Schauderinseln

(Weitergeleitet von Zitternde Inseln)
Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel bedarf einer intensiven Überarbeitung!
Grund: Sollte nochmal komplett drübergegangen werden
Das heißt dieser Artikel hat Fehler oder ist nicht mehr aktuell. Hilf dabei diesen Artikel so zu überarbeiten das er aktuellen Standards entspricht und mit allen nötigen Infos gefüttert wird, die es über dieses Thema gibt. Weitere Infos, findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Artikelweiche.svg In dem Artikel Schauderinseln geht es um die Hintergrundgeschichte. Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Schauderinseln
Banner Shivering Isles.JPG
Zeichen Hof des Wahnsinns.JPG
Banner und Wappen der Schauderinseln
Der Staat
Typ Oblivion-Ebene
Staatsform Theokratie[1]
Staatsoberhaupt Sheogorath
Hauptstadt Neu-Sheoth
Fläche ca. 1/4 der Fläche Cyrodiils[2]
Währung keine (de facto: Septim)
Religion Sheogorathkult
Vorherrschende
Rasse
Goldene Heilige, Dunkle Verführer
Shivering Isles Gebiet.jpg
Karte der Zitternden Inseln
250px
Politische und Physische Karte der Zitternden Inseln. Die Grenzen zwischen Mania und Dementia sind hierbei deutlich durch die unterschiedliche Färbung zu erkennen.[3]

Die Schauderinseln, auch Zitternden Inseln oder Shivering Isles genannt, sind eine Inselkette, die eine Ebene von Oblivion sind, und aus den Wünschen und Vorstellungen von Sheogorath entstammen, der in einem Palast der Hauptstadt Neu-Sheoth lebt[4]. Die Bäume blühen nach seinem Willen, und der Wind weht auf seinen Befehl. Die Inseln sind ein Spiegelbild des Herrschers, ebenso gespalten und doch perfekt. Die Zitternden Inseln unterteilen sich in die Regionen Mania und Dementia.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Karte der Zitternden Inseln

Allgemeine Geografie der Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zitternden Inseln sind eine der insgesamt 16 Ebenen von Oblivion und neben den Totenländern von Mehrunes Dagon die einzige bislang erforschte und genauer bekannte Ebene. Ihr Aufbau und ihre Vegetation erinnert vom Aussehen her sehr stark der Insel Vvardenfell im Kaiserreich von Tamriel auf dem gleichnamigen Kontinent auf dem Planeten Nirn in der Dimension Mundus. Die Gesamtfläche der Inseln beträgt ungefähr ein Viertel der Fläche Cyrodiils.[2]

Die Inseln sind umgeben von der Emeischen See im Westen und der Enjanischen See im Osten und lassen sich in drei große Gebiete einteilen: das Randland im Westen der Inseln, die Region Mania im Norden und die Region Dementia im Süden. Alle drei Regionen weisen eigene einzigartige, charakteristische Züge auf.

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Randland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Randland

Das Randland ist ein ummauerter Bereich im Westen der Inseln. In ihm kommen Besucher auf den Inseln an, wenn sie das Oblivion-Tor durchschritten haben. Im Randland warten sie dann darauf, den Segen von Sheogorath zu erhalten, um die Tore des Wahnsinns zu passieren und Zugang zu den Inseln zu bekommen.

Wichtige Orte im Randland sind:

Mania[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die farbenfrohe Landschaft von Mania.

Hauptartikel: Geografie von Mania

Die nördlichere Region der Inseln, Mania, ist eine hügelige Gegend mit wenigen Einbuchtungen und nahezu keinen inländischen Gewässern, außer einem größeren See direkt hinter dem Gauklerrücken. Die Region ist vor allem durch die hohen Pilze, wie sie auch ähnlich auf der Insel Vvardenfell wachsen, geprägt. In Mania wachsen farbenprächtige Blumen und Gräser. Durch die ganze Region verläuft nur eine große Straße, welche von den Toren des Wahnsinns bis zur Hauptstadt Neu-Sheoth führt.

Mania ist weiter in folgende Regionen unterteilt:

Dementia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shallow Grave - ein typisches Beispiel für die Landschaft in Dementia.

Hauptartikel: Geografie von Dementia

Dementia, die südlichere Region der Inseln, bildet das komplette Gegenstück zu Mania. Während Mania eine farbenfrohe, hügelige und dicht bewachsene Gegend ist, ist Dementia eine triste, farblose, flache Sumpflandschaft. Die meisten Bäume sind alt und verdorrt und andere Farben als grau und braun kommen überhaupt nicht vor. Südlich der zentralen Gebirgskette liegen auch zahllose kleine bis große Seen und Sümpfe um den Freitodhügel, welche bis in die bekannteste Sumpfregion der Inseln, die Region Shallow Grave, hinabführen. In dieser Region gedeiht vor allem die Wasserwurz-Schote besonders gut. Auch durch Dementia führt eine Straße von den Toren des Wahnsinns bis zur Hauptstadt Neu-Sheoth.

Die Region Dementia ist, wie auch Mania in weitere Regionen gegliedert. Dies wären:

Städte und Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Zitternden Inseln gibt es mit der Hauptstadt Neu-Sheoth nur eine richtige Stadt. Die im Osten der Inseln gelegene Hauptstadt ist Residenz des Wahngottes und liegt genau auf der Grenze zwischen Mania im Norden und Dementia im Süden. Das Zentrum der aus den Bezirken Bliss (de facto "Hauptstadt" von Mania) und Tiegeln (de facto "Hauptstadt" von Dementia) bestehenden Stadt bildet Sheogoraths Palast, dessen zentraler Thronraum genau auf der Grenze der beiden Herzogtümer steht.

Neben Neu-Sheoth gibt es auf den Inseln sechs kleinere Dörfer, von denen jeweils zwei in Mania und Dementia liegen. Dies wären im Fall von Mania die Dörfer Halen und Hochkreuz, im Falle von Dementia Fellmoor und Niedersuhl. Das fünfte Dorf im Hauptreich bildet Splitz, welches wie Neu-Sheoth direkt auf der Grenze der beiden Herzogtümer liegt und somit zu Mania und Dementia gehört.

Das sechste Dorf der Inseln - und die einzige Siedlung im Randland - bildet Passwall, welches das Auffangbecken für die Neuankömmlinge auf den Inseln bildet. Passwall liegt direkt vor den Toren des Wahnsinns.

Andere Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Städten und Dörfern der Inseln gibt es noch andere wichtige Ortschaften. Diese wären:

Ruinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cylarne - ein typisches Beispiel für die überall auf den Inseln zu findenden Ruinen.
Landschaft der Zitternden Inseln

Alle an der Oberfläche sichtbaren Ruinen scheinen auf Grund der Architektur und Bauweise ungefähr das gleiche Alter zu haben, doch in Wahrheit liegen zwischen den einzelnen Bauten viele tausend Jahre. Cylarne ist trotz des guten Zustandes die bei weitem älteste Ruine, Ebrocca dagegen die jüngste mit knapp 1000 Jahren. Dies wird durch die Gesteinsschichten, die Teile der Ruinen bedecken, die Verwitterung der Steine, das Wachstum der Vegetation und vielen anderen Kriterien deutlich.

Die Ruinen wurden in einem bestimmten Zeitmuster erbaut - zwischen jeder einzelnen liegen immer genau 1000 Jahre. Cylarne stellt allerdings eine Ausnahme dar, da sie viele tausend Jahre älter ist als die darauffolgende. Dies kann zeigen, dass es noch unentdeckte oder bereits zerstörte Ruinen gibt. Laut einer Legende von einem rachsüchtigen Gott, die Legende vom Grauen Marsch, bringt dieser Zorn über das Land, so dass dieses Ereignis ein sich wiederholender Zerstörungsprozess sein kann.

Ruinen auf den Zitternden Inseln sind:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So könnten die Zitternden Inseln ursprünglich ausgesehen haben[5]

Wann genau die Zitternden Inseln entstanden sind ist nicht ganz klar. Es geschah möglicherweise während oder noch vor der Ära der Dämmerung, wobei dies wie gesagt nicht genau klärbar ist.

Ursprünglich waren die Inseln das Reich von Jyggalag, dem Daedra-Fürsten der Ordnung. In dieser Zeit waren sie eine trostlose, öde Landschaft, welche nur aus Obelisken der Ordnung, Kristallen und Ödländern bestanden. Dennoch waren die Inseln unter der Führung Jyggalags eines der mächtigsten Oblivion-Reiche. Jyggalag war ein durch und durch mächtiger Daedra-Fürst, vor welchem selbst die anderen Fürsten großen Respekt hatten.

Eines Tages wurde Jyggalags Macht den anderen Fürsten zu groß und sie belegten ihn mit einem Fluch, durch welchen sich der Fürst der Ordnung in sein komplettes Gegenteil verwandelte: Sheogorath, den "Fürst des Wahnsinns".

Als Sheogorath formte er die Inseln um. Anstelle von kargen Ödländern rückten die farbenprächtige Region von Mania und das triste Dementia. Die Zitternden Inseln wurden als zweigespaltenes Land ein Abbild der geistigen Verfassung ihres Herrschers. Als Hauptstadt der Inseln diente zunächst wohl die Stadt Cylarne in der Region Insel der Flamme, später jedoch verlegte der Wahngott seine Residenz nach Neu-Sheoth.[6]

Alle 1000 Jahre jedoch wurde der Fluch über Jyggalag geschwächt und der sogenannte Graue Marsch setzte ein. Während dieser Zeit kehrte die Ordnung wieder zurück auf die Inseln und am Höhepunkt des Grauen Marsches verwandelte sich Sheogorath in Jyggalag zurück und zerstörte sein altes/neues Reich, um es anschließend nach dem Ende des Grauen Marsches als Sheogorath wieder aufzubauen.

Nach der Oblivion-Krise war es erneut Zeit für die Wiederholung dieses Zykluses, woraufhin der Wahngott in Cyrodiil ein Oblivion-Tor öffnete, um einen "Champion" auf die Inseln zu bringen, welcher ihm hilft, etwas gegen den Fluch zu unternehmen. Mehrere Bewohner Tamriels folgten dem Ruf, doch die meisten kehrten mit einem verdrehten Verstand zurück. Als der Graue Marsch mit der Verwandlung des Wahngottes in Jyggalag seinen Höhepunkt erreichte, durchbrach Sheogoraths Champion den Zyklus und besiegte den Fürsten der Ordnung. Dadurch war der Fluch aufgehoben, Jyggalag befreit und der Champion der neue Wahngott - und somit Herrscher über die Zitternden Inseln.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tamrielische Rassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Zitternden Inseln sind alle bekannten Rassen aus Tamriel anzutreffen. Es gibt keine dominierende Rasse unter ihnen auf den Inseln. Jeder, welcher den Segen von Sheogorath erhalten hat oder es geschafft hat, den Torwächter zu bezwingen, erhält Wohn- und Bleiberecht auf den Inseln und zählt zu den Staatsbürgern des Reiches des Wahnsinns.

Goldene Heilige/Aureale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Goldene Heilige

Die Goldenen Heiligen, oder Aureale, wie sie sich selbst nennen, sind die Soldaten und Wachen von Mania und unterstehen, nach Sheogorath, einzig und allein dem Herzog von Mania. Sie zählen darüber hinaus zu den mächtigsten Daedra, die es gibt. Die Aureale sind stolze und stellenweise arrogante Daedra, welche teilweise herablassend über die "Sterblichen" denken. In ihrer Kultur sind vor allem die Frauen das dominierende Geschlecht, wohingegen die Männer eher schwach und unbedeutend sind. Ihr Hauptquartier liegt in der Festung Brellach in der Region Saints Watch im Herzogtum von Mania.

Dunkle Verführer/Mazken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Dunkle Verführer

Die auch als Mazken bekannten Dunklen Verführer dienen neben Sheogorath dem Herzog von Dementia und sind die dort anzutreffenden Wachen. Wie bei den Goldenen Heiligen handelt es sich um starke Daedra, bei denen die Frauen das dominierende Geschlecht sind. Jedoch sind die Mazken im Vergleich zu den Heiligen den "Sterblichen" Bürgern des Reiches eher freundlicher gegenüber eingestellt. Ein Verführer spricht nicht so schnell herablassend über einen "Sterblichen" wie ein Aureal. Ihr Hauptquartier liegt in Zackenfels in der Region Stiefel des Wahngottes im Herzogtum von Dementia.

Flora, Fauna und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pflanzenwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei der örtlichen Pilzsorten.

Hauptartikel: Pflanzen der Shivering Isles

Die Flora auf den Inseln unterscheidet sich total von der in Cyrodiil und erinnert sehr stark an die von Morrowind. Auf den Inseln wachsen wie in weiten Teilen Morrowinds riesige Pilze in die Höhe, besonders im Herzogtum von Mania. Dieses Herzogtum ist darüber hinaus ein sehr bewachsenes Gebiet mit vielen farbenfrohen Blumen und Bäumen. Das Herzogtum von Dementia hingegen ist eher karg und farblos. Die Bäume sind entweder alt und verdorrt, wie zum Beispiel in der Region Shallow Grave, wo sehr viele alte, verdorrte Bäume stehen und für die auf den Inseln ansässigen Knorze eine ideale Heimat bilden, oder im Vergleich ihrer Gegenstücke in Mania schlicht ordinär. In Höhlen und Sümpfen auf den Inseln gedeien Welkemond, Sumpftentakel und Wasserwurz besonders gut.

Tierwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Grummit in Mania

Hauptartikel: Kreaturen der Shivering Isles

Auch die Kreaturenwelt auf den Inseln bildet einen totalen Kontrast zu den in Tamriel anzutreffenden Kreaturen. Wie auch in der Pflanzenwelt gibt es auch in der Tierwelt der Inseln Unterschiede zwischen Mania und Dementia. In Mania sind vor allem, aber nicht ausschließlich die insektenartigen Elytra beheimatet, die dort in großen Kolonien in ihren Bauten leben. In Dementia hingegen findet man anstelle der Elytra größere Knorz-Kolonien, vor allem in der Region Shallow Grave, wo sie dank der Umgebung leicht mit selbiger verschmelzen können. Auch den selten auf Tamriel gesichteten Hunger findet man eher in Dementia als in Mania. Die am meisten auf den ganzen Inseln verbreiteten Kreaturen sind die Grummits, eine halb-zivilisierte Tierart. Ähnlich den Goblins aus Cyrodiil leben sie in ihren teilweise selbst gebauten Unterschlüpfen in größeren Gruppen, meist mit einem Schamanen und Häuptling, benutzen einfache Werkzeuge und Waffen und beten eine Art Totem an. Ebenso findet man in allen Regionen der Inseln Baliwogs und Skalone.

Natürliche Ressourcen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den auch auf Tamriel vorfindbaren Ressourcen wie zum Beispiel Holz, Stein und To kommen auf den Zitternden Inseln zwei sehr wertvolle, natürliche Ressourcen vor: Wahnsinnserz und Bernstein, welche vorallem in der Waffen- und Rüstungsproduktion eine wichtige Rolle spielen. Jedoch gibt es auf den Inseln keine Vorkommen von Gold und Silber.

Verbindung nach Mundus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Oblivion-Tor zu den Inseln.

Auf Wunsch des Wahngottes besteht zwischen Mundus und den Inseln eine Verbindung in Form eines einzigen Oblivion-Tores. Dieses Tor tauchte nach der Oblivion-Krise in der Bucht von Niben auf und verbindet so Mundus mit dem Randland der Zitternden Inseln.

Wie Sheogoraths Kammerdiener Haskill versichert, stellt dieses Oblivion-Tor zu den Inseln keinen Akt der Aggression von Seiten Sheogoraths dar und das kein Pakt mit Mundus durch dessen Erscheinen verletzt worden sei[7]. Es sei eine Einladung des Wahngottes, die Zitternden Inseln zu betreten und zu besuchen, nicht mehr.

Scheinbar gibt es jedoch weitere Möglichkeiten, die Ziiternden Inseln zu betreten, auch ohne die Einwilligung Sheogoraths. Ein Beispiel dafür wäre die Abenteurergruppe um Grommok gro-Barak, die nach deren Eindringen auf die Inseln mit den magischen Schwingungen von Xedilian eingefangen werden mussten.

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßennetz der Inseln ist relativ gut ausgebaut. Die Hauptverkehrsachse verläuft zwischen den Toren des Wahnsinns im Westen und Neu-Sheoth im Osten und besteht aus zwei wichitigen Haupstraßen.

Die Überblickstraße verläuft zwischen den Toren des Wahnsinns und Bliss durch den südlichen Teil Manias. Sie ist, aufgrund des Reliefs in diesem Herzogtum, relativ kurvenreich. Es führen von der Überblickstraße mehrere kleinere, unbenannte Straßen ab, so zum Beispiel auf die Insel der Flamme, nach Halen und Hochkreuz sowie über den Gauklerrücken am Freitodhügel vorbei nach Dementia.

In Dementia bildet die Niedere Straße die Verbindung zwischen den Toren des Wahnsinns und Neu-Sheoth, genauer dem Stadtteil Tiegeln. Neben der aus Mania kommenden Verbindungsstraße über den Gauklerrücken führt von der Niederen Straße die Gipfel-Straße in den Süden des Herzogtums in die Regionen Shallow Grave und Stiefel des Wahngottes. Dementias Straßensystem ist ein bisschen länger als das von Mania und weist aufgrund der geografischen Lage des Herzogtums weit weniger Kurven und Anstiege auf als die Straßen in Mania.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sheogorath, Herrscher und Erschaffer der Zitternden Inseln.

Die Zitternden Inseln sind eine Theokratie[1]. Die Inseln werden von Sheogorath, dem Daedrafürsten des Wahnsinns, regiert, aus dessen Wünschen und Vorstellungen die Inseln bestehen. Der Wahngott regiert sein Reich als ein absoluter Herrscher und ist an keinerlei Vorschriften gebunden.

Politische Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zitternden Inseln lassen sich in insgesamt vier Distrikte unterteilen:

Offiziell gibt es nur die Unterteilung in die beiden Herzogtümer, jedoch lassen sich sowohl das Randland, als auch Neu-Sheoth als separate Verwaltungsdistrikte einteilen. Denn weder das Randland noch die Haupstadt gehört offiziell zu einem der beiden Herzogtümer.

Beziehungen zu anderen Oblivion-Reichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzig klar fundierte Beziehung ist die feindliche beziehungsweise kriegerische Beziehung zu Jyggalag, dem Fürsten der Ordnung. Da er und Sheogorath das absolute Gegenteil bilden, kann zwischen den beiden Fürsten keine friedliche Beziehung herrschen, zumal Jyggalag während des Grauen Marsches stets (erfolgreich) versucht, die Zitternden Inseln zu erobern.

Inwieweit die diplomatischen Beziehungen des Reiches des Wahnsinns zu den anderen Oblivion-Reichen oder deren Fürsten besteht, ist nicht genau bekannt. Da Sheogorath jedoch eine der vier Säulen des Hauses des Chaos ist, ist anzunehmen, dass die Beziehungen des Wahngottes und seines Reiches zu den Fürsten Malacath, Mehrunes Dagon und Molag Bal gut verlaufen. Belegbar ist dies jedoch nicht.

Beziehungen zu Mundus, insbesondere Tamriel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offiziell bestehen zwischen Mundus und somit dem Kaiserreich von Tamriel und dem Reich des Wahnsinns keine diplomatischen Beziehungen. Sheogorath respektiert jedoch die Pakte Oblivions mit Mundus.[8] Sheogorath beabsichtige mit der Öffnung des Oblivion-Tores in der Bucht von Niben keine Invasion Tamriels, wie es Mehrunes Dagon mit seinen Oblivion-Toren bezweckte. Das Tor soll viel mehr als eine Einladung, die Zitternden Inseln zu besuchen, dienen.

Eine Beziehung zwischen Tamriel und Sheogorath besteht jedoch in der ehrfürchtigen Verehrung des Wahngottes auf dem Kontinent. Sheogorath wird im gesamten Kaiserreich von Tamriel verehrt und bestimmt als Wahngott in vielerlei Hinsicht die Geschicke der Bewohner Tamriels.

Gesetze der Inseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch in Tamriel sind auf den Inseln Verbrechen wie Diebstahl, Einbruch, Mord und Angriffe auf Zivilisten strengstens verboten und werden ebenfalls mit Geldstrafe, Gefängnis oder Kampf bis zum Tod bestraft. Sollte man in das Gefängnis geworfen werden, kommt es darauf an, in welchem Herzogtum man ein Verbrechen beging. In Mania wird man in das Gefängnis von Aichan geworfen, in Dementia in das in der Moderleichen-Passage. Bei einer Gefängnisstrafe hat der Gefangener die Möglichkeit, sich durch einen Weg zum Ausgang freizukämpfen. Sollte er überleben, werden alle Verbrechen, die er begangen hat, verziehen.

Währung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offiziell gibt es auf den Inseln keine eigene Währung. Aus diesem Grund gilt auf den Inseln wie in Cyrodiil der Septim de facto als einzige, zulässige Währung.

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Armee des Wahngottes besteht in erster Linie nur aus den beiden auf den Inseln heimischen Daedra-Rassen, den Aurealen und den Mazken. Diese sind sehr gut ausgebildet und verlassen sich, ähnlich den Armeen der Menschen, mehr auf Taktik und Disziplin als auf grobe Gewalt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Armeen haben in den Armeen des Wahngottes vorwiegend die Frauen die wichtigsten Positionen inne.

Den Oberbefehl über die Streitkräfte des Wahnsinns liegt bei Sheogorath, jedoch besitzen auch die beiden Herzöge der Inseln gewisse Befehlsgewalt. Der Herzog von Mania hat so zum Beispiel nach dem Wahngott als einziger die Befehlsgewalt über die schon immer zu Mania gehörenden Aureale, welche in diesem Herzogtum für die Aufrechterhaltung der Gesetze dienen. Die Mazken hingegen hören nach dem Wahngott einzig und alleine auf den Herzog von Dementia.

Gruppierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Inseln des Wahngottes gibt es mehrere Sheogorath mehr oder weniger nicht wohl gesonnener Gruppierungen.

Eine dieser Gruppierungen, welche in Mania ansässig ist, nennt sich selbst die "Ketzer". Ketzer sind eine Sekte von Magiern, die glauben, dass Sheogorath nur vortäuscht, ein Gott oder Daedra-Fürst zu sein. Sie meiden die Städte der Inseln und sind neben den Sheogorath-Treuen vorallem den Eiferern gegenüber feindlich eingestellt.

Wie es auf den Inseln üblich ist, bilden Mania und Dementia stets das komplette Gegenteil. So ist es auch bei der in Dementia heimischen Gruppe der Eiferer, den offiziellen Feinden der Ketzer. Die Eiferer glauben daran, dass Sheogorath ein Gott ist und huldigen ihm regelmäßig und in besonderer Hingabe. Jeder, der ihren starken Glauben an Sheogorath nicht teilt, ist für sie ebenfalls ein Feind.

Eine besondere Gruppierung bildet eine Sekte aus Dementia. Diese sich als "Apostel" bezeichnende Sekte sind ein besonderer Kult, der sich um ihre Kultführerin Ciirta in den Heulenden Hallen auf dem Ketzerischen Horn versammelt. Auch sie sehen in Sheogorath nur einen normalen Mann, keinen Gott. Darüber hinaus scheinen sie eine besondere Hingabe zur Verehrung des tamrielischen Kaisers Pelagius III, dem "wahnsinnigen Kaiser", zu besitzen, da die Heulenden Hallen die Überreste des Tempels sind, in welchem Pelagius III im Jahre 3Ä 150 starb. Die Apostel haben den Tempel dann Stein für Stein auf den Inseln wieder aufgebaut und beten dort unter anderem das Becken des Pelagius an.

Während des Grauen Marsches verbreitet sich vor allem der Kult um den Daedra-Fürsten Jyggalag, dem Fürst der Ordnung, auf den Inseln. Viele Sheogorath-Treuen wenden sich aus Angst und Hoffnungslosigkeit ob der drohenden Katastrophe den Mächten der Ordnung zu und werden Priester der Ordnung, als welche sie die uralten Obelisken aktivieren und so den Rittern der Ordnung den Weg auf die Inseln ebnen.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein kleiner Hausschrein für Sheogorath.

Da die Zitternden Inseln eine Theokratie[1] sind ist die Staatsreligion von der Regierung klar festgelegt. Auf den Inseln wird deshalb ausschließlich Fürst Sheogorath verehrt, andere Religionen sind nicht gestattet. Nahezu jedes Haus besitzt einen eigenen kleinen Hausschrein, an welchem die Bewohner beten und ihre Opfergaben, bei denen es sich meistens um Salat, Garn und kleine Seelensteine handelt, darbringen.

In Neu-Sheoth gibt es darüber hinaus noch das Sacellum Arden-Sul, welches zwischen den beiden Vierteln Bliss und Tiegeln liegt. An der Spitze des Sacellums brennt normalerweise die Flamme Agnons, welche, je nachdem, welches Herzogtum gerade begünstigt ist, in rot-orange (für Mania) oder grün-weiß (Dementia) brennt.

Trotz allem gibt es jedoch auch noch die Geheimkulte der Ketzer, Eiferer, Apostel und der Priester der Ordnung.

Soziales Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Essen und Trinken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beliebteste Speise auf den Inseln sind Geräuchertes Baliwog-Bein und Grummit-Eier, wozu man am liebsten eine Flasche Fellmoor-Rotwein trinkt.

Einstellung zum Selbstmord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Selbstmord ist auf den Inseln nicht nur verpönt, sondern regelrecht gefürchtet. Jeder weiss, dass Selbstmörder als rastlose Seelen auf dem Freitodhügel landen, wo sie bis in alle Ewigkeit zur Rastlosigkeit verdammt sind. Lieber engagiert man sich einen Assassinen, der einen umbringt, als dass man sich selbst das Leben nimmt.

Nachtleben in Neu-Sheoth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächtlichen Duelle in Tiegeln.

Neu-Sheoth bietet als Hauptstadt der Inseln ein pulisierendes Nachtleben. In Tiegeln beispielsweise treffen sich einige Bürger auf dem Dach der Vierteleigenen Taverne von Kränkel-Klara, um dort kleine Duelle auszufechten. Auch die Tavernen in Bliss sind tags wie nachts gut besucht.

Das Herzogtum von Mania hingegen ist für seine prunkvollen, verschwenderischen Feste bekannt, in denen Wein, Grünstaub und Taumeltau in Strömen fließen.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neu-Sheoth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiegeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein typisches Haus in Tiegeln.

Tiegeln, das demente Viertel der Hauptstadt, ist ein Abbild des gesamten Herzogtums: graue, verfallene und dreckige Häuser reihen sich dicht an dicht an enge, ebenso dreckige Straßen und Gassen. Das Abwasser fließt in oberirdischen, stinkenden Kanälen und bildet an manchen Stellen sogar kleine Seen.

Die Häuser selbst sind meist zweistöckig aufgebaut: ein Erdgeschoss mit Wohn- und Essräumen beziehungsweise Läden und Tavernen sowie ein Obergeschoss mit den Schlafräumen. Wie außen sind auch die Zimmer in den Häusern von Tiegeln grau und dreckig, die Fenster meist in gelben Glas gehalten.

Bliss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein typisches Bliss-Haus.

Das Viertel Bliss ist, wie das ganze Herzogtum von Mania, ein kompletter Gegensatz zu Tiegeln und dem Herzogtum von Dementia. Die Häuserfassaden farbenfroh und sauber, statt stinkender Abwasserkanäle gibt es Kanäle mit sauberem Trinkwasser und die Straßen sind sauber und klar erkennbar.

In den Häusern gibt es ebenso wie in Tiegeln eine zweistöckige Aufteilung von Wohn- und Essräumen beziehungsweise Läden und Tavernen im Ergeschoss und Schlafräumen im Obergeschoss. Die farbenfrohen Zimmer sind sauber und meist mit einem edlen Holzboden ausgelegt und die Fenster sind mit farbenprächtigen Ornamenten geschmückt.

Städte und Dörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein für die Städte und Dörfer der Inseln typisches Haus in Niedersuhl.

Die anderen Städte und Dörfer der Inseln sind von ihrem architektonischen Stil her alle identisch: weiße, schlichte Häuser mit Strohdächern, die meist nur einstöckig sind oder allerhöchstens nur kleine Parzellen unter dem Dach für die Schlafzimmer besitzen. In manchen Fällen stehen diese Häuser auch auf Holzpfosten, auch wenn sie nicht am beziehungsweise im Wasser liegen.

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 Theokratie
  2. 2,0 2,1 siehe Features von TES IV: Shivering Isles
  3. Bildquelle: http://oblivion.bonusweb.cz/obrazek.html?obrazek=ShiveringIslesMap2.jpg; für weiteres, siehe [[:Bild:Shivering Isles-Grenzen.jpg
  4. Die Zitternden Inseln werden aus dem gleichnamigen AddOn zu Oblivion in das Spiel gebracht
  5. dieses Bild zeigt das Randland während des Grauen Marsches
  6. die Annahme, dass Cylarne wohl einst Hauptstadt der Inseln war basiert auf einem Loadingscreen, welcher beim Betreten von Cylarne erscheint
  7. was wohl mit den Oblivion-Toren von Mehrunes Dagon der Fall war
  8. wie Haskill Sheogoraths Champion versichert, als dieser das Oblivion-Tor zu den Inseln durchschritten hatte
Städte auf den Zitternden Inseln
Fellmoor · Halen · Hochkreuz · Neu-Sheoth · Niedersuhl · Passwall · Splitz
Andere Orte der Zitternden Inseln
Aichan · Brellach · Cylarne · Moderleichen-Passage · Tore des Wahnsinns · Vitharn · Zackenfels
Herzogtümer der Zitternden Inseln
Mania · Dementia
Regionen der Zitternden Inseln
Freitodhügel · Gauklerrücken · Heiligenwacht · Insel der Flamme · Ketzerhorn · Lachende Küste · Randland · Seichtes Grab · Stiefel des Wahngottes


 
Dimensionen im The Elder Scrolls Universum
Hauptdimensionen Aurbis · Aetherius · Finstere Reiche · Mundus · Reich des Vergessens
Reich des Vergessens
(Fürst der Ebene angegeben)

Apocrypha (Hermaeus Mora) · Aschengrube (Malacath) · Chaosborn · Ebene von Boethiah · Ebene von Clavicus Vile · Ebene von Mephala · Ebene von Namira ·
Ebene von Peryite · Farbige Räume (Meridia) · Jagdgründe (Hircine) · Kalthafen (Molag Bal) · Lauerschatten (Nocturnal) · Modderfenn (Vaermina) · Mondschatten (Azura) · Nebelhain (Sanguine) · Seelengrab · Totenländer (Mehrunes Dagon) · Zitternde Inseln (Sheogorath)

Sonstige Camorans Paradies · Gemalte Welt · Magas Volar · Sovngarde · Traumwelt
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki