Planetarium von Eldenwurz

Werbung (Nur für Gäste)
Artikelweiche.svg In dem Artikel Planetarium von Eldenwurz geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Das Planetarium

Das Planetarium von Eldenwurz ist ein ayleïdisches Planetarium unter der der größten Stadt Grahtwald, Eldenwurz. Es liegt unter den Wurzeln des großen Eldenbaums.[1]

Aufbau und Eigenschaften

Das Planetarium liegt zwischen anderen ayleïdischen Ruinen unter den Wurzeln des Eldenbaums. Es besteht aus einem großen unterirdischen Raum, in dessen Zentrum ein Dreieck aus Pfeilern errichtet ist: Die Säule von Vea, die Säule von Cen und die Säule von Welke umringen einen zentralen dreieckigen Pfeiler, an deren Spitze sich das eigentliche Planetenmodell befindet: Eine große Kugel im Zentrum wird von drei an Metallhalbringen befestigten kleineren Kugeln, die die Planeten darstellen, umrundet. Einer der Planeten wird von einem zusätzlichen Mond umkreist. Zu allen drei Seiten des zentralen Dreieckspfeilers befinden sich metallene Halbbögen mit farbigen Gläsern an der Seite, und dahinter langezogene Podeste, die sich in Treppen ausklappen können, um das Planetenmodell zu betreten.

Das Planetarium besitzt die Fähigkeit, das Innerste der Person, die es betritt, zu enthüllen.[2] Es zeigt darüber hinaus Visionen vom Weißgoldturm und Tamriel.[3][2] Damit kann es offenbaren, ob jemand der Herrschaft würdig ist.[4]

Geschichte

Aktivierung in 2Ä 582

Das Planetarium wurde vom ayleïdischen Erzmagier und König Anumaril erbaut.[5] Nach dem Fall des Weißgoldturms in 1Ä 243 floh Anumaril mit den seinen nach Eldenwurz, wo der wandelnde Eldenbaum gerade ruhte. Sie wurden von den Boiche willkommen geheißen, solange sie das Lied von Grünsaft nicht störten. Wie Beredalmo in seinem Aurbisches Rätsel schreibt, entwickelte Anumaril jedoch den Plan, aus Grünsaft einen neuen Weißgold zu schaffen. Er suchte eine der Vielleicht-Eicheln und richtete das Weißgold-Teilstück des Stabs der Türme auf diese Vielleicht-Eichel, um sie in eine Eindeutig-Eichel zu verwandeln. Durch diese Wandlung verwurzelte sich der Eldenbaum für immer. Unter den Wurzeln baute Anumaril seine Mundusmaschine und nutzte angeblich seinen eigenen Körper als Baumaterial. Da Anumaril grundlegend das "Vielleicht" des bosmerischen Turms missverstand, konnte sein Plan weder in Erfüllung gehen, noch scheitern.[6] Morian Zenas hinterfragt in seinen Erläuterungen über Beredalmo die Erklärung Beredalmos und bezweifelt, dass Anumarils Absichten für die Übertragung seiner Selbst ins Planetarium jemals zu verstehen seien.[7] Das Herz von Anumaril, welches als Motor des Planetariums diente, wurde jedenfalls von Anumaril selbst noch im Reliquiar der Sterne versteckt.[5]

Über Jahrhunderte war das Planetarium daher nicht mehr funktionstüchtig.[1][8] Die Legenden, wie sich das Planetarium aber wieder aktivieren ließe, wurden weitergetragen: einen erfahrenen Bediener, eine ayleïdische Energiequelle und einen göttlichen Funken, um an drei Orten gleichzeitig zu sein.[8]

Erst in 2Ä 582 sollte das Planetarium wieder bei Königin Ayrenns Bestätigungszeremonie genutzt werden. Vorgeschlagen von Silvenar Edhelorn, sollte die Zeremonie zeigen, ob Ayrenn zur Kaiserin geeignet ist.[9] Das Planetarium sollte mittels eines komplizierten Zaubers erweckt werden. Da Prinz Naemon, Ayrenns Bruder, jedoch glaubte, es sei Sabotage im Spiel, wurden alle Mühen auf sich genommen, um das Planetarium auf traditionelle Weise, in Betrieb zu setzen.[8] Dazu suchte ein Abenteurer Anumarils Herz und Rajhins Umhang und brachte die weise Magierin Daraneth sicher nach Eldenwurz.[10]

Zur Bestätigungszeremonie waren Naemon und Camoran Aeradan anwesend. Unter Daraneths Anweisungen aktivierte der Abenteurer die Säulen von Vea und Cen, um - dank Rajhins Umhang - zeitgleich das Herz von Anumaril an der Säule von Welke zu platzieren. Als das Planetairum so aktiviert wurde, nutzte Prinz Naemon den Moment. Er wollte, um Ayrenn zu schützen, als erstes das Planetarium betreten. Er hinderte durch einen Zauber die anderen daran, sich zu bewegen und stürmte ins Herz des Planetariums. Dieses verwandelte ihn allerdings in einen wuterfüllten Ogrim, der vom Abenteurer mit Rajhins Umhang erschlagen wurde. Als Ayrenn das Herz des Planetariums betrat, erstrahlte sie in Licht[11] und sah eine Vision eines friedlichen Tamriels unter dem Banner des Ersten Aldmeri-Dominions.[2] Das Planetarium hatte sie erwählt.

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Dialog zwischen Nuzalu und Tinimanwe
  2. 2,0 2,1 2,2 Dialog mit Königin Ayrenn
  3. Monolog von Prinz Naemon
  4. vgl mit der Quest Das Planetarium von Eldenwurz
  5. 5,0 5,1 Dialog mit Laranalda
  6. Aurbisches Rätsel 4: Der Eldenbaum
  7. Ladebildschirm von Das Planetarium
  8. 8,0 8,1 8,2 Dialog mit Meleras
  9. Dialog mit Prinz Naemon
  10. Teil der Quest Der Herrschaft würdig
  11. Teil der Quest Das Planetarium von Eldenwurz
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden