Boethiah

Werbung (Nur für Gäste)
Eine Statue von Boethiah an seinem Schrein in Cyrodiil

Boethiah, der Prinz der Heimtücke ist der göttliche Urahn der Dunkelelfen, angekündigt vom Propheten Veloth.

Seine Sphäre ist die der Täuschung, der Verschwörung, des Verrats und der geheimen Anschläge der Mörder und Assassinen. Hier werden sie mit Unheiligkeit regelrecht überschüttet. Durch seine Erleuchtungen lösten die späteren Chimer, das 'Gewandelte Volk', alle ihre Bindungen zu den Altmern und schufen eine neue, auf daedrischen Prinzipien gründende Nation. Von der Philosophie über die Magie bis hin zur verantwortlichen Architektur werden alle kulturellen Errungenschaften der Dunkelelfen Boethiah zugeschrieben. Alte Gleichnisse der Veloth berichten durchweg, wie Boethiah alle möglichen Arten von Feinden besiegte - Geschichten aus der Gründerzeit der Chimer-Nation. Boethiah ist auch bekannt als das Abbild von Almalexia.

Geschlecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boethiah ist bekannt als das Abbild von Almalexia. Die Namensendung "-iah" taucht im Dunmerischen Raum, in dem dieser Daedroth seit jeher verehrt wird, nur in weiblichen Namen auf (Barenziah, Morgiah). Jedoch weisen einige bekannte Abbilder Boethiahs eindeutig männliche Attribute auf.

Dieser scheinbare Widerspruch ist durch eine Theorie zum Wesen der Daedra lösbar: Daedra sind unsterblich, lediglich ihre äußere Hülle kann zerstört werden. Im Brief „Geist der Daedra“ heißt es hierzu: „Zerstöre den Körper, und der Animus wird in die Dunkelheit geschleudert. Doch der Animus kehrt zurück.“. Daraus lässt sich schließen, dass der Daedroth nach jeder „Vernichtung“ gezwungen ist, sich einen neuen Körper zu erschaffen. Dieser muss nicht zwingend genauso aussehen, wie der vorherige. Selbst niedere Daedra wie Barbas, der Hund von Clavicus Vile, traten nach eigenen Aussagen in anderen Körpern (Rothwardone, Skamp) in Erscheinung.

Es ist anzunehmen, dass der einmal gewählte Körper bis zu seiner Vernichtung nicht mehr verändert werden kann. Auch scheinen Änderungen im Erscheinungsbild nur äußerst selten vorzukommen. Dies könnte daran liegen, dass die Daedra im allgemeinen nicht wünschen, ihre Anhänger mit Änderungen zu verwirren, oder dass sie aus reiner Bequemlichkeit am Althergebrachten festhalten. Letztendlich ist es nicht zwingend erforderlich, dass die Änderung des Geschlechts eines Daedroth sofort bemerkt und niedergeschrieben werden muss. Viele Ereignisse, die sich innerhalb Oblivions abspielen, bleiben der diesseitigen Welt verborgen.

Es kann also angenommen werden, dass Boethiah zur Zeit seiner Namensgebung in weiblicher Gestalt aufgetreten ist.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki