Phaer

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Phaer geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Phaer
Provinz Sommersend
Region Iluvamir, Insel Auridon
Regierung unbekannt[1]
Gewerbe Bergbau,[2] Landwirtschaft[1]
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Bauern, Fischer, Söldner[1]
Vorherrschendes
Volk
Altmer[1]
Das Wahrzeichen
Katakomben von Phaer

Phaer, ab ca. 2Ä 864 auch unter dem Namen Blakely bekannt,[3] ist eine Bauernsiedlung, die in den Hügeln von Iluvamir im südlichen Auridon, der zweitgrößten Insel der Provinz Sommersend, nordwestlich von Silsailen und südlich von Mathiisen, gelegen ist. Sie ist außerdem auf den unterirdischen Hallen von Ondil erbaut worden.

Geografie

Phaer ist ein Dorf, das am Fuß der weißen Granitberge im Zentrum Auridons erbaut wurde.[4][5] Große, überschwemmte und gestufte Felder mit Salzreis und anderen Nutzpflanzen sowie weitläufiges Weideland erstrecken sich im Süden der Siedlung.[4][6][7] Wegen der steilen Klippen, die das Land vom tiefer gelegenen Meer trennen, hat Phaer keinen direkten Zugang zum Abekäischen Meer. Die örtlichen Felder werden durch den Fluss versorgt, der zwischen Silsailen und südlich von Mathiisen verläuft.[4]

Geschichte

Wann der Grundstein für Phaers Erbauung gelegt wurde, ist nicht belegt. Einzig ist bekannt, dass Sippenfürstin Fiorallelle in der frühen Ersten Ära die Errichtung der unterirdischen Hallen des Ondil genau unterhalb von Phaer anordnete. Diese aldmerischen Ruinen wurden jedoch noch vor ihrer Fertigstellung aufgegeben, da nachträglich entdeckt wurde, dass ihre Ausrichtung am Sternbild des Atronachen inkorrekt war und um sieben Prozent abwich.[8]

Das zukünftige Phaer proftierte von den Ruinen und etablierte sich als Bergbausiedlung,[9] da die Altmer dort Porphyr-Erz schürften, bis die Erzadern irgendwann vor der Zweiten Ära erschöpft waren.[2] Danach wandelte sich die Wirtschaft in Richtung Viehzucht und Ackerbau.[6] Die Felder waren nach einer Zeit so ertragreich, dass die Arbeit der örtlichen Altmer-Bauern nicht mehr ausreichte und stattdessen Bosmer und Khajiit in die Siedlung kamen, um auf den Feldern zu arbeiten. Dies war vor allem nach der Gründung des Ersten Aldmeri-Dominions der Fall.[7]

Irgendwann vor 2Ä 582 wurde ein Maormer namens Aluvus von einem Vampir infiziert und versteckte sich daraufhin in den verlassenen Hallen von Ondil unter Phaer.[10] Er begann, die Siedlung nach einem Opfer zu durchstreifen[11] und entschied sich rechtzeitig für den gütigsten Altmer der Ortschaft, den Sohn des Alchemisten Hendil, Tancano.[12] Schon bald bemerkte Hendil, dass sein Sohn bereits andere Einwohner infiziert hatte, und stellte die uralte Mine unter Quarantäne.

Mit Hilfe von Weidenkrautsalbe versuchte er, seinen Sohn und die infizierten Bewohner zu sedieren. Danach führte Hendil unwissende, gesunde Leute zu seinem Sohn, um dessen Blutdurst zu stillen und erfand zusammen mit seinem Helfer Amuur eine Geschichte über eine Seuche, die die Leute angeblich befallen hatte.[13][14] Hendil heuerte dann eine Söldnertruppe an, um das Dorf und die Mine zu bewachen und zu verhindern, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt.[15]

Einige der einheimischen Altmer glaubten zuerst, dass die eingereisten Bosmer und Khajiit, die auf den Äckern arbeiteten, die Seuche eingeschleppt hätten,[7] während andere wiederum dachten, es sei eine Strafe der Götter.[16] Viele dieser Arbeiter waren als erste infiziert worden und wanderten danach als Blutunholde auf den Feldern umher.[9] Letztendlich deckte der Entseelte mit Hilfe von Velatosse das Lügenmärchen auf, betrat die verriegelte Mine und tötete Amuur sowie die Vampire Aluvus und Tancano. Hendil wurde zwar gefangen genommen, doch sein weiterer Verbleib blieb danach unbekannt.[17]

Davon abgesehen entweihten zu jener Zeit Totenbeschwörer das Seelenfeuerplateau, den altmerischen Ahnentempel in Phaer, entführten Leute von den Straßen und ermordeten sogar eine ganze Truppe der Ersten Auridon-Seesoldaten. Doch auch die Totenbeschwörer besiegte der Entseelte, sodass in den heiligen Hallen wieder Frieden einkehrte.[18]

Selbst nach der frei erfundenen Seuche in Phaer glaubten noch immer verschiedene Bewohner Auridons, dass tatsächlich eine wirkliche Seuche Phaer heimgesucht hatte, und beschränkten daher die Einreise ihrer Einwohner in andere Siedlungen.[19] Rasch verbreitete sich die Kunde über Hendils Übeltat und die Heldentaten des Entseelten und so kam es, dass viele Hendil für schuldig befanden und Velatosses Wunsch begrüßten, ihn für seine Taten hinzurichten.[20]

Auch noch Hunderte von Jahren später während der Tiberkriege ist die Existenz der Siedlung unter dem Namen Blakely belegt.[3]

Kultur

Phaers Felder sind sehr ertragreich und erfordern die geballte Arbeitskraft der einheimischen Altmer[6] und eingewanderten Arbeiter, die in ärmlichen Hütten draußen auf den Feldern leben.[7] Daher sind Phaers Nutzpflanzen und Viehbestände sehr wertvoll und werden stark bewacht.[21]

Das Seelenfeuerplateau dient Phear als gesammeltes Mausoleum, in dem die Einheimischen ihre Ahnen ehren und ihre Asche vergraben können.[18]

Die alte Prophyrmine wurde in eine Grabstätte für die Gastarbeiter umgewandelt, die von den Altmer nach Phaer geholt wurden, um die knechtische Arbeit auf den Feldern um Phaer zu verrichten. Bosmer und Khajiit verbrennen ihre Verstorbenen nämlich nicht.[2]

Bevölkerung

Wichtige Persönlichkeiten

Einwohner

Im Folgenden nun eine Auflistung aller Bewohner Phaers und Leute, die um 2Ä 582 dort anzutreffen waren:[1]

Anmerkungen

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden