Mehrunes Dagon – Tamriel-Almanach

Der folgende Artikel bezieht sich teilweise auf Quellen, die nicht im offiziellen Kontext veröffentlicht, aber aufgrund ihrer inhaltlichen Relevanz miteinbezogen werden. Für mehr Informationen siehe auch die Hilfeseite zum Einbezug inoffizieller Texte.
Mehrunes Dagon
Mehrunes Dagon in der Battlespire-Akademie

Mehrunes Dagon ist der Prinz des Unheils und der Prinz der Zerstörung. Er ist der Daedra-Fürst der Zerstörung, Veränderung, Revolution, Energie und Ambition.

Mehrunes Dagon ist ein vergleichsweise beliebter Daedra-Fürst. Er herrscht über die Ebene Totenländer. Er steht primär für die Gefahren der Natur, wie Feuer, Erdbeben und Fluten. In manchen Kulturen ist Dagon jedoch nur ein Gott des Blutvergießens und des Verrats. In Morrowind ist Mehrunes Dagon von besonderer Wichtigkeit. Dort personifiziert er die recht ungastliche vulkanische, sumpfige Landschaft, und ist eine der Säulen des Hauses des Chaos.

Seine Diener sind die Dremora, Huscher und Schrecker.

Namen

Als Daedrischer Prinz ist er unter vielen Völkern Tamriels bekannt und tägt viele Titel. Die meisten davon betonen seinen Zerstörungsdrang.

  • Prinz des Unheils
  • Prinz der Zerstörung
  • Fürst der Zerstörung
  • Fürst der Veränderung
  • Fürst der Revolution
  • Fürst der Energie
  • Fürst der Ambition
  • Gott des Verrats
  • Gott der Gefahr
  • Gott des Blutvergießens
  • Mehrunes der Diebfänger
  • Die Roten Waffen die Aufsteigen
  • Mehrunes Gottesleib
  • Gott der Zerstörung
  • Fürst der Messerklingen
  • Protonymik: "Lehkelogah"
  • Neonymik:„Djehkeleho-dehbe-effehezepeh“

Darstellung

Schrein von Mehrunes Dagon in Himmelsrand

Mehrunes Darstellungen sind sehr einheitlich. Laut diesen und seiner Manifestierung während der Oblivion-Krise ist er ein vierarmiger, oberkörperfreier,(rothäutiger,) spitzohriger Teufel, der metallene Lenden- und Schulterschutz trägt, und in der oberen rechten Hand eine große Axt. oft kommen auch noch ein paar Hörner auf dem Kopf dazu.

Geschichte

Merethische Urzeit

Der Erste der Sieben Kämpfe der Aldadugga beschreibt wie Dagon einst Lorkhan beim erhalten der Welt vor Alduin half. Er soll Anführer der Springerdämonen gewesen sein, und versteckte Stücke der Welt vor dem Weltenfresser, damit dieser immer weniger zu fressen bekam, und teile der Schöpfung erhalten bleiben konnten. Jedoch fand Alduin dies heraus und verfluchte Dagon dazu diese Stücke alle zu beseitigen, und so wurde Dagon zum Daedrischen Fürst der Zerstörung.

Laut Mankar Camoran, Kultführer der Mythischen Morgenröte und Empfänger des Mysterium Xarxes, war Meruhnes hauptbeteiligter beim Fall von Lyg.[1]

Neuere Ereignisse

Im Jahre 1Ä 2920 verwüstete er Gramfeste und tötete unter anderem Herzog Indoril Brindisi Dorom. Mit vereinten Kräften von Almalexia und Sotha Sil konnte er besiegt werden.

Gegen Ende der Dritten Ära (irgendwann zwischen 3Ä 389 und 3Ä 399) griff er mit seiner Armee den Schlachtenturm der Kaiserlichen Kampfmagier an, konnte jedoch von einem Lehrling dank dessen in Erfahrung bringen seiner Nymik besiegt werden.

Außerdem scheint er einmal bei einer Intervention in Kvatch von Kampfmagiern der 33. besiegt und zurück in die Reiche des Vergessens gebannt worden sein.[2]

Im Jahre 3Ä 433 bereiteten seine Anhänger der Mythischen Morgenröte eine Invasion vor, welche in der Oblivion-Krise eskalierte, als Dagons Truppen in Tamriel einfielen. Am Höhepunkt der Invasion erschien der Fürst selbst in der Kaiserstadt. Diesmal wurde er von einem mysteriösen goldenen Drachen besiegt.

Kult und Kultstätten

Eine Statue von Mehrunes Dagon der Mythischen Morgenröte

Mehrunes Dagon ist besonders in Morrowind bekannt, denn dort ist er eine besonders hohe Gottheit und besitzt auch sehr viele Schreine, die ihm geweiht sind. Allerdings wird er auch dort nur von einigen wenigen Kulten wirklich verehrt, vom Tribunals-Tempel wird er als bösartige und zu meidende Gottheit dargestellt, mit dem aber teils auch zu verhandeln ist. Aber auch in Cyrodiil ist er sehr bekannt und verfügt dort über eine Kultgemeinschaft des Namens Mythische Morgenröte. Der Führer dieser Gruppierung war Mankar Camoran, der das von Mehrunes Dagon geschriebene Buch Mysterium Xarxes besaß.

Symbol der Mythischen Morgenröte

Dagon erscheint für Laien Molag Bal ähnlich. Bei genauerer Betrachtung erkennt man aber, dass sie in ihren Absichten sehr unterschiedlich sind. Während Dagon sich in direkter Zerstörung offenbart, bevorzugt Molag Bal es, zu beherrschen und zu täuschen, um die Zerstörung herbeizuführen. Auch deshalb stehen die beiden Fürsten in bitterer Rivalität und versuchen die Pläne des jeweils anderen, wenn möglich, zu sabotieren.[3]

Neben mehreren Schreinen auf Vvardenfell besitzt er einen Schrein in einer Höhle in Cyrodiil am Arrius See, welches der Mythischen Morgenröte während der Oblivion-Krise als Hauptquartier diente, und ein Schrein bei der Kluft der Giganten in Himmelsrand.

Laut Flaminius Auctor, Provinzgeneral der Kriegergilde, zeigen sich dort wo Mehrunes Kulte aktiv sind, Phänomene wie Dürre, häufige Regenfälle und Erdbeben. Jedoch ist unklar ob dies durch den Daedrischen Fürsten, oder durch magiekundige Kultisten hervorgerufen wird. [4]

Außerdem ist anzumerken dass Dagon und seine Kulte häufig mit dem Symbol der (feurigen) aufgehenden Sonne assoziiert werden.[5]

Artefakte

Sein bekanntestes Artefakt ist Mehrunes Klinge. Ein mächtiger Dolch, welcher vor eigen bei Assassinen immer sehr begehrt war. Er wurde nach der Oblivion-Krise aus Vorsicht in Drei Teile geteilt, und über Tamriel verteilt. im Jahr 4Ä 201 wurden die Teile von Silvus Vesuius mit Hilfe eines Abenteurers wieder zusammengetragen, und von diesem Entwendet.

Das Mysterium Xarxes soll von dem Daedrischen Prinzen geschaffen und an Mankar Camoran weitergegeben sein sollen.

Innenseiten des Mysterium Xarxes

Außerdem werden die Daedrischen Halbmonde durch seine Invasion des Schlachtenturms mit ihm assoziiert, wobei es allerdings auch vom Dremora Dregas Volar und bei Molag Bals Ebenenverschmelzung verwendet wurde.

Wissenswertes

Trivia/Hintergründe

Literaturverweise

Anmerkungen

  1. Siehe |Erläuterungen zum Mysterium Xarxes - Band IV
  2. Siehe Kaiserlicher Zensus der Daedrafürsten
  3. Aus dem Archiv der Gelehrten, Wider den Daedra: Mehrunes Dagon
  4. Siehe Wider den Daedra: Mehrunes Dagon
  5. Es ist das Symbol der Mythischen Morgenröte, Laut Flaminus Auctor tragen seine Kultisten oft ein Mal welches jene aufgehende, feurige Sonne zeigt, auch in der Geschichte mit Lyg erscheint diese indirekt, etc.
  6. vgl. Altes Testament, Ri16.23; 1Sam5.2