Artemon

Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: versuchen Lore zusammenzufassen und das Fehlen in Oblivion in Triviateil setzen


Dwemerisches Zahnrad.png Achtung: Der folgende Text weicht vom normalen Almanach-Schema ab und enthält unter anderem spielbezogene Informationen und Formulierungen, welche benötigt werden, um den Zusammenhang erklären zu können!

Artemon ist eine in Cyrodiil gelegene, jedoch in The Elder Scrolls IV: Oblivion nicht auftauchende Stadt.

Wie im Falle der Stadt Mir Corrup erfährt man über die Existenz von Artemon nur in einem Buch, genauer dem dritten Band der Reihe Ein Tanz im Feuer. In einem Absatz, in dem es um die Schwimmfähigkeit des Protagonisten Decimus Scotti ging, heißt es

Scotti schwamm zurück zum Kapitän und Seite an Seite schwammen sie zur Flussmitte und an den brennenden Überbleibseln des Dorfes vorbei. Er dankte Mara, dass er schwimmen konnte. Viele in Cyrodiil konnten das nicht, da diese kaiserliche Provinz zum größten Teil von Land umschlossen war. Wäre er in Mir Corrup oder Artemon aufgewachsen, so wäre er jetzt verloren. Aber die Kaiserstadt war zu großen Teilen von Wasser umgeben und so wusste jeder, wie man den Fluss ohne Boot überqueren konnte. Selbst die, die zu Büroangestellten und nicht zu Abenteurern bestimmt waren, konnten schwimmen.

Ein Tanz im Feuer - Band III

Dies ist bislang der einzige, schriftliche Beleg über eine Existenz von Artemon. Da es in einem Atemzug mit Mir Corrup genannt wird, ist es naheliegend, dass es sich um eine in Cyrodiil gelegene Stadt handelt. Wo genau sie jedoch liegt, wie groß sie ist und weiteres ist jedoch nicht bekannt.

Warum Artemon wie Mir Corrup und Sutch in The Elder Scrolls IV: Oblivion nicht als Städte berücksichtigt wurden, ist nicht bekannt. Da es wie Mir Corrup jedoch bis auf die Erwähnung in Büchern keinerlei Anhaltspunkte auf eine eventuell geplante Existenz dieser Städte gibt (ganz im Gegenteil zu Sutch, welches immerhin noch als Festungsruine auftaucht), scheint es, als ob Artemon schlichtweg vergessen wurde.


 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki