Ione

Werbung (Nur für Gäste)
Ione
Provinz Cyrodiil
Region Goßer Forst
Regierung Kaiserreich von Tamriel
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Bauern, Jäger, Miliz
Sonstiges
Baustil einfache Holzhütten
Das Wahrzeichen
Reste eines Obliviontors

Ione ist ein Dorf in der Nähe der Grünen Straße südlich von Pells Tor im Großen Forst von Cyrodiil. Die Ayleiden-Ruine Sardarvar Leed ist etwa einen halben Tagesritt von der Siedlung entfernt. Es wurde während der Oblivion-Krise am Ender der Dritten Ära gegründet.[1]

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ione ist ein kleines Dorf mit nur wenigen Häusern. Die meisten Häuser sind aus Stein gebaut, aber es gibt auch einige wackelige Holzhütten. Im Dorf gibt es ebenfalls eine kleine, Dibella geweihte Kapelle.

Das Zentrum des Dorfes bildet der Dorfplatz auf dem sich die Überreste des Oblivion-Tors befinden, um das Ione entstanden ist. In den Hügeln hinter dem Dorf steht eine im Vergleich mit den anderen Häusern sehr großzügige Jagdhütte. Diese wurde von Attrebus Medes Onkel errichtet und später von Prinz Attrebus als Rückzugsort genutzt.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 3Ä 433 begann die Oblivion-Krise mit der Schlacht um Kvatch. Als Reaktion darauf beorderte der Kaiser Soldaten aus dem Süden der Provinz zurück um die Verteidigung der Kaiserstadt zu verstärken. Während eine Kompanie dieser Soldaten den Großen Forst durchquerte, öffnete sich ein Oblivion-Tor direkt in ihrer Mitte. Die Hälfte der Soldaten wurde dabei getötet unter anderem auch der Kommandant. Hauptmann Tertius Ione sammelte die Überlebenden und zog sich nach Pells Tor zurück. Dort rekrutierte er Bauern und Jäger als Unterstützung und kehrte zum Tor zurück. Es gelang ihnen die Umgebung zu sichern und Ione führte die Hälfte seiner Männer durch das Tor ins Reich des Vergessens um das Tor von dort wie in Kvatch zu schließen.[1]

Als die Männer nicht zurückkehrten, begannen die verbliebenen Verteidiger Barrikaden und provisorische Unterkünfte um das Oblivion-Tor zu errichten. Nach einigen Wochen kehrte der Bosmer Fenton als einziger aus dem Tor zurück bevor es sich schloss. Die anderen hatten sich geopfert um ihm die Chance zu geben, das Tor zu schließen. Er verstarb noch in der selben Nacht. Da der Ort mit dem geschlossenen Tor relativ sicher war, entschieden sich viele der Verteidiger dort zu bleiben und gründeten ein Dorf. Dieses wurde zur Ehre von Tertius Ione nach ihm benannt.[1]

Etwa dreißig Jahre später ließ der Onkel von Attrebus Mede eine Jagdhütte in den Hügeln hinter der Stadt errichten. Weitere fünfzehn Jahre später benutzte Attrebus diese Hütte als Rückzugsort.[1] Nach seiner Entführung während der Umbriel-Krise wurden die Bewohner Iones von Gerring, einem Agent des Penitus Oculatus, befragt.[2]

Anmerkungen

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden