Anga

Werbung (Nur für Gäste)
Anga von außen

Anga ist eine Ayleid-Ruine nördlich der Kaiserstadt. Sie liegt nahe der Silberstraße nach Bruma.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ende der Ayleidenzeit in Cyrodiil verfiel auch Anga mit der Zeit nach und nach zu einer Ruine. Ein besonderer Daedra-Kult, welcher die Daedra-Fürstin Namira anbetet und als Die Vergessenen bekannt ist, ließ sich mit der Zeit in den Hallen von Anga nieder. Dort leben sie in vollkommener Dunkelheit unter dem Schutz von Namira. Damit die Vergessenen die Ayleid-Ruine nicht verlassen können, fällt direkt am Eingang durch ein Loch in der Decke ein wenig Licht in die Anlage. Da die Vergessenen selbiges jedoch nicht mehr gewöhnt sind, können sie so nicht aus der Ruine entkommen. Des weiteren ist der Eingang in die Ruine durch Steine blockiert. Die Vergessenen sind somit vollkommen von der Außenwelt in ihrer dunklen Kultstätte abgeschnitten.

Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das vollkommen dunkle Innere von Anga mit einem Altar
Karte von Anga

Anga besteht aus einer großen, zentralen Kammer, welche heute als Kultraum dient. Im Zentrum dieser Kammer stehen, auf einer etwas erhöhten Plattform, Opferbänke und ein Altar. Auf der Altarvorderseite befindet sich (von oben nach unten gelesen) die folgende Inschrift:

Ewiges Leben
Oht.png[1]
Namira

Inschrift an den Älteren von Anga

Um die zentrale Kammer herum verläuft ein Gangsystem, in welchem sich unter anderem Grabnischen und kleinere Grabkammern befinden. Vorallem im östlichen Teil befinden sich vier solche kleine Grabkammern. Im Südosten der Anlage befindet sich ein etwas größerer Raum, welcher über einen Geheimgang auch mit der zentralen Kammer verbunden ist.

Die Inschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anga dient den Vergessenen als Kultzentrum und Grabstätte. Neben einigen daedrischen Altären und Opferbänken sowie einigen Särgen finden sich in Anga auch einige, in die Wand eingemeiselte Inschriften in daedrischen Symbolen. Diese überall in der Ruine verteilten Inschriften lauten[2]:


Seht.pngHekem.pngEkem.png   Web.pngAyem.pngTayem.pngCess.pngHekem.pngEkem.pngSeht.png   Oht.pngVehk.pngEkem.pngRoht.png   Yoodt.pngSeht.png Sie wacht über uns,
Seht.pngHekem.pngAyem.pngDoht.pngOht.pngWeb.pngIya.pngNeht.pngGeth.png   Yoodt.pngSeht.png   Web.pngIya.pngTayem.pngHekem.png   Hekem.pngEkem.pngRoht.png verbrigt uns mit ihrer
Doht.pngAyem.pngRoht.pngKoht.png   Ekem.pngMeht.pngBedt.pngRoht.pngAyem.pngCess.pngEkem.png dunklen Umarmung.
Tayem.pngHekem.pngEkem.png   Hefhed.pngOht.pngRoht.pngLyr.pngOht.pngRoht.pngNeht.png   Ekem.pngIya.pngSeht.pngTayem.png Der Einsame existiert
Ekem.pngTayem.pngEkem.pngRoht.pngNeht.pngAyem.pngLyr.pngLyr.png   Iya.pngNeht.png   Tayem.pngHekem.pngEkem.png   Doht.pngAyem.pngRoht.pngKoht.pngEkem.pngSeht.pngTayem.png ewig in den dunkelsten
Payem.pngIya.pngTayem.pngSeht.png Gruben.

Anmerkungen

  1. als Symbol für die Daedra bzw. den Daedrakult
  2. Transkription und Übersetzungsversuch der in englischer Sprache verfassten Inschrift
 
Vorlage Karte klein.png
Ayleid-Ruinen in Cyrodiil

Abargarlas · Alter Weg · Anga · Anutwyll · Arpenia · Atatar · Belda · Beldaburo · Ceyatatar · Culotte · Elenglynn · Fanacas · Fanacasecul · Garlas Agea · Garlas Malatar · Hame · Hrotanda Vale · Kemen · Lindai · Lipsand Tarn · Mackamentain · Malada · Miscarcand · Morahame · Moranda · Nagastani · Narfinsel · Nenalata · Nenyond Twyll · Ninendava · Niryastare · Nonungalo · Nornal · Nornalhorst · Ondo · Piukanda · Rielle · Sardavar Leed · Schlosshof · Sedor · Sercen · Silorn · Talwinque · Telepe · Trumbe · Vahtacen · Vanua · Varondo · Varsa Baalim · Veyond · Vilverin · Vindasel · Welke · Wendelbek · Wendir · Wenyandawik

Vorlage Karte klein.png
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki