Dagon Fel

Werbung (Nur für Gäste)
DF Bücher.gif Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht ausreichend mit Belegen (Einzelnachweisen) ausgestattet.
Hilf bitte dem Tamriel-Almanach, indem du die Angaben recherchierst und Belege zu ihnen angibst.
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Könnte ggf. noch ein paar Informationen benötigen (?)
Solltest du über weitere Fakten und Informationen zu diesem Thema verfügen, kannst du sie gerne hier beitragen! Weitere Infos findet man gegebenenfalls in der jeweiligen Diskussion des Artikels!
Dagon Fel
Dagon Fel.jpg
Dagon Fel
Provinz Morrowind
Region Vvardenfell, Sheogorad
Regierung Selbstverwaltung
Gewerbe Fischerei und Jagd
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
Ärmere Fischer und Wirte
Vorherrschendes
Volk
Nord
Sonstiges
Baustil Kaiserlicher Stil und Dunmer Dorf-Stil
Lage
Dagon Fel-Lage.jpg Lage von Dagon Fel
Stadtkarte Dagon Fel.jpg
Stadtkarte von Dagon Fel

Dagon Fel ist das nördlichste Dorf des Vvardenfell-Distrikts und liegt auf der Insel Sheogorad

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung wurde einst von Nord gegründet, die aber noch während der ersten Ära vertrieben wurden. Danach siedelten Dwemer in der Nähe, was noch heute sichtbar ist, da Dagon Fel noch immer von vielen Ruinen umgeben ist. Nach ihrem Verschwinden nutzten die Dunmer die Gegend trotz ihrer unwirtlichen Lage als Siedlungsfläche. Ob sie dafür einige Dwemergebäude abreißen mussten ist nicht bekannt. Heute ist Dagon Fel ein relativ unbedeutenes Dorf, das sich weitestgehend selbst überlassen ist. Im Dorf leben auch heutzutage wieder fast nur Nord.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dagon Fel ist nicht nur die einzige Siedlung in der Sheogorad-Region, sondern auch die Nördlichste Vvardenfells. Sie wurde in einer kleinen Bucht gebaut, die einen natürlichen Hafen bildet und nur durch eine schmale Fahrtrinne aus erreicht werden kann. Das Manövrieren in diesen Gewässern muss dem Bootsführer großes Geschick abverlangen, da die Sheogorad-Region generell sehr tückisch ist und viele Riffe und Felsen unter Wasser aufweist. Dagon Fel selbst wird von Gebirgen ummantelt, Wege in die Stadt führen vom Osten und Westen hinein. Um die Siedlung herum gibt es viele Dwemer-Ruinen, was auf die dwemerische Siedlungzeit zurückzuführen ist. So befindet sich Mzuleft im Südosten Sorkvilds Turm im Westen, im Nordwesten ein leer stehender Turm und auf einer Insel direkt im Norden Andre Mahuuls Turm. All diese Ruinen weisen verschüttete und nicht erforschte Gänge auf, was die Theorie zulässt, dass Dagon Fel möglicherweise komplett von Dwemeranlagen unterbaut ist. Es ist also möglich, wenn auch reine Spekulation, dass diese Ruinen unterirdisch verbunden sind, was vorallem auch deswegen wahrscheinlich ist, da die einzelnen Türme im Westen und Nordwesten keinen offensichtlichen Zweck erfüllen, warum ein einzelner Turm an jeweiliger Position Sinn machen sollte. Ebenso befinden sich ganz in der Nähe des Wachturms Reste eines weiteren Dwemerturms, was eine unterirdische Anlage unter Dagon Fel umso wahrscheinlicher macht.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftlich hat Dagon Fel nicht viel zu bieten. Es gibt das Gasthaus Das Ende der Welt, einige Fischer und den Händler Heifnir, mehr jedoch nicht. In näherer Umgebung des Dorfes existieren weder Eierminen noch andere Dinge von ökonomischen Nutzen.

Dienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Händler Heifnir verkauft seine Waren an die Einheimischen und wenige Reisende, ebenso gibt im das Gasthaus Das Ende der Welt Betten und Nahrungsmittel.

Transport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzige Möglichkeit schnell von A nach B zu gelangen ist, den Fährdienst von Haema Farseer in Anspruch zu nehmen. Sie bietet Reisen nach Khuul, Tel Mora und Sadrith Mora.

Stadtbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stadtbild wird dominiert von den einfachen Holzhütten der Fischer, was Dagon Fel einen etwas trostlosen Eindruck verleiht. Allein der Wachturm, das Gasthaus und der Händler sind im Kaiserlichen Stil gehalten. Auch sind dies die Gebäude, die von einer Mauer umschlossen sind und den einzigen Schutz des Dorfes bilden. Jedoch war Dagon Fel einst von einer Dwemerischen Mauer umschlossen, was Ruinen derselben in der ganzen Siedlung beweisen. Doch aufgrund des starken Zerfalls bilden sie wohl kaum noch genug Schutz. Im Dorf patrouilliert eine Wache der kaiserlichen Legion.

 
  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki