Jorunn Skaldenkönig

(Weitergeleitet von Jorunn)
Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Stirk; Eiskap-Zirkel, Greymarsch-Starter, Westliches Himmelsrand, Reik?
Artikelweiche.svg In dem Artikel Jorunn Skaldenkönig geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Großkönig des Ebenherz-Pakts
Vorgänger
---
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
 ???
Großkönig des östlichen Himmelsrand
Vorgänger
Nurnhilde
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
Elgryr[1]
Jarl von Windhelm
Vorgänger
Nurnhilde
Jorunn Skaldenkönig
2Ä 572 - 2Ä ???
Nachfolger
Elgryr[1]
Jorunn Skaldenkönig

Jorunn Skladenkönig (* 2Ä 546, † 2Ä ???) war Großkönig des östlichen Himmelsrand und erster Großkönig des Ebenherz-Pakts.[2] In seine Zeit fallen die Invasion der Kamal, bei der Windhelm von den Akaviri geplündert wurde, sowie Jorunns Mutter Mabjaarn Flammenhaar und seine Schwester Nurnhilde, die Thronfolgerin, ums Leben kamen. Nach einem Kampf mit seinem Zwillingsbruder Fildgor Starkprinz um den Thron, wurde Jorunn im Jahr 2Ä 572 König von Windhelm, Großkönig des östlichen Teils des getrennten Himmelsrands und Anführer des neu gegründeten Ebenherz-Pakts. Als solcher focht er im Krieg der Drei Banner mit.

Leben

Kindheit und Jugend

Jorunn wurde 2Ä 546[3] als Kind der Königin Mabjaarn Flammenhaar von Windhelm, jüngeren Bruder der Thronfolgerin Nurnhilde[4] und Zwillingsbruder von Fildgor[5] geboren. Bereits als Kind zeigte der Prinz großes Charisma und ihm wurde nachgesagt, sein Gesang würde von Kyne selbst stammen.[3] Als er älter wurde, zog Jorunn nach Rift und lernte in der Skaldenzuflucht auf der Goldinsel im Honrichsee, wo er sich mit Gesang, Philosophie und Kunst befasste. So verdiente er sich den Beinamen "Skaldenprinz". Auch reiste er in seiner Jugend viel im nördlichen und mittleren Tamriel umher, so hatte er die Städte Gramfeste, Sturmfeste, Sutch, Elinhir und Einsamkeit besucht.[4] Anders als andere nordische Prinzen befasste sich Jorunn in seiner Jugend wenig mit Kampfeslehre.[3]

Ausflug von Nurnhilde und Jorunn

Das Talent des nordischen Prinzen zeigte sich im Alltag: Einmal schrieb er ein heldenhaftes Gedicht darüber, wie er mit einem gefährlichen Troll kämpfte und sich verletzte. In Wirklichkeit war Jorunn nur hingefallen und hatte sich dabei die Nase gebrochen.[6] Dennoch ging er mit seinen Geschwistern auf Jagdausflüge. Eines Tages war Jorunn zusammen mit Nurnhilde unterwegs, als diese in eine eisige Höhle hinabstürzten. Jorunn wäre dabei fast erfroren, doch trug Nurnhilde den bereits ohnmächtigen Bruder aus der Höhle heraus.[7] Solche Aktionen hinderten Jorunn nicht daran, mit seinem Bruder Fildgor die große Schwester damit aufzuziehen, dass sie einmal Königin sein wird.[8]

Sturm der Schneedämonen

Im Jahr 2Ä 572, als Jorunn sich in Riften aufhielt,[9] legten in einer großangelegten Invasion die akavirischen Kamal vor den Küsten Ostmarschs an und belagerten Windhelm. Als Jorunn von der fremden Gefahr unter der Führung von Ada'Soom Dir-Kamal erfuhr,[3] versammelte er sein Bardenrudel und zog Richtung Norden, um seiner Familie beizustehen.[9][3] Er kam jedoch so spät, dass er nur noch mit ansehen konnte, wie die Stadt geplündert und seine Mutter und Schwester getötet wurden.[4][9][3] Die beiden überlebenden Zwillinge Fildgor und Jorunn verbündeten sich im Kampf gegen die Akaviri,[5][9] konnten sie jedoch nicht schlagen. Im vergeblichen Kampf stand Holgunn Einauge Jorunn zur Seite und rettete ihn gar vor einem akavirischen Pfeil.[3]

Nach dieser Niederlage eilten Jorunn und Holgunn[3] nach Hoch-Hrothgar um die Graubärte, um Hilfe anzuflehen. Diese lehrten dem Skaldenprinzen einen Thu'um, mit dem er den Wulfharth herbeirufen konnte.[4][3] Der gestärkte Jorunn vereinigte nun die Nord des östlichen Reiches und baute um Riften eine starke Verteidigung auf. Als die Kamal näher kamen, umwanderten sie jedoch die Stadt, eroberten die Feste Virak und zogen nach Steinfälle.[4] Jorunns und Fildgors Truppen[10] folgten den Akaviri entschlossen und standen in der entscheidenden Schlacht den Dunmern bei, als sich ebenfalls eine Truppe Argonier aus den Grenzgebieten der Schwarzmarsch näherte.[9] Die vereinten Truppen konnten die akavirischen Eindringlinge schließlich besiegen und Wulfharth kehrte nach Sovngarde zurück.[4][3]

Frühe Regentschaft

Kampf der Brüder

Nach der Rückkehr nach Windhelm waren die Brüder sich uneins, wer von ihnen den Thron besteigen sollte.[11] Fildgor beanspruchte die Herrschaft und wollte seiner Schwester nachfolgen.[10][9] Der Sturmfaust-Klan gehörte dabei zu seinen lautstärksten Unterstützern.[10] Jorunn jedoch kannte das Temperament seines Bruders und wollte das Volk des östlichen Himmelsrand nicht unter ihm leiden sehen.[9] Während Jorunn seine Herrschaft mit Diplomatie und Weisheit aufbauen wollte, glaubte Foldgor jedoch an eine gewaltsame Unterdrückung.[11] Daher trat Jorunn seinem Bruder entgegen.[9] Als Fildgor daran scheiterte, seinen Bruder einzuschüchtern, wollte er seine Truppen rufen. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, forderte Jorunn den Zwilling stattdessen zum Zweikampf um den Thron. Fildgor sah sich seines Sieges bereits sicher, doch entgegen aller Erwartungen war der Skaldenprinz mit seinem Bruder gleichauf. Drei Stunden dauerte der Zweikampf vor den Stufen des Palasts der Könige, ehe Jorunn seine letzten Kraftreserven aufbrachte und seinen Bruder zu Boden brachte.[9] Jorunn gewann so das Duell. Schweren Herzens verbannte er seinen Bruder.[9][10][5] Der Sturmfaust-Klan weigerte sich, sich vor Jorunn niederzuknieen und seine Herrschaft anzuerkennen. Stattdessen kehrte er in den Westen Himmelsrands zurück.[10] Fildgor zog angeblich in die Länder des Dolchsturz-Bündnisses, um Unterstützer zu finden.[9]

Jorunn wurde drei Wochen nach der Schlacht gegen die Akavri in Steinfälle zum Großkönig vom östlichen Himmelsrand gekrönt.[4][3]

Halb Windhelm, darunter der Palast der Könige und das Torhaus der Stadt,[3] lagen zum Regierungsantritt in Trümmern. Jorunn befahl, dass erst der Rest der Stadt instand gesetzt werden sollte, bevor sich die Bauarbeiter dem Palast widmeten.Quelle fehlt! Ein Jahrzehnt dauerte es, bis die Schäden an Stadt und Palast beseitigt waren. In dieser Zeit regierte Jorunn von der Steinfausthalle aus.[3]

Um 2Ä 579 kam Flaccus Terentius bei seiner Arbeit am Kaiserlichen Reiseführers für Tamriel nach Windhelm. Bei einem Besuch in der Steinfausthalle sah er Jorunn mit der Laute spielen und hielt ihn versehentlich für einen einfachen Barden. Eggvard drückt Flaccus in die Knie, damit dieser dem König Respekt zeigte. Obwohl Jorunn nciht beleidigt war, forderte er Flaccus zur Wiedergutmachung: Er sollte einen Limmerick über Eggvard dichten, der Jorunn amüsierte. Nachdem die Wiedergutmachung geleistet wurde, stellte er Flaccus seiner Thane Mera Sturmmantel vor.[3]

Konunleikar, Bruderkrieg und Rieseninvasion

Im Jahr 2Ä 582, zu Jorunns zehnter Thronbesteigung, wurde seine Konunleikar in Windhelm gefeiert.[12] Obwohl Jorunn kein Freund solcher großer Veranstaltungen war,[11] hielt er zu der Zeit in der Steinfausthalle Hof. An seiner Seite stand dabei sein Seneschall Dogun. Jorunn empfing unter anderem die Pakt-Botschafter Behende-mit-Worten und Dohna Indoril. Zum Höhepunkt der Konunleikar wollte Jorunn eine Versammlung des Ebenherz-Paktes abhalten, um dem Pakt symbolisch Artefakte darzubringen.[13] Während der Festspiele der Konunleikar, bei dessen letzten Herausforderung Jorunn selbst den Sieger küren wollte, versuchten Leimaer der Rabe und der Sturmfaust-Klan Jorunn zu ermorden, damit Fildgor den Thron einnehmen könnte. Mit Hilfe von Mera Sturmmantel und eines Abenteurers konnte dieses Attentat vereitelt werden.[14]

Durch die Rückkehr Fildgors brach Krieg in Ostmarsch aus. Jorunn zog daraufhin zu einem Treffen mit Würdenträgern des Pakts in Amol.[15] Er selbst rief einen Kriegsrat ein, während sein Sohn Irnskar die Truppenbewegungen und Schlachtpläne koordinieren sollte.[16] Jarl Ivannar stellte dem König dafür sein Anwesen zur Verfügung,[17] in dem sich der König mit Dohna Indoril und Behende-mit-Worten traf.[18] Es befanden sich jedoch Verräter unter den Pakt-Truppen, denn der Alchemist Dhalen entwickelte eine Methode, das Aussehen anderer anzunehmen[19] und wollte die Form Jorunns annehmen.[11] Während des Essens brach der Kampf los und Jorunn wurde mit einem daedrischem Gift verwundet. Behende-mit-Worten zieht den vergifteten König, welcher nur noch flach atmete, in die sichere Schwatzkammer. Als die Sturmfäuste die Tür aufbrechen, erschien Naryu Virian und schlachtet sie ab.[20] Dhalen wurde von einem Pakt-Helden getötet.[18]

Heilung Joruns

Durch das daedrische Gift stand Jorunn an der Kante zum Tod.[20] Das Gift bediente sich seiner größten Ängste, um ihm zu schaden. Der Tod seiner Schwester, das Vertrauen seiner Soldaten, ob diese ihm dem nichtkriegerischen König folgen würden,[21] und die Verbannung Fildgors lasteten schwer in seinen Fieberträumen.[22] Thane Oda Wolfsschwester überlegte sich eine Möglichkeit der Heilung: Sie plante, den geschwächten Jorunn mit Vampirblut aus Wittestadr zu stärken und ihn zu den Ternion-Mönchen zu bringen. Bei der Heilung sollte der Traumwandler aus Dunkelwasserübergang helfen.[23] So holte der Pakt-Held die Hilfe von Traumwandler Sturmgraue-Augen und besorgte eine Phiole Vampirblut, die Majorn oder Valeric entstammte.[24] Jorunn wurde, begleitet von seinem Sohn Irnskar,[23] zur Nebelwacht gebracht. Der König war in einen tiefen Schlaf, während seine Seele in den Träumen gegen das Gift kämpfte.[25] Sturmgraue-Augen tauchte in die Träume des Königs ein, doch stieß er auf Probleme. Die Träume begannen, den Körper Jorunns zu verlassen und sich zu zeigen.[26] Hohepriester Esling nutzte die Reste seiner Magie, um einen Abenteurer in die Träume hinterherzuschicken, gab ihm jedoch vorher Einblick in die Aspekte der alten Götter, die ihn unterstützen sollten.[27] Der Abenteurer wandelte durch Jorunns Träume und nahm ihm Schritt für Schritt seine Ängste,[26] ehe er Sturmgraue-Augen wiederfand. Gemeinsam konnten sie Jorunn heilen.[28]

Der Kriegsrat von Jorunns Wehr

Als es zum Endangriff auf die Truppen in Skuldafn zuging, erholte sich Jorunn noch von seiner Vergiftung im neu errichteten Jorunns Wehr.[29] Die dunmerischen Heiler Urila und Teldyni kümmerten sich um den König und dieser wurde Tag zu Tag kräftiger.[30] Thane Harvald wandte sich in einer Depesche an den König, da er sich Sorgen um das fremdenfeindliche Handeln eines Sohns Irnskar machte.[11] Ein Held des Paktes trommelte den Kriegsrat zusammen, obwohl Irnskar dessen Mitglieder verärgert hatte.[31] Dort wurde über die Pläne Fildgors und ein mögliches Eindringen nach Skuldafn geredet.[32] Der Pakt-Held sollte nach Skuldafn eindringen und die Armee der Sturmfaustbrigade ablenken, während der Pakt sich zum Angriff sammelte.[33] Der Plan wurde schließlich durchgeführt und der Held schaffte es, Fildgor an der Schwelle nach Sovngarde zu stoppen.[34] An der Spitze Skuldafns wurde der Ebenherz-Pakt neu besiegelt. Jorunn gab als Zeichen des Paktes die Krone von Freydis dar, Yeveth Noramil überreichte dem Pakt rituell Veloths Urteil und Augen-aus-Stahl tat es ihnen mit einem Mnemischen Ei gleich.[35][34]

Besieglung des Pakts

Mit dem Sieg über Fildgor, war Ostmarsch wieder befriedet. Im Süden Osthimmelsrands, in Rift, hatten die Nord allerdings mit einer Invasion zu kämpfen. Drei Reikmannenklans - die Knochenformer, die Zorntatzen und die Steinkrallen - verbündeten sich mit dem Wurmkult und stürzen Rift ins Chaos.[36] Am Honrichsturm sammelte Jorunn persönlich Truppen im Kampf gegen den Wurmkult. Dazu rief er Verstärkung aus allen Teilen des Paktes. Der Geist Valdur, einer der ursprünglichen Gefährten, berichtete Jorunn von den Taten des Pakt-Helden in Taarengrav.[37] Jorunn wolte den Kult am Honrichsturm besiegen und dann weiter zur Bogenwindspitze ziehen.[11] Der Held des Paktes trat allerdings durch ein von Thallik Wurmvater geöffnetes Portal zur Bogenwindspitze und besiegte diesen.[38] Jorunn schickte Truppen weiter nach Riften, um die Stadt vor dem wiedererweckten Sinmur zu warnen.[11] Der Held des Paktes sollte sich bei Viveka melden.[39]

Währenddessen zog Jorunn mit seinen Truppen bereits weiter nach Trolhetta, um diese Bastion des Wurmkults zu erobern.[11] Jorunn schickte Vari Kriegshammer nach Riften, um zu schauen, wo der Pakt-Held bliebe.[40] Währenddessen entwickelte Jorunn einen Plan, Trolhetta zu erobern. Er erkannte, dass die Magier des Kultes die Eingänge für einen Großangriff zu gut befestigt hatten, und setzte stattdessen auf einen kleinen Stoßtrupp.[11] Er schickte einen Soldaten aus, die Schutzzauber aufzuheben[41] und lies hinter ihm die Höhlen zur Spitze Trolhettas sichern.[11] Jorunn stellte selbst auf der Spitze Trolhettas Sinmur zum Kampf. An seiner Seite waren dabei der unbekannte Held des Paktes, Schreitet-in-Asche, Holgunn Einauge und Valdam Andoren, die gemeinsam den Riesenkönig endgültig besiegen konnten. Nachdem die Gefahr beseitigt war, erschien Ysgramor mit seinen Gefährten, gratulierte Jorunn zu seinen Leistungen, betonte den kommenden steinigen Weg und kehrte nach Sovngarde zurück.[42] Jorunn erkannte in den Worten die Warnung vor der Gefahr des Wurmkultes und Molag Bals. Er dachte über den Plan, Kalthafen anzugreifen nach und zog in die Pakt-Hauptstadt Gramfeste.[11]

Hilfe für den Westen

Nachdem Lyris Titanenkind Sai Sahan geholfen hatte, die Abtei der Klingen wiederaufzubauen, kam sie nach Windhelm und bot dem Skaldenkönig ihre Axt an. Jorunn war misstrauisch und fragte sie über ihre Beweggründe aus, hielt sie gar für eine daedrische Doppelgängerin. Kurz bevor es zum Konflikt kam, lachten jedoch beide los und Lyris wurde eine loyale Mittlerin des Skaldenkönigs. Jorunn schrieb ihr zu Ehren gar eine Heldenballade.[43]

Jorunn Skaldenkönig schickte Brondold ins Westliche Himmelsrand, um mehr über die Machenschaften des Eiskap-Zirkels herauszufinden.[44] Brondold versuchte den König mit Berichten (unter anderem zur Königsfamilie Svargrims) auf dem Laufen zu halten.[45] Als Hilfe für Brondold schickte Jorunn Lyris nach Einsamkeit.[43]

Familie

Wissenswertes

Literatur

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Nächster namentlich überlieferte Herrscher. Es ist nicht bekannt, wie viele Jarl es zwischen den beiden gab.
  2. Dialog zwischen Augen-aus-Stahl, General Yeveth Noramil und Jorunn der Skaldenkönig
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 The Improved Emperor's Guide to Tamriel, Kapitel Skyrim (→ Platzhalter)
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 Jorunn der Skaldenkönig
  5. 5,0 5,1 5,2 Dialog mit Thane Mera Sturmmantel
  6. Dialog zwischen Erinnerung an Nurnhilde und Erinnerung an Jorunn
  7. Dialog mit Der gebrochene Geist von Jorunn
  8. Monolog von Jorunn der Skaldenkönig
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 Der Krieg der Brüder
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 10,4 Der Sturmfaust-Klan
  11. 11,00 11,01 11,02 11,03 11,04 11,05 11,06 11,07 11,08 11,09 11,10 Dialog mit Jorunn der Skaldenkönig
  12. Dialog mit Irghild Kaltmond
  13. Dialog mit Vizekanonikerin Heita-Meen
  14. Teil der Quest Ein Sieger, ein König
  15. Dialog mit Hautpmann Hamar
  16. Dialog mit Thane Harvald
  17. Notiz an König Jorunn
  18. 18,0 18,1 Teil der Quest Der Kriegsrat
  19. Siehe auch Hauträuber
  20. 20,0 20,1 Dialog mit Behende-mit-Worten
  21. Monolog von Ostmarsch-Soldat während der Traumreise in Jorunns Geist während der Quest Götter schützt den König
  22. Dialog mit Hohepriester Esling
  23. 23,0 23,1 Dialog mit Thane Oda Wolfsschwester
  24. Teil der Quest Rettung in der Not
  25. Dialog mit Gakurek
  26. 26,0 26,1 Teil der Quest Der ewige Schlaf
  27. Dialog mit Hohepriester Esling
  28. Teil der Quest Götter schützt den König
  29. Oberspion Ramorgols Befehle
  30. Dialog mit Hlotild die Füchsin
  31. Teil der Quest Der Rat der Thane
  32. Dialog zwischen Thane Oda Wolfsschwester, Prinz Irnskar, General Yeveth Noramil, Thane Harvald, Augen-aus-Stahl, Thane Jeggi Zahnlück und Jorunn der Skaldenkönig
  33. Dialog mit Yeveth Noramil
  34. 34,0 34,1 Teil der Quest Die Lieder von Sovngarde
  35. Dialog zwischen Augen-aus-Stahl, General Yeveth Noramil und Jorunn der Skaldenkönig
  36. Gebietsquestline von Rift. Siehe insbesondere dazu Bündnis der drei Klans und Brief an Strasnoc
  37. Dialog mit Jorunn der Skaldenkönig
  38. Teil der Quest Zerschlagene Hoffnungen
  39. Teil der Quest Ein Riese in den Rauchfrostgipfeln
  40. Dialog mit Hauptmann Vari Kriegshammer
  41. Teil der Quest Die Sicherung des Passes
  42. Teil der Quest Sinmurs Fall
  43. 43,0 43,1 Wir stellen vor: Lyris Titanenkind
  44. Wir stellen vor: Lyris Titanenkind
  45. Wir stellen vor: Prinzessin Svana
  46. Dialog mit Starrt-auf-Sterne
  47. Dialog mit Ersehnt-den-Frieden
  48. Interaktive Karte von Tamriel, Abschnitt Ostmarsch
  49. Dialog mit Berj Steinherz
  50. Teil der Quest Der Zirkus des Fröhlichen Abschlachtens
  51. Dialog mit Prinz Irnskar
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden