Bergbau

(Weitergeleitet von Minen)
Werbung (Nur für Gäste)
Icon Hammer.png Dieser Artikel wurde als „unfertig“ gekennzeichnet.
Grund: Es fehlen noch einige Minen aus Morrowind, Oblivion und ESO
Eine in den Minen übliche Lore

Bergbau bezeichnet den Abbau von Bodenschätzen. Dies geschieht zumeist in Minen, gelingt aber auch im sogenannten Tagebau an freiliegenden Erzadern unter freiem Himmel.

Strukturen

Tagebau findet man zumeist in bergigem Terrain, wo das abzubauende Material bereits auf natürliche Weise zutage tritt oder zumindest nahe an der Oberfläche liegt. So ist es einfach die wenigen Gesteinsschichten über dem Vorkommen ohne großen Aufwand abzubauen, anstatt minentypische Stollen in den fels zu treiben.

Generell findet man bei Minen eine von zwei Strukturarten: Die Bodenschätze beherbergende natürliche Höhle oder die künstlich geschaffene Mine. Beide Strukturen werden zur Förderung von Bodenschätzen genutzt und teilweise zu diesem Zweck miteinander verbunden. So können beispielsweise natürliche Höhlen künstlich erweitert oder bei Grabungen freigelegte Einschlüsse eingebunden werden. In den Minenstollen werden üblicherweise Loren für den Transport der abgebauten Bodenschätzen verwendet.

Bodenschätze

Hauptartikel: Stein, Metall, Edelsteine

Tamriel ist reich an Bodenschätzen. Es werden Metalle für Schmiedearbeiten und Schmuck abgebaut, Kristalle wie Vulkanglas, spezielle Gesteinssorten oder Minerale wie Salz, aber auch die unterschiedlichsten Edelsteine. Desweiteren gibt es regionale Besonderheiten, welche Rohstoffe gefördert werden: So werden in Morrowind Kwama-Minen betrieben, die insektoide Kreaturen beherbergen und deren Eier eine wichtige Nahrung darstellen.

Minenarbeit

Die einzelnen Stollen werden von Minenarbeitern oder Mineuren bei weichem Material wie Erde mit Schaufeln und bei hartem Material wie Gestein mit Spitzhacken gegraben und führen zu dem jeweiligen Rohstoff. Besonders diese künstlich gegrabenen Stollen werden mit Holzbalken, manchmal auch mit Steinsäulen abgestützt. Dies findet jedoch auch bei natürlich gewachsenen Höhlen Verwendung, so diese instabil oder von Abbaumaßnahmen betroffen sind.

Bergbau in den Provinzen

In Cyrodiil

In der Provinz Cyrodiil werden hauptsächlich Metalle durch professionelle Minenarbeiter gefördert. Im ganzen Land sind Silberminen verteilt sowie einige wenige Goldminen. Des weiteren sind zumindest in den Valusbergen reichhaltige Eisenvorkommen zu finden. Jedoch sind vielfach die Förderungen in den Minen eingestellt worden und sind zu einsturzgefährdeten Behausungen für Tiere und Monster verkommen. Wieso dieser Zustand eintrat, ist nicht bekannt.

Name Region Abbaustoff
Bruchklipp-Wache südliche Valusberge Eisen
Erschöpfte Mine Herzland unbekannt
Geplünderte Mine Großer Forst unbekannt
Leere Mine Herzland unbekannt
Leerstehende Mine Nibenay unbekannt
Trostlose Mine Herzland unbekannt
Vergessene Mine Dunkelforst unbekannt
Verfallende Mine Großer Forst, Grenze Colovianisches Hochland unbekannt

In Hammerfall

Name Region Abbaustoff
Bthzark Stros M'Kai unbekannt

In Himmelsrand

Die reichen Ressourcen des Landes Himmelsrand sind aufgrund der Witterung bislang noch nicht in einem Maße erschlossen worden, wie es in anderen Provinzen der Fall gewesen sein würde. Es werden häufig natürlich zutage tretende Erzvorkommen im Tagebau oder in natürlichen Höhlen durch Einzelpersonen oder kleinen Gruppierungen ausgebeutet, reine Bergbaudörfer sind jedoch keine Seltenheit.

In Himmelsrand gibt es Ebenerzadern, Eisenerzadern, Golderzadern, Korunderzadern, Malachiterzader, Mondsteinerzadern, Oreichalkoserzadern, Quecksilbererzadern und Silbererzadern.

Name Region Abbaustoff
Cidhna-Mine Markarth Silber
Dampfbrandmine
Vergessene Mine (Himmelsrand) Rift Gold
Dushnikhmine Reik
Eisenbrechermine
Felsbruchmine
Gallenschluchtmine
Glutsplittermine
Goldfelsmine südliches Ostmarsch Korund
Höhle des Alten Sord südliches Ostmarsch keine (Der Erbauer suche vergeblich Ebenerz.)
Hozzins Torheit Ödfels Eisen
Kolskeggr-Mine
Messerfallhöhle
Messerkammmine Falkenring Eisen
Mine von Fenns Klamm
Mor Khazgur
Nordwindmine nördliches Rift unbekannt
Pfeifende Mine
Quecksilbermine
Rabenfels Solstheim Ebenerz
Rotbauchmine
Sanuarachmine
Schwarzadermine
Sleggwartmine
Steinbühel

In Hochfels

Name Region Abbaustoff
Argentummine Wrothgar Silber, Flüssiges Silber

In Morrowind

Auf der Insel Vvardenfell gehört der Bergbau zu den wichtigsten Wirtschaftsstandpunkten. Es werden unter anderen Ebenerz, Vulkanglas und Kwama-Eier abgebaut. Entweder werden diese meist wertvollen Rohstoffe von Bergbauarbeitern oder von Sklaven abgebaut. Minen lassen sich überall, sogar auf der Insel Solstheim finden. In jeder Mine gibt es entweder eigene Vorsteher, meistens einflussreiche Ratsherren eines Fürstenhauses, oder sie werden von Bergwerksgesellschaften unterhalten.

Name Region Abbaustoff
Berezans Mine nördliches Deshaan unbekannt
Blutspeerkavernen Deshaan Kwama
Bruchstrommine Deshaan Kwama
Dreikreismine Deshaan Eisen
Dunkelschattenkavernen Deshaan Kwama
Düsterwindpass Deshaan Kwama
Ekelkrallenmine Deshaan Kwama
Fallklippen Deshaan Kwama
Feinlehmkaverne Steinfälle unbekannt
Flüsterhügel Deshaan Kwama
Glutkieselmine Steinfälle Feuerstein
Gnisis-Eiermine Vvardenfell Kwama
Shurdan-Raplay Vvardenfell Kwama
Tiefklippengrube südliches Deshaan Kwama
Verschanzerhöhlen Deshaan Kwama
Zwistschwarm-Kwamamine westliches Steinfälle Kwama

In Schwarzmarsch

Das Klima von Schwarzmarsch macht den Bergbau etwas schwierig. Die feuchten Sümpfe bergen nicht nur das Risiko, dass die Minen überschwemmt werden, sondern machen auch den Transport von geförderten Erzen an der Oberfläche schwierig.

Name Region Abbaustoff
Kwamamine von Onkobra Schattenfenn Kwama
Schlammbaum Schattenfenn Eisen
Tsonashap-Mine Schattenfenn unbekannt

In Sommersend

Name Region Abbaustoff
Entilas Torheit Auridon keine (vergebliche Suche nach dem Ei der Welt)

Anmerkungen

  • Namensnennung 2.5
  • Powered by MediaWiki
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden