Nebelwacht – Tamriel-Almanach

Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Skyrim-Infos
In dem Artikel Nebelwacht geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Die alten Ruinen Nebelwacht

Die Nebelwacht ist eine Festung, die auf einer alten nordischen Ruine errichtet wurde.

Lage

Die Nebelwacht liegt ganz im Süden von Ostmarsch, an der Grenze zu Rift. Sie liegt östlich der Feste Amol und Dunkelwasserübergang und weit westlich der Burg Grauenfrost. Südlich der Nebelwacht sind die Nordwindmine und die Fahlsteinhalle zu finden. Im Nordosten, bevor die Quellen von Wittestadr beginnen, liegen die Höhle des Alten Sord und die Hfirorg-Farm.

Geschichte

Die Nebelwacht bezeichnete ursprünglich eine nordische Ruine am Rande der Ostmarsch. Die Umstände, unter denen sie erbaut wurde, ist nicht bekannt.

In der Mitte der Zweiten Ära lebten die Ternion-Mönche zurückgezogen in einer Höhle unter der Nebelwacht und verehrten die alten Götter. Die nordischen Ruinen selbst wurden von ihnen als heiliger Ritualplatz genutzt.[1] In 2Ä 582 wurde der vergiftete Jorunn Skaldenkönig nach Nebelwacht gebracht, damit die Ternion-Mönche ihn pflegen, bevor er verstarb. Mithilfe einer Phiole Vampirblut konnte Jorunns Zustand stabilisiert werden.[2] Dann tauchte der Traumwandler Sturmgraue-Augen in Jorunns Träume ein, um ihn zu heilen. Obwohl er auf Probleme stieß,[3] konnte Esling einen Abenteurer hinterherschicken und dieser Jorunns Träume klären, sodass der König vom Gift geheilt wurde.[4]

Zu späterer Zeit wurde eine Festung errichtet, die ebenso den Namen der Nebelwacht trug. Die alten Ruinen verschwanden.

Anmerkungen

  1. Dialog mit Jadvar
  2. Dialog mit Thane Oda Wolfsschwester
  3. Teil der Quest Der ewige Schlaf
  4. Teil der Quest Götter schützt den König