaktionen. In beiden Fällen wird versucht, die Leute mit wertlosen Dingen über den Tisch zu ziehen, für die sowas wichtig ist. Und in beiden Fällen wird das verstärkt, indem man wertlose Inhalte künstlich verknappt. In diesem Fall sind die genannten Inhalte sogar teilweise aus dem Vorgänger gescrappt worden. Man kann es auch anders sagen, wenn man den Drang hat sowas zu kaufen, dann ist mit einem Vollpreis-Spiel was schief und zwar, weil das jemand bewusst geplant hat.
    Im Moment zocke ich ja ziemlich zufrieden Dragonborn(geschätze Spieldauer 40 Stunden, soviele neue Assets, wie sonst in einem ganze Mikrotransaktionsshop, es hat sogar eine Story), was mich in jeder Kampfpause wieder zum Reflektieren darüber bringt, was eigentlich mit Bethesda seither passiert ist.
     
  8. Licht

    Licht Mr. Morrowind 2015/2016/2017

    Ich glaube, da liegst du falsch. Leider weiß ich nicht wie es mit KOTOR 2 aussah. Bethesda hat bei FO NV schon ordentlich Druck gemacht, weil nach einem Jahr gleich Skyrim erschienen wäre, zudem wird ein anderes Studio nicht gleich die Bugs der Engine bekämpfen können. Zudem kam das Spiel bei den Usern sehr viel besser an, zumindest hat es eine höhere Wertung erzielt. Pillars of Eternity ist 3D, keine Ahnung, aber 2D Grafiken hat es nicht, davon mal abgesehen ist es eher ein Pen&Paper, aber es besitzt trotzdem sehr gute Quests und es ist nicht schlecht.:)
    Ich selbst habe auch einige Kritikpunkte an The Outer Worlds, aber schon der Trailer beinhaltete mehr Innovationen als Fallout je hatte. Ein vollständiger Ersatz wird es wahrscheinlich nicht werden, dennoch wäre es ein guter Ersatz für die Story und Co. Richtige Mods gab es in Fallout 4 sowieso nicht mehr, jedenfalls gab es nicht mehr die großen Questsmods. Ich konnte hier nur noch Texturen und Mods für das Bausystem entdecken, dort lag auch die einzige Kraft im Spiel. Da wird The Outer Worlds ohne Mods auch nicht viel schlechter abschneiden.;)

    Zum Thema Lootboxen würde ich da einfach einmal abwarten. In ESO gibt es die auch und es sind ebenfalls Tränke vorhanden, die die Leistung des Charakters verbessern und die ein wenig heilen. Die meisten Tränke, Erfahrungspunkte und Analyserollen bekommt man kostenlos über die täglichen Belohnungen, ansonsten nehmen sich die anderen Tränke gar nicht und sind für die meisten Spieler irrelevant, da man sich selbst gute oder bessere Tränke herstellen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2018
  9. marex

    marex Abenteurer

    Nen Kollege von mir kann das besser erklären. Obsidian hat bei den ID's irgendwas gepfuscht so das deutsche Mods nahezu nicht mehr zu gebrauchen sind. Man muss umfassend was mit dem CK ändern damit wieder richtig auf deutsche Mods zugegriffen werden kann. Oh deutsche Mods werden laufen aber eben nicht ganz so wie es soll, der Teufel steckt da im Detail. Und das hat eindeutig Obsi verpfuscht, nicht Bethesda. Mit dem Rest magst du recht haben.
    An ihn kann man sich wenden wenn man dazu fragen hat.
    Garantie auf Antwort kann ich aber keine geben da vielbeschäftigt. Seine Übersetzungen aber machen es richtig.

    Edit: Zitat: Der Grund für die fehlerhafte FormID liegt an einem generellem Problem, dass beim Update von Fallout New Vegas auf V1.3 (aktuelle Version ist 1.4) passierte. Dort wurden sämtlichen FormIDs über 17b75a neue Werte zugewiesen. Wodurch sich nun zwischen den einzelnen Länderversionen die FormIDs unterscheiden und man eben auf solche Fehler stößt

    Ich sehe auch keine tollen Innovationen im Trailer. Außer Begleiter die mehr Text haben und mehr quasseln sehe ich eher so etwas wie Borderlands (ohne deren Charakterauswahl und der Teilvertonung) mit Fokus auf mehr RPG. Aber das was ich in Fallout alles machen kann, zumindest sehe ich im Trailer da nichts. Ich möchte keinem das Spiel madig reden aber es jetzt derart hochzujubeln und es quasi über alle!!! Fallouts zu stellen, was ja wohl die alten mit einschliesst? Ne also beim besten Willen nicht. Ich würd auch einfach erst mal abwarten wie es denn so ist. Trailer können auch immer hübsche Blender sein.

    Fallout 4 Quest-Mods: 221 Files bis dato.
    Es gibt sie nur nicht übersetzt. Zudem ist es aufgrund des Dialog-System in FO4 alles andere als einfach

    Weil FO76 keine "Quests" und menschlichen NPCs besitzt wird jetzt quasi alles was dieses bietet auf ein Podest gestellt und nun als Innovation behandelt weil laut Tenor ja Bethesda das schon immer nicht geboten hat. So werden die Realitäts-Balken sich schön zurecht gebogen :D Aber so funktioniert halt Internet
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2018
  10. Just_Chill

    Just_Chill Fremdländer

    Ich will ja Bugthesda keineswegs in Schutz nehmen, aber nur Dank ihnen bin ich überhaupt dazu gekommen Spiele zu modden.
    Viel Erfolg hatte ich damit zwar nicht, aber immerhin wurde ich gut genug eingewiesen in dieses ganze Gerüst um immerhin eine bisher einzigartige Pipboy Light-Mod zu erstellen.
    Die Engine hat sich inwzischen weiterentwickelt und inzwischen haben sie auch endlich einen ewiglangen Bug aus der Engine bezüglich der Framerate ausgebessert.

    Mir gefällt Gamebryo (auch wenn enorm veraltet) bezüglich der Modbarkeit immer noch besser, aber ich verleugne dennoch nicht die Tatsache, dass die Engine endlich mal etwas wächst.
    Und nicht nur auf die Grafik bezogen.
    In Oldrim (Skyrim 32bit) regnet es durch die Decke, in Newrim (Skyrim SE 64bit) gibt es ein System vom Spiel selbst um das zu verhindern und somit mehr Immersion zu schaffen.
    Klar, man kann es in Oldrim modden, aber die Dinger haben mir bisher nur Probleme gemacht zusammen mit anderen Mods.
    Da ziehe ich es vor es im Hauptspiel (also Newrim) zu haben.

    Was die Savegame-Kompatibilität angeht ist es echt übel. Da muss man beim Modden enorm aufpassen.
    Ein Problem das bei Gamebryo nicht bestand und mir deshalb auch nach wie vor diese Engine-Version weitaus besser erscheinen lässt.
    Auf die Grafik, etc. kommt es dann wirklich nicht an.



    Darüber hinaus finde ich es gut, wenn Bugthesda mal Online-Erfahrung sammelt.
    Wenn sie sowas in einem 1 bis 4-Spieler Coop Modus durchsetzen könnten (wo einer als Host eben das Geschehen bestimmt oder vielleicht sogar noch verzweigert, wenn sie sich mal richtig was aufhalsen wollen), wäre das daurchaus interessant.
    Aber eben zusammen mit einer Story und Quest-NPCs (Haupt-, Nebenquests), Zufallsbegenugnen in Form von Quests, etc.



    Das heißt selbst wenn ich es selber nicht spiele, mir gefallen die Videos die ich mir von F76 bisher angesehen hab.
    Wenn das Franchise bei mir derzeit am Kochen wäre, würde ich es sicher zocken.
    Derzeit hab ich nur Fallout NV auf Englisch installiert, aber dennoch ewig nicht mehr angerührt. oO




    Schätze ähnlich wie mit AC warte ich mal wie es sich entwickelt (Odyssey zocke ich bestimmt mal durch. :))
     
  11. Killfetzer

    Killfetzer Super-Moderator Mitarbeiter

    Lustiger Fakt am Rande: In FO76 regnet es durch die Decke :p

    Ja, nachdem was ich in Videos gesehen habe, ist das World-Design wirklich toll und ich könnte mir auch vorstellen, dass es mir Spaß macht, diese Welt zu erkunden. Aber gleichzeitig ist das Spiel derzeit wohl auch eine gigantische Ansammlung von absolut unverständlichen Designentscheidungen, Bugs (was man von Bethesda inzwischen ja leider gewohnt ist) und Serverausfällen ist.

    Ich meine, wie das standardmäßig offene Mikro, das an alle auf dem Server überträgt, wurde ja schon genug geschrieben. Wer auch immer eine solche Entscheidung getroffen hat, gehört gefeuert (und wenn es das gesamte Board ist) und sich dann Beth auch noch hinstellt und das als "Imersion" Feature rechtfertigt und erst nach Wochen des Shitstorms bereit ist, ein "Push to Talk" einzubauen... Aber auch andere Designentscheidungen sehen doch sehr unüberlegt aus. In einem Video sieht man, wie eine Gruppe ein größeres Gebäude erkundet und alle paar Minuten direkt vor ihren Augen die gerade besiegten Gegner neu spawnen. Oder wenn man hört, dass Bugs, die in FO4 waren (und dort gepatched wurden), jetzt wieder exakt so wieder in FO76 sind, fragt man sich echt, ob es sowas wie QA überhaupt bei Bethesda gibt.

    Was mich interessiert (und wir, wenn überhaupt, beim Release von Starfield erfahren), ob das eindlich mal ein laut genuger Knall war, dass Bethesda ihre derzeitige Firmenpolitik ändert, oder ob sie noch immer genug Geld gemacht haben, dass sie beim nächsten Mal noch schlechter rangehen...
     
  12. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Einstein sagte einmal:
    Das All und die Dummheit der Menschen sind unendlich----beim All bin ich mir nicht mehr sicher.
    Es sind einige Dinge noch immer im Argen und ich habe fast die Befürchtung das sich Beth viel Zeit lässt dies zu patchen. Ist auch verständlich denn wer schlachtet eine Kuh von der er Milch bekommen kann?
    Ja, es stimmt, viel Bugs die erst durch den Unofficial Fallout Patch durch die Community behoben wurde sind immer noch in Fallout 76 enthalten. Das Tollste ist: Diese Bugs sind bei Beth seit Jahren bekannt und-----wozu gibt es eine Community, die richten das schon. Leider aber ist das hier bei Fallout 76 nicht so einfach möglich.

    Gestern, mit einem Char Greentech Genetics in Boston heimgesucht. Vier Gunner spawnen direkt vor mir aus dem Nichts. Gut , das ist nicht ganz vergleichbar aber es ist ein Feature das Beth gut beherrscht. Leider hat man es in dem 76er übertrieben. Sicher, alle wollen auf dem Server Gegner vorfinden aber ich kann mich an ESO erinnern. Dort dauerte es mehrere Stunden manchmal bis ein Respawn kam. Jedenfalls nicht im Sekundentakt.

    Was mehrere Tuber mittlerweile verlangen, nicht die kleinen die jeder großen Trommel nachlaufen, nein bekannte wie Zharikon, PumaGaming, AJ und auch ab und an Oxhorn würden sich wünschen das NPC als Questgeber in das Spiel kommen. Kein anderer "human" kann das ja ersetzen.
    Ich hatte jetzt die Gelegenheit während der Feiertage bei einem Bekannten ein paar Stunden (mit dessen generierten Char) zu spielen. Nicht lange und für eine dezidierte Aussage zu dem Spiel, ist es gut, lohnt es sich oder doch lieber das Geld sparen, also dazu erkläre ich mich nach der kurzen Zeit nicht bereit.
    Ein paar Dinge aber sind mir aufgefallen (Patchstufe 04.12.2018)
    Negativ (subjektiv von mir wahrgenommen)
    --Serverausfälle, nicht so krass und häufig wie es anfangs wohl war und wie man oft in Videos sehen kann aber immer noch vorhanden
    --immer noch teilweise nicht erklärbare (für mich der ich nicht lange spielen konnte) Texturfehler/Grafikglitches. Manchmal sah es aus als würde sich das Spiel selbst zerlegen.
    Ein Reisen an einen anderen schon bekannten Ort aber hat das dann behoben.
    --es stellte sich keine noch so geringe Verbundenheit mit einem Questgeber ein der mittels Holobändern agierte (Aufseherin) ich wusste ja von Beginn an: die ist schon tot, es gibt außer dem Spieler keine weiteren Lebenden
    Für mich war das alles lieb- und leblos.
    ---immer und immer wieder die gleichen Gegner nach einer Stunde war das so repetetiv das ich aufhören wollte, es war langweilig. Meistens (Jagdgewehr als WAffe) reichte ein Schuß, nur manchmal brauchte es mehr um diese immer wiederkehrenden Gegner zu töten. Okay, zugegeben, Supermutanten sind schlimmer, Todeskrallen auch aber ich habe die aus Fallout 4 als wesentlich gefährlicher in Erinnerung. Die KI der Gegner ist , denke ich, immer noch grottenschlecht.
    Es gab da noch Kleinigkeiten wie plötzlich halb im Boden versunken, keine Wassertexturen mehr oder auch merkwürdige Animationsruckler bei Gegnern aber das kann auch Hardwarebedingt gewesen sein. Ich kenne das System meines Bekannten nicht.
    Positiv (Auch subjektiv wahrgenommen)
    Todd Howard sagte bei der Vorstellung: we always start with the world und das haben die drauf.
    ---fantastische Welt die definitiv zum Erkunden einlädt auch wenn hier teilweise mit der heißen Nadel gestrickt wurde, ich hatte auch noch kein Game von Bethesda mit so vielen schwebenden Bäumen, Gräsern und Felsen. (Bezogen auf den kleinen Teil den ich gesehen habe aber das mal hochgerechnet machte es mir doch Angst)
    --abwechslungsreich und strukturiert, anders als in Fallout 4 sieht es hier nach der Biegung um einen Felsen nicht fast genauso aus wie vorher macht also Spaß das zu erkunden
    ---ein Riesenplus ist für mich das environmental storytelling---mit etwas Fantasie kann man ganze Filme im Kopfkino laufen lassen, allerdings ist genau dabei auch viel Potential verschenkt worden.
    ---viel Loot und leider-----vieles was zu dem Fundzeitpunkt noch unbrauchbar war da an ein Level gebunden
    ---Hunger, Durst und Schlaf sind wohl besser umgesetzt als bei Fallout 4 aber die könnten nach meiner Ansicht von Horizon da noch was lernen. Allerdings reichte meine Spielzeit nicht aus um da jetzt konkret etwas sagen zu können.
    ---Waffen und Rüstungen nutzen sich ab, das fehlt mir etwas in Fallout 4 aber-----
    genau das zwingt wieder zu einer Sache die man eventuell hätte besser lösen können/müssen.
    Mit anderen Worten: Du läufst los und erkundest---lootest---zerlegst die Teile an einer Werkbank---reparierst dein Equipment und versuchst dann oder dabei die Quest zu lösen---dabei stößt du auf Gegner ---verteidigst dich---deine Waffe und Rüstung werden beschädigt und nutzen ab und du ----bitte zurück zu Mit anderen Worten usw usw usw
    Ich hatte da definitiv nicht imer den Eindruck das ich etwas sinnvoll spiele sondern eher das ich nur Loote und repariere weil beim looten ja was kaputtgeht usw.

    Sicher doch ich weiß---das ist ein Survival mit kleinen Teilen eines RPG und einem PvP der eigentlich auch ganz raus könnte weil die meisten im Pazifistenmodus unterwegs waren (die ich getroffen habe) und da waren Level 20 und höher bei.

    Also ich lass mein Exemplar mal noch beim Händler. Ich warte ab ob sich da was zum Besseren tut.

    Edit:
    Wer weiß, eventuell hole ich mir das hier:
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2018
  13. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Tja, was soll man sagen? Gut, wir wissen von einigen Tubern das es vieles im Rahmen von Copy und Paste aus Fallout 4 nach Fallout 76 geschafft hat. Wer aber glaubt das damit Fallout 4 bugfrei ist (wird) der irrt. Fallout 4 kann wie Fallout 76----oder war das anders herum richtig----oder eventuell? Ach, egal

    76bug.jpg
    Nicht schießen---ich übergebe mich.
     
  14. darklady310187

    darklady310187 Mrs. Oblivion 2015

    Ich werde es mir nicht holen. Auf meiner 8 Jahre alten Gurke von Rechner kann ich es sowieso nicht spielen (Info am Rande: dieses Jahr werde ich mir aber einen neuen zulegen). Mir fehlt so einiges aus Fallout 3 und NV (Teil 4 hole ich mir, sobald ich den neuen Rechner habe), vor allem die NPCs. Wenn ich das Bugfest zurecht modden könnte, würde die Sache vielleicht etwas anders aussehen. Das einzige Online-Spiel, das ich besitze, ist ESO und es liegt immer noch ungespielt im Schrank (na ja, stimmt nicht ganz. Ich habe es in der Beta-Phase mal angespielt). Außerdem liegen dort noch genug andere ungespielte Spiele und in meiner Steam-Bibliothek ebenso. Das liegt wohl am Fluch des Modders :D. Ich kann einfach nicht aufhören Mods für good old Oblivion zu basteln ;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2019
  15. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Wenn nicht von da von wo sollten sie sonst kommen? OKay, ich kann das verstehen, auch bei mir ist Fallout 4 eventuell das letzte Fallout gewesen. Wenn ein Singleplayer Fallout 5 kommt, wenn es denn kommt, dann werde ich mich wohl zu alt fühlen um noch zu spielen.

    Ein wenig trauer ich ja dem Fallout 76 nach denn ich hatte Gelegenheit es einmal kurz bei einem Bekannten zu spielen. Vieles lässt mich immer noch zweifeln, aber es gibt Dinge, die ich durchaus als gut empfinde und mit der Ansicht stehe ich in der Gemeinschaft der Spieler nicht alleine da.

    Modding----ja habe ich früher mal oft gemacht, hatte Höhen und noch mehr Tiefen und mich aus bestimmten Gründen dann zurückgezogen. Heute arbeite ich in der Richtung überwiegend nur für mich und mittlerweile bin ich auch bei Fallout 4 angekommen. Habe mir, bezogen auf meine Mods und meine entdeckten Fehler, eine eigene Falloutpatches geschrieben.
    Kann die leider nicht veröffentlichen da es dort Dinge gibt die wohl nur auf meinem Rechner in Verbindung mit meinen Mods zu einem Fehler führten und mit der Mod behoben werden. Das würde bei anderen im günstigen Fall merkwürdig sein, im schlimmsten Fall das Game crashen.
    Seit Skyrim ist aber leider , meine Meinung, das Modden unübersichtlicher geworden, bzw die Werkzeuge sind nicht mehr so einfach zu bedienen. Große Sachen lasse ich dann da leider außen vor, auch weil ich kein Scripting kann. Meine Schwerpunkte liegen nach wie vor bei Landschaftsgestaltung und Environmental Storytelling
    Erklärung für evtl Nichtkenner aber in englisch:
     
  16. Destero

    Destero Vertrauter

    Sehr interessantes Video von ESO, irgendwie wird es immer unwahrscheinlicher, dass ich dieses Spiel in diesem Jahr spiele!

    Bethesda verwandelt sich in ein gieriges Monster!

     
  17. EvilMind

    EvilMind Ehrbarer Bürger

    Ich habe mir das Spiel ja vor Wochen bei meinem Händler "reservieren" lassen. Heute erhielt ich einen Anruf mit der klaren Frage ob ich es immer noch will.
    Meine Antwort: Nicht so wie es momentan ist.
    Doch, ich gebe es zu, ich habe eine innere Stimme die mir sagt, das ich es mir holen soll, mit eigenen Augen sehen ob alles so ist wie es die Tuber darstellen.
    Ich habe ja wie bereits geschrieben ein paar Stunden spielen können.( Post 132 hier) Es war verglichen mit Fallout 4 eine Enttäuschung, aber----das ist es eben, man kann beides nicht miteinander vergleichen. Es gab durchaus Dinge die mich angesprochen haben. Mehr als erst erwartet, aber weniger, zu wenig, um das Spiel jetzt doch noch auf einen Wunschzettel zu setzen. Jedenfalls nicht in der Form wie es sich jetzt mehr und mehr darstellt.
    Ich sage mir dann auch immer wieder: Ich muss nicht auf eine glühende Herdplatte fassen um zu wissen das sie heiß ist und ich mich verbrennen kann.

    Leider wird es wohl genau auf das hinauslaufen was ESO befürchtet: Pay to win.
    Er hat aber auch mit einer anderen Aussage recht: Schreibt an Bethesda, teilt dieses Video, beschwert euch denn wenn ihr nur im stillen Kämmerlein jammert wird sich nichts ändern.
     
  18. marex

    marex Abenteurer

    Lol... du meinst die anderen 4000000 Heul-Videos auf YT reichen noch nicht? :D Ich finds geil, Beth bleibt bei all dem Spott und Hate wenigstens konsequent und gehen diesen Weg unbeirrbar weiter, völlig egal ob der schlechten Presse und den einbrechenden Verkaufszahlen. Ich finde diese "Klatsche" gegen die ganzen Hassmobs muss auch mal sein statt dem ständigen Einknicken anderer Publisher und dem Signal das sich "Gamer" heutzutage alles zurechtheulen und jammern können. Klar das Spiel ist tot und hat keine Zukunft mehr. Aber wer weiß was Beth damit bezweckt, vllt. planen sie eine Abkehr von ihren bisherigen Gefilden und wenn man schon das Symbol des Bösen ist, kann man auch keinen Ruf mehr ruinieren. Ich lehne mich mal weit (oder doch nicht so weit?) aus dem Fenster und sage ebenfalls das Ende des Moddings/Toolkits voraus.
    Ich hätte es sowieso als etwas naiv betrachtet wenn man gedacht hat diese Ära ginge nie zuende. Selbst (noch) Communityliebling CDPR hat die Moddingfähigkeit des Toolkits von W3 gegenüber dem Vorgänger erheblich eingeschränkt
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2019
  19. Tohawk

    Tohawk Moderator Mitarbeiter

    Ich sehe die Sache nicht ganz so schwarz und denke, dass Todd mehr Budget für Starfield/TES6 gebraucht hat. Mit den geplanten Gewinnen durch das mal eben fertig gemachte FO76 konnte er halt einige neue Leute anheuern.
     
  20. Soldiersmurf

    Soldiersmurf Vertrauter

    Ich frage mich wo die ganzen Heulbojen in den letzten Jahren waren? Solche Preise sind bei EA oder Ubisoft schon lange völlig normal. Aber das hat keinen interessiert, weil es angeblich
    ja keiner kauft.
    Jetzt wo "das Kind in den Brunnen gefallen ist" wachen alle plötzlich auf, aber dann sollte man auch so konsequent sein und nicht nur auf Bethesda einhacken, die haben, der Pferderüstung zum Trotz damit nicht angefangen. Das war EA mit den Sims, dort wurden auch schon vor Jahren Bezahlmods eingeführt, auch keine Idee von Bethesda, nur mal am Rande.

    Ich habe schon vor Jahren gesagt, das ich die Entwicklung scheiße finde und habe dafür von vielen Kontra bekommen.
    Erst kürzlich zu AC Odyssey als ich die "Zeitersparnispacks" kritisierte und aufzeigte das man 4 große Ressourcenpacks a`20,- benötigte um eine Waffe von Stufe 49 auf 50 zu bringen.
    80,- für ein Upgrade! Da durfte ich mir anhören das die Entwicklungskosten vom Spiel ja auch so hoch waren. LOL

    Teuer findet er das im Video? Für PUBG zB werden Klamotten und Items bis in den vierstelligen Bereich gehandelt und auch gekauft.
    Vor einem Jahr als ich es spielte kostete der schwarze Schul Minirock zB mehr als 900,- (!!!) mittlerweile sind die Preise nicht mehr ganz so derbe, aber er kostet immer noch um die 60,-,
    Spitzenreiter sind speziele Lootboxen, mit Namen Fall 2018 Crate über 1000,- Euro kosten die Dinger momentan und man kennt den Inhalt davon noch nicht einmal.
    Der Witz dabei ist, das sind keine Preise dreister Publisher, nein, das ist ein Markt der allein auf Angebot und Nachfrage existiert.

    Doch wer ist denn Schuld an dieser Entwicklung, die Publisher die sowas anbieten? Oder vllt doch die Leute die sowas kaufen oder gar jene die Jahre lang still zugesehen haben?

    Ich habe es ja neulich schon im TES VI Thread geschrieben, lange bevor FO 76 draußen war, das Bethesda aufs falsche Pferd, mit ihrer Modphilosophie gesetzt hat und nun die Arschkarte hat.
    Toll finde ich es natürlich auch nicht, den Weg den Bethesda nun beschreitet, aber ich bin einer der Wenigen die nicht voller Zorn sondern dankbar sind.
    Dankbar für mehr als 15 Jahre Moddingtools und somit kostenlosen Content, dankbar für tausende Spielstunden und Moddingspaß zu einem einzigartigen Preis/Leistungsverhältnis.

    Wie sagt man so schön, ein Ende kann auch ein Anfang von etwas Neuem sein. Die Spielebranche boomt und es gibt so viele Entwickler wie nie zuvor.
    Ich habe jedenfalls in den letzten Jahren die Indieszene für mich "neu" enddeckt und auch dort viele kleine Perlen gefunden, die ebenso viel Spielspaß bereiten können.

    Glaubst du das wirklich?
    Warum sollte Bethesda, nun wo sie der "Buhmann Nr. 1" sind, den Weg, den die meisten anderen großen AAA Entwickler und Publisher schon lange gehen, wieder verlassen?
    Das wird sehr wahrscheinlich nicht passieren. Die Zeichen haben sich dafür aber auch schon lange angedeutet. Der Creation Club oder die Bezahlmods, die ein Kompromis gewesen wären.
    Und das die Zeit Wunden heilt sieht man ja sehr schön an EA. Nee, der Glaube daran fehlt mir gänzlich. Das was wir seit Morrowind bis hin zu FO 4 hatten, wird es so nicht mehr geben,
    auch Bethesda muß sich dem Markt beugen. Todd Howard ist auch nur ein Angestellter, das Sagen bei den großen Publishern haben Finanzmanager und nicht die Entwickler.

    @EvilMind
    Ich weiß du bist ein sehr großer Fan der Falloutreihe und ich kann deine Enttäuschung auch verstehen, aber wenn man deine Post so liest bekommt man den Eindruck du müsstest für den Kauf des Spiels einen Kredit bei deiner Bank aufnehmen. :D
     
    Moorkopp gefällt das.
  21. Werbung (Nur für Gäste)
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden