Ocato

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Ocato geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Potentat von Tamriel
Vorgänger
Kaiser Martin Septim
Ocato
3Ä 433[1] - ca. 4Ä 10[2]
Nachfolger
Thule der Brabbelnde[3]
Sturmkronen-Interregnum
Kaiserlicher Kampfmagier
Vorgänger
Jagar Tharn
Ocato
3Ä 399[4] - 3Ä 433
Nachfolger
 ???
Lordkanzler Ocato im Jahre 3Ä 433

Ocato von Erstburg[5] (* ???, † um 4Ä 10[2]) war ein altmerischer Kampfmagier und unter Uriel Septim VII Lordkanzler des Kaiserreiches von Tamriel. Als dieser war er Vorsitzender des Ältestenrates sowie des Geheimrates und als zweiter Kaiserlicher Kampfmagier zu Lebzeiten Kaiser Uriel Septims VII der Nachfolger Jagar Tharns. Nach der Ende der Oblivion-Krise wurde er vom Ältestenrat zum Potentaten ausgerufen[6] und führte bis zu seiner Ermordung um das Jahr 4Ä 10[2] die Regierungsgeschäfte im Kaiserreich.

Frühe Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Ocatos frühes Leben ist so gut wie nichts bekannt. Er wurde vermutlich in Erstburg in der Provinz Summerset geboren.[7] Wohl in jungen Jahren trat er dann schließlich der Magiergilde bei und wurde in den Künsten der Magie unterwiesen. Er erlangte schließlich den Rang eines Hochmagiers[8] und begann dann vermutlich seine Ausbildung zum kaiserlichen Kampfmagier an der Battlespire-Akademie.[9]

Politischer Werdegang bis 3Ä 433[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende des Simulacrums und dem Tod von Jagar Tharn wurde Ocato von Uriel Septim VII zum neuen kaiserlichen Kampfmagier erhoben. Damit wurde der Altmer zu einem der mächtigsten Männer im ganzen Kaiserreich.

Wann genau Ocato zum kaiserlichen Kampfmagier ernannt wurde ist unbekannt. Als der Kaiser 3Ä 405 dem kaiserlichen Agenten den Auftrag erteilte, nach Daggerfall zu reisen, um den Tod von König Lysandus aufzuklären, hatte Ocato diesen Rang bereits inne.[10] Ob er aber bereits direkt nach Tharns Tod im Jahre 3Ä 399 oder erst kurz vor 3Ä 405 zum kaiserlichen Kampfmagier ernannt wurde ist nicht bekannt, jedoch anzunehmen. Auch wann genau er den Titel eines Lordkanzlers erhielt ist nicht genau bekannt. Vermutlich erhielt er diesen Rang in Kombination mit dem des kaiserlichen Kampfmagiers, wobei dies nicht bestätigt ist.

In der Folgezeit fungierte Ocato als einer der wichtigsten Berater des Kaisers. Als sich der Gesundheitszustand von Uriel Septim VII ab 3Ä 418[11] immer mehr verschlechterte übernahm Ocato in seiner Funktion als Lordkanzler die Regierungsgeschäfte weitgehend. Es war zwar immer noch der Kaiser, welcher die politische Richtung vorgab und die wichtigsten Entscheidungen traf, aber viele gerade weniger brisante Aufgaben übernahm nun Ocato, um den Kaiser zu entlasten. So kam es zum Beispiel, dass der Nerevarine im Jahre 3Ä 427 zwar im Auftrag Uriels VII nach Vvardenfell geschickt wurde, jedoch Ocato einen Brief an den damaligen Erzmagier von Vvardenfell Trebonius Artorius sendete, um ihm über dessen Absetzung zu informieren.[12]

Oblivion-Krise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 3Ä 433 verschlechterte sich der Gesundheitszustand von Uriel Septim VII immer weiter, weshalb der Lordkanzler immer mehr Aufgaben und Pflichten übernehmen musste. Als der Kaiser am 27. der Letzten Saat 3Ä 433 schließlich ermordet wurde musste Ocato in seiner Position als Lordkanzler und Vorsitzender des Ältestenrates schließlich die Regierungsgeschäfte vollends übernehmen.

Während der Oblivion-Krise versuchte Ocato, das Kaiserreich so gut es ging zu schützen und zu verteidigen. Er mobilisierte die gesamte Kaiserliche Armee, um die einzelnen Provinzen vor den Daedrahorden zu verteidigen und versuchte des weiteren, mit Hilfe des Geheimrates und der verbliebenen Senatoren des Ältestenrates die Handlungsfähigkeit der Reichsregierung zu gewährleisten.

Als der Held von Kvatch im Auftrag des designierten Kaisers Martin Septim in der Kaiserstadt um Unterstützung für die Schlacht um Bruma ersuchte musste Ocato dieses Gesuch mit dem Verweis darauf, dass sich die gesamte Kaiserliche Armee bereits im Einsatz befinde ablehnen. Unter anderen Umständen jedoch, so versicherte Ocato dem Helden, hätte er augenblicklich eine oder zwei Legionen nach Bruma entsendet, um der Stadt gegen die Daedra beizustehen.

Nach dem Sieg in der Schlacht um Bruma und der Vorbereitungen zur Rückeroberung des Amuletts der Könige aus Mankar Camorans Besitz erhielt Ocato durch einen Boten von Martin Septim das formelle Gesuch des letzten bekannten Septims an den Ältestenrat, ihn als Kaiser anzuerkennen. Martin soll dieses formelle Gesuch an Ocato und den Rat aus Respekt vor ihrer Autorität und ihren Leistungen während der Krise gesendet haben. Der Rat bestätigte das Gesuch schließlich ohne Gegenstimmen[13], und als es dem Helden von Kvatch erfolgreich gelang, das Amulett der Könige zurückzuerobern empfing Ocato den zukünftigen Kaiser im Kaiserpalast und erklärte ihn zum Kaiser von Tamriel.

Die Krönungszeremonie wurde jedoch durch einen hereineilenden Boten unterbrochen, welcher von einem Angriff auf die Kaiserstadt berichtete. Ocato schlug vor, die Truppen in den Palastbezirk zurückzuziehen, jedoch entschied Martin Septim, dass dies keine gute Idee sei und beschloss, die Krönung durch das Entzünden der Drachenfeuer im Tempel des Einen zu beenden. Ocato wich während der daraufhin folgenden Schlacht um die Kaiserstadt bis zum Tempel nicht von Martins Seite, betrat aber nicht mit diesem und dem Helden von Kvatch den Tempel. So wurde Ocato nur von außerhalb Zeuge des daraufhin stattfindenden Spektakels, welches die Oblivion-Krise ein für alle Mal beendete.

Nach der Schlacht betrat Ocato schließlich die Ruinen des Tempels, um vom Helden von Kvatch über Martin Septims Schicksal zu erfahren. Der Lordkanzler ernannte den Helden anschließend zum Meister von Cyrodiil und verkündete, dass er und der Ältestenrat nun alles in ihrer Macht stehende tun wollen, um das Kaiserreich von Tamriel zusammenzuhalten und eine vernünftige Lösung für die Zukunft zu finden.

Potentat von Tamriel und Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schlacht um die Kaiserstadt berief Ocato den Ältestenrat zu einer Sitzung ein, um in dieser einen neuen Kaiser zu wählen, jedoch konnte in dieser Abstimmung kein Nachfolger Martin Septims gewählt werden.[6] Um ein weiteres Auseinanderbrechen des Kaiserreiches zu verhindern wurde Ocato gegen seinen Willen schließlich auf Grundlage einer Charta des Rates zum Potentaten ausgerufen, bis ein neuer Kaiser gefunden werden sollte.[6]

Obgleich er nur widerwillig die Herrschaft als offizieller Potentat antrat versuchte Ocato mit allen Mitteln, das Auseinanderbrechen des Kaiserreiches zu verhindern. Selbst, als sich das Rote Jahr ereignete und der Rote Berg weite Teile Morrowinds zerstörte gelang es ihm, die Situation einigermaßen unter Kontrolle zu halten, obgleich er den durch die Thalmor entfachten Aufstand der Argonier und die Sezession der Schwarzmarsch nicht verhindern konnte.[6]

Vermutlich im Jahr 4Ä 10, etwa zehn Jahre nach seinem Machtantritt[6] und kurz nach einem Treffen mit Lathenil von Sonnenfeste zu einem Gespräch über die Machenschaften der Thalmor wurde Ocato von selbigen ermordet.[14] Wie die Ermordung des letzten Akaviripotentaten Savirien-Chorak im Jahr 2Ä 431 löste die Ermordung Ocatos eine Phase von Unruhen und inneren Machtkämpfen im Kaiserreich aus.[14] Diese heute als Sturmkronen-Interregnum bekannte Zeit endete um 4Ä 17[15] mit der Eroberung der Kaiserstadt durch Titus Mede I und der Begründung der Mede-Dynastie.[14]

Meinungen über Ocato[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die öffentliche Meinung über Lordkanzler Ocato waren deutlichst gespalten.

Viele lobten und würdigten Ocatos politisches Geschick und seine Führung und rechneten ihm seine rund dreißig Jahre währende Treue zu Uriel Septim VII hoch an. Als der Lordkanzler nach der Ermordung des Kaisers und dem Ausbruch der Oblivion-Krise die vorübergehende Herrschaft über das Kaiserreich übernahm war er für viele, darunter auch den Grafen Narina Carvain von Bruma[16] und Andel Indarys von Cheydinhal,[17] die ideale Person, welche in dieser Krise das Kaiserreich zusammenhalten konnte. Gräfin Millona Umbranox von Anvil ging sogar soweit zu behaupten, dass das Verhalten Ocatos während der Krise heldenhaft gewesen sei.[18]

Andere wiederum standen der Führung Ocatos mit neutralen, aber respektvollen Gefühlen gegenüber. Graf Janus Hassildor von Skingrad beispielsweise würdigte Ocatos de-facto-Herrschaft insofern als dass er es als schwierig ansah, das Kaiserreich ohne Kaiser zusammenzuhalten und er den Lordkanzler dafür nicht beneiden würde.[19]

Eine große Gruppe allerdings stand dem altmerischen Lordkanzler kritisch, stellenweise sogar ablehnend gegenüber. Besonders die beiden damaligen Herrscher der südlichsten Grafschaften Cyrodiils, Regulus Terentius von Bravil und Marius Caro von Leyawiin gehörten zu Ocatos größten Kritikern. Graf Caro kritisierte so die mangelnde Unterstützung Cyrodiils, insbesondere der Grafschaft Leyawiin, durch die Reichsregierung,[20] während Graf Terentius dem Lordkanzler so vorwarf, dass er sich nach dem Tod Uriels VII durch den ihm treuen Ältestenrat selbst zum Kaiser von Tamriel krönen wollte.[21]

Literaturverweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]




Geprüft-Siegel.gif Dieser Artikel wurde am 20.12.2011 in dieser Version mit dem Wissensstand von The Elder Scrolls V: Skyrim auf seine Richtigkeit geprüft.

Anmerkungen

  1. Vermutung. In Die drohende Gefahr - Band III steht die Bemerkung zur Einberufung des Rates zur Wahl eines Nachfolgers von Martin unmittelbar nach der Zusammenfassung der Ereignisse der Oblivion-Krise, was den Schluss nahelegt, dass diese Sitzung unmittelbar nach dem Opfer Martins einberufen wurde
  2. 2,0 2,1 2,2 In Die drohende Gefahr - Band IV heißt es, dass Lathenil von Sonnenfeste "fast ein Jahrzehnt" benötigte, um "mit Ocato in Kontakt" zu treten. Da er kurz darauf bereits ermordet wurde und im Kontext dieses Satzes bereits Potentat war (siehe Die drohende Gefahr - Band III bzw. Fussnote 1) ist davon auszugehen, dass 4Ä 10 Ocatos wahrscheinlichstes Todesjahr bildet. Eine Möglichkeit von +/- einem oder zwei Jahren ist jedoch ebenso möglich.
  3. einzig bekannter Herrscher während des Sturmkronen-Interregnums vor Titus Mede I; vor ihm herrschten wahrscheinlich noch andere, namentlich nicht bekannte Kaiser
  4. Vermutung, da in diesem Jahr Uriel VII an die Macht zurückkehrte und Jagar Tharn getötet wurde.
  5. Siehe das Handbuch zu The Elder Scrolls II: Daggerfall
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Siehe Die drohende Gefahr - Band III
  7. Laut seinem Brief an den Erzmagier Trebonius Artorius indem er als Ocato von Erstburg bezeichnet wird, was darauf schließen lässt das er mit Erstburg zumindest eine enge Beziehung haben muss.
  8. In The Elder Scrolls IV: Oblivion ist er ein Mitglied der Magiergilde mit eben diesem Rang
  9. Ob er tatsächlich an der Battlespire-Akademie studierte und ob er dies vor oder nach erreichen des Ranges eines Meisterzauberers tat ist nur eine Spekulation; es gibt unter anderem die (unbestätigte) Theorie, dass Ocato der zweite Überlebende der Zerstörung der Battlespire-Akademie neben dem Held von Battlespire gewesen sein könnte
  10. Siehe Intro von The Elder Scrolls II: Daggerfall
  11. Laut Bruder Piners Brief an seine Mutter führen Ocato und der Ältestenrat die Regierungsgeschäfte im Jahre 3Ä 433 "seit 15 Jahren"
  12. Eine der beiden Möglichkeiten, wie Trebonius Artorius in The Elder Scrolls III: Morrowind um seinen Posten gebracht werden kann; siehe Trebonius Artorius für genaueres
  13. laut Ocato erkannte der Ältestenrat "in voller Stärke Martins Anspruch auf den kaiserlichen Thron" an, was darauf schließen lässt, dass der gesamte Rat dem Gesuch zustimmte
  14. 14,0 14,1 14,2 Siehe Die drohende Gefahr - Band IV
  15. Schlussfolgerung der Informationen aus Band IV ("Nach sieben langen, blutigen Jahren wurde das Sturmkronen-Interregnum beendet") sowie der Annahme von Ocatos wahrscheinlichem Todesjahr 4Ä 10 (siehe Fussnoten 1 & 2 für genaueres)
  16. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "NarinaCarvain"): "Er hat Kaiser Uriel viel Jahre lang gedient, und bis jetzt hat er sich in einer schier aussichtslosen Situation gut geschlagen."
  17. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "AndelIndarys"): "Der Kopf des Ältestenrats und ein treuer Diener des Kaiserreichs. Niemand ist besser geeignet, uns durch diese schwierigen Zeiten zu führen."
  18. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "MillonaUmbranox"): "Kanzler Ocato hat sich heldenhaft verhalten. Niemand anderer wäre in der Lage gewesen, das Kaiserreich während der Krise zusammenzuhalten."
  19. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "JanusHasildor"): "Ich beneide den Lord-Kanzler nicht um seine Position. Es muss schwierig sein, ein Reich ohne einen Kaiser zu regieren."
  20. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "MariusCaro"): "Ihm und dem Rest des Ältestenrats ist Cyrodiil egal. Sie sind besessen von den Provinzen und lassen uns im Stich."
  21. Siehe TES IV-Dialogoption "OcatoTopic" (unter "Topic", NPC "RegulusTerentius"): "Er will sich mithilfe seiner Stellung als Vorstand des Ältestenrats selbst zum Kaiser machen. Er wird keinen Erfolg haben."
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki