Vivec (Stadt)

Aus Tamriel-Almanach
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Informationen fehlen (Romane, ESO), könnte ggf. etwas ausführlicher sein
In dem Artikel Vivec (Stadt) geht es um die Hintergrundgeschichte. Für den gleichnamigen Gott, siehe Vivec (Gott). Spielbezogene Einzelheiten findet ihr auf den folgenden Seiten:
Vivec

Blick auf Vivec
Provinz Morrowind
Region Vvardenfell, Ascadia-Inseln
Regierung Tribunalstempel
Statthalter Vivec (Stand: 3Ä 427)
Bevölkerung
Einwohner-
schichten
gemischt
Vorherrschendes
Volk
gemischt
Sonstiges
Baustil Velothi-Stil
Das Stadtwappen

Banner mit dem Wappen von Vivec
Das Wahrzeichen

Das Ministerium der Wahrheit über dem Tempelbezirk.
Lage
Vivec liegt im Süden Vvardenfells

Stadtkarte von Vivec

Vivec ist die größte Stadt auf Vvardenfell und eine der größten Städte in Morrowind. Sie ist der Sitz des gleichnamigen Gottes Vivec und seiner Anhänger. Die Stadt ist sehr geschichtsträchtig, und sehr viele Mythen und Legenden ranken sich um die neun auf dem Wasser schwimmenden Wohninseln.

Durch ihre strategische Position im Süden Vvardenfells (den Ascadia-Inseln) und ihrer kulturellen Bedeutung sowie ihrem Reichtum, kommen viele Personen aus ganz Morrowind hierher, um ein besseres Leben zu finden.

Geografie

Lage

Vivec befindet sich in der Region Ascadia-Inseln, im Süden des Distrikts Vvardenfell der Provinz Morrowind. Die auf künstlich angelegten Insel erbaute Stadt ist über drei kleine Brücken im Westen, Norden und Osten mit dem Festland verbunden.

Bezirke

Die Stadt besteht aus neun, künstlich angelegten Wohninseln. Aus der Vogelperspektive betrachtet bilden sie ein Kreuz. Im Süden befindet sich der Palast des Vivec, die Residenz des Gottes Vivec. Nördlich davon befindet sich der Tempelbezirk. Diese Wohninsel steht direkt unter der Verwaltungshoheit des Tempels und beherbergt das Ministerium der Wahrheit, das der Gerechtigkeit und des Wissens. Im Zentrum Vivecs befinden sich folgende vier Wohninseln (im Uhrzeigersinn):

Letztere bildet mit der Telvanni-Wohninsel im Osten und der Hlaalu-Wohninsel im Westen die drei Wohninseln der drei auf Vvardenfell ansässigen Fürstenhäuser. Das Fremdenviertel befindet sich im Norden der Stadt und damit am weitesten entfernt vom Palast des Vivec.

Bevölkerung

In Vivec finden sich Personen unterschiedlicher Herkunft und Rasse. Sie ist die Stadt mit der höchsten Einwohnerzahl Vvardenfells, was mit ihrer Größe und Bedeutung zu tun hat. Viele Personen siedeln sich in Vivec an, da sie sich erhoffen, hier ein gutes Leben zu führen. Wie in fast allen Siedlungen auf Vvardenfell gibt es auch hier eine dunmerische Einwohnermehrheit, doch auch kleinere, andersrassige Minderheiten.
In Vivec sind Mitglieder der drei Fürstenhäuser, der Krieger- und Magiergilde sowie weiterer Organisationen (z.B. Morag Tong und Zwillingsfackel) und des Tempels ansässig.[1]

Soziales Leben

Gastronomie

In Vivec gibt es ein ausgeprägtes Tag- und Nachtleben. Viele der Einwohner gehen in die zahlreichen Tavernen, darunter: Der Echsenkopf, Taverne "Elfennation", Taverne "Goldblume", Taverne ohne Namen und die Taverne "Zum schwarzen Shalk". In den Gasthäusern herrscht ein Betrieb wie in jedem anderen Gasthaus Tamriels. Es werden Neuigkeiten ausgetauscht und Getränke verkauft. Skooma und Mondzucker sind zwar verboten, doch diese werden gerüchteweise in manchen Tavernen ebenfalls verkauft. Viele Obdachlose, Abenteurer und Kriminelle, aber auch hochrangige Mitglieder diverser Organisationen lassen sich in den Tavernen finden.

Arena

Hauptartikel: Arena (Vivec)

Die Arena (oft auch Arena-Wohninsel genannt) befindet sich im Nordosten der vier Zentralwohninseln, zwischen der Telvanni- und der Redoran-Wohninsel. Hier finden zahlreiche Wettkämpfe zwischen den unterschiedlichsten Personen statt. Mit ihnen lockt sie viele Zuschauer an und ist eine wichtige Einnahmequelle Vivecs. Auch die Motivation für die Kämpfe ist immer eine andere: Finden die meisten Wettkämpfe nur zur Unterhaltung statt, finden andere zum Üben der Fertigkeiten statt. Manchmal finden auch Wettkämpfe auf Leben und Tod statt. Darunter auch der Wettkampf zwischen Varus Vantinius und Bolvyn Venim gegen den Nerevarinen.[2]
In der unteren Sektion der Arena befinden sich verschiedenste Ausbilder für die verschiedensten, meist kampftechnischen, Fähigkeiten, und Ver- und Ankäufer von Rüstungen und Waffen.

Politik

Die Verwaltung der Stadt Vivec obliegt dem Tribunal-Tempels. Ordinatoren üben sowohl die Funktion des Wachpersonals des Tempels als auch diejenige der Stadtpolizei aus. Die Ordinatoren nehmen primär die Aufgabe der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt wahr. Die Ordinatoren fungierten aber auch periodisch oder zumindest fallweise als Repressionsorgan des Tempels und führten Entführungen, illegale Inhaftierungen und Folter von dem Tempel missliebigen Personen oder Dissidenten durch.
Auch wenn die Gilden einen großen Einfluss in den Bezirken Hl.-Olms und Hl.-Delyn besitzen, sind viele selbstständige Handwerker, Kaufleute und diverse Dienstleister in Vivec ansässig und tätig. Die relativ offene Wirtschaftsordnung der Stadt ermöglicht einen weitgehend freien und fairen Wettbewerb zwischen den Wirtschaftssubjekten. Fremdländer halten sich vorwiegend im Fremdenviertel auf. Gondelführer bieten den kostenfreien Transport in alle Bezirke Vivecs, außer dem Palast des Vivec, an.

Wirtschaft

Eine der wichtigsten Einkommensquellen der Stadt Vivec sind Spenden der Gläubigen an den Tribunals-Tempel. Daneben gibt es auf allen Wohninseln Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe aller Art.[3] Diese Betriebe stellen neben der Arena Vivecs, in der zahlreiche Kämpfe abgehalten werden, wichtige Einnahmequellen der Stadt dar.
Offizielles Zahlungsmittel sind, wie in der restlichen Provinz Morrowind, die Draken. Bei illegalen Transaktionen, die in den Abflusskanälen der Wohninseln stattfinden, fungieren Drogen und auch Sklaven sowohl als Waren als auch als Zahlungsmittel. Dies ist vor allem im Fremdenviertel der Fall, in welchem sich die meisten Fremdländer, Nicht-Dunmer und Kriminellen aufhalten. Die illegalen Wirtschaftsaktivitäten sind für die legale Wirtschaft der Stadt sehr schädlich und werden von den Ordinatoren strafrechtlich verfolgt und mit Höchststrafen[4] geahndet.

Sicherheit

Die Stadt Vivec ist aufgrund ihrer Größe, ihrer wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung und ihres Reichtums ein begehrter Ort für Banditen und andere Kriminelle. Dementsprechend wird die Stadt Tag und Nacht von Ordinatoren bewacht. Sie patrouillieren durch die vielen, langen Außen- und Innengänge der Wohninseln, sowie deren Plazas. Die vielen Banditen ziehen sich meistens in die unbewachten Kanalisationen der neun Wohninseln zurück, wo sie sich ihren kriminellen Aktivitäten ungestört widmen können. Deshalb sind die Abflüsse der Wohninseln der größte Risikofaktor für die Sicherheit der Stadt. Hauptmann der Ordinatoren ist Berel Sala, der seinen Wohn- und Amtssitz im Hohen Tempel hat.

Die ausgefallene Architektur Vivecs bietet einen zusätzlichen Schutz und einen strategischen Vorteil. Die neun Wohninseln sind recht hoch, und nur durch Brücken miteinander verbunden. Außen gibt es sehr lange, überschaubare Gänge, und im Inneren sind die Räume durch ein komplexes System aus von Ordinatoren bewachten langen und kurzen, teilweise labyrinthartigen Gängen, miteinander verbunden.[5]

Anmerkungen

  1. Für eine genaue Auflistung aller Bewohner einer Wohninsel siehe jeweiligen Artikel
  2. Zwei separate Kämpfe, nicht 2 gegen 1
  3. Siehe Abschnitt: Gastronomie
  4. Entweder eine hohe Geld- oder eine lange Haftstrafe
  5. Beispiel: Gruft im Fremdenviertel